UWT BLEIBT AN BOARD

UWT BLEIBT AN BOARD

UNSER HAUPTSPONSOR UWT BLEIBT UNS TREU

Schon seit Jahren ist Uwe Niekrawietz mit seinem Betzigauer Unternehmen UWT nicht mehr wegzudenken aus dem Kemptener Eishockey. Immer begeistert im Stadion jedes Spiel live verfolgend ist er einer der wichtigen Freunde und Unterstützer der Sharks. Weltweit aufgestellt als Entwickler und Hersteller von Füllstandsanzeigen ist er mit seiner Firma als auch als exzellenter Arbeitsgeber ausgezeichnet.

Die Sharks freuen sich über die weitere Unterstützung und sagen Uwe und seinem Team herzlichen Dank.

VIP- UND DAUERKARTENINFO

VIP- UND DAUERKARTENINFO

Liebe Freunde des ESC Kempten und Fans der Sharks,

 

leider ist es zurzeit noch nicht endgültig absehbar, welche wirtschaftlichen Auswirkungen diese Saison aufgrund der Corona Pandemie für die Sharks haben wird. Ein Punkt dabei sind die Einnahmen durch den Verkauf der Dauerkarten und eine eventuelle Rückerstattung.

Zurzeit befassen sich die Vereinsverantwortlichen mit Möglichkeiten wie die treuen Dauerkartenbesitzer nach der kurzen Saison, unkompliziert und fair entschädigt werden können.

„Wir haben in den Wochen seit dem Saisonabbruch sehr viel Feedback von unseren Dauerkartenkäufern bekommen und sind wahnsinnig stolz darauf dass ein großer Anteil der Karteninhaber dem Verein den Wert der Dauerkarte als Spende überlassen will. Das ist in solch schweren Zeiten nicht selbstverständlich und wir möchten und dürfen uns von ganzem Herzen bei jedem einzelnen dafür herzlichst bedanken!“ so der 2. Vorstand Marcus Kubena.

Positiv ist seit letzter Saison auch, dass die verkauften Dauerkarten personalisiert wurden. Dadurch wissen wir beim ESC wer alles eine Karte erworben hat und wir werden für alle ein Vorverkaufsrecht für die Saison 2021/22 einrichten. „Das ist erstmal das mindeste was wir für die treuen Fans tun können!“ versprach Kubena.

Nichtsdestotrotz wird der Verein den Dauerkartenbesitzern, sobald es die aktuelle Lockdown Situation zulässt, die Gelegenheit geben Ihre Dauerkarte für die Vorrunde zurückzugeben und den Kaufpreis anteilig für die ausgefallenen Spiele erstattet zu bekommen. Ebenfalls wird es zu diesem Termin möglich sein, im Falle einer Spende eine entsprechende Spendenquittung zu bekommen. Wir hoffen wir können damit die Wünsche aller Fans zufriedenstellend berücksichtigen.

 Abschließend möchte Ich mich im Namen der Vorstandschaft nochmals bei allen treuen Freunden und Fans für die Unterstützung bedanken. Ohne euch wäre die ohnehin schon schwere Saison, noch schwieriger und würde uns vor noch größere Hürden stellen“

 

Im Namen des Vorstands

Marcus Kubena

 

 

DAS ENDE DER EISZEIT

DAS ENDE DER EISZEIT

SHARKS SAISONENDE

Das Abtauen in der ABW Arena bedeutet das endgültige Saisonende für den ESC Kempten.

Nach einigen Wochen des Hoffens und Bangens ist es nun doch traurige Gewissheit. Die Kühlanlage im Kemptener Eisstadion ist ausgeschaltet. Bis zuletzt hatte man beim ESC auf ein positives Signal der Politik gehofft zumindest im Nachwuchsbereich wieder einen Trainingsbetrieb anbieten zu können. Doch nach der erneuten Verlängerung der Lockdown Maßnahmen durch die Regierung besteht nun keine Chance mehr in diesem Winter nochmal Eissport zu betreiben.

Kemptens Vorstand Florian Ecker bewertet die Situation auch dementsprechend realistisch: „ Wir können die Entscheidung der Stadion KG völlig nachvollziehen, aus wirtschaftlicher Sicht macht es keinen Sinn das Eis weiter aufzubereiten. Wir sind im Gegensatz sogar sehr froh, das Mario Kostack und sein Team weiter das Stadion betriebsbereit gehalten haben, immer in der Hoffnung dass es nochmal weitergeht. Besonders traurig sind wir für unseren Nachwuchs, dem die Möglichkeit genommen wurde unter kontrollierten Auflagen Sport zu betreiben“

Somit wird es auch keine Teilnahme an einem alternativen Spielbetrieb unter den Bayernligisten geben, der im November vom BEV in Aussicht gestellt wurde. Inzwischen haben auch viele andere Vereine kein eigenes Eis mehr zur Verfügung, so dass hier wohl sowieso keine vernünftige sportliche Runde zusammengekommen wäre.

Nun heißt es also nach vorne schauen. Nach nur sieben Spielen war das Abenteuer Bayernliga für die Sharks schon wieder unterbrochen. Dafür ist nun ausreichend Zeit und Gelegenheit die Planung für die nächste Spielzeit in Angriff zu nehmen. Da es aufgrund der aktuellen Situation sehr schwierig abzusehen ist wie diese aussehen wird stehen den Verantwortlichen bei den Sharks spannende Zeiten bevor.

Wir werden Euch natürlich über alle News rund um das Thema Eishockey in Kempten auf dem Laufenden halten.

Bis dahin

Bleibt Gesund!

FROHE WEIHNACHTEN

FROHE WEIHNACHTEN

Der ESC Kempten wünscht frohe Weihnachten

 

Das Christfest steht vor der Tür. Zeit der Freude, Zeit der Ruhe und Einkehr. Und auch Zeit zurückzuschauen auf das vergangene Jahr. Ein Jahr 2020 wie es beim ESC Kempten noch niemand je erlebt hat. In dem Freude, Sorgen, Hoffen und Bangen so dicht beieinander lagen. Die Sharks konnten gleich zu Jahresbeginn für viel Freude und Begeisterung im und um das Kemptener Eisstadion sorgen. Die Aufstiegsrunde der Landesliga wurde mit Bravour gemeistert, mit dem zweiten Platz sicherte man sich das Heimrecht für die Spiele um den Aufstieg in die Eishockey Bayernliga. Und keiner wird die aufregenden Begegnungen gegen die Donau Devils aus Ulm/Neu-Ulm vergessen an denen zum Teil an die 3000 Zuschauer in die ABW Arena strömten. Nur ein einziger Sieg war noch nötig um den Sprung in die vierte Liga zu schaffen. Erstmals nahm auch  eine 1b Mannschaft aus ehemaligen Spielern der Ersten und jungen Talenten aus dem Nachwuchs am Spielbetrieb teil, und erzielte gleich in ihrer ersten Saison einige beachtliche Erfolge. Die Nachwuchsmannschaften konnten Ihre Leistungen zu den Vorjahren erneut steigern, der Trend geht hier dank fantastischer Vereinsarbeit kontinuierlich nach oben. Die U13 wurde gar Landesligameister in ihrer Regionalgruppe. Die Fahrt und die Unterkunft in Passau zum Turnier um die bayerische Meisterschaft waren gebucht. Das Team war heiß darauf den Pokal ins Allgäu zu holen.

Doch dann kam, fast über Nacht, das Aus für alle Aktivitäten. Nur ein Wochenende hätten sich alle gewünscht um ihren bereits erreichten sportlichen Erfolgen die Krone aufzusetzen. Aber es sollte nicht sein, alle Ligen im Eishockey wurden nach und nach für beendet erklärt. Die Sharks, als zweiter der Aufstiegsrunde zum Vizemeister der Landesliga ernannt, bekamen als einer der vier Besten das Aufstiegsrecht in die Bayernliga. Doch bis heute konnte niemand diesen Erfolg feiern, Keine Sektduschen, keine Siegerzigarren, keine ausgelassene Party mit den Fans und Gönnern. Bis heute warten alle darauf dies nachholen zu können.

Dann der Start in die Bayernliga, als erste Liga in Deutschland wurde hier im Herbst wieder Eishockey gespielt. Und die auf einigen Positionen verstärkte Mannschaft schlug sich wacker, Nach sieben Spielen, darunter auch gegen drei der Topteams der Liga stand man auf  einem starken Tabellenplatz 7. Sehenswertes Eishockey wurde geboten, und trotz der anfänglichen Beschränkung auf 200 Zuschauer im Stadion sahen viel mehr Fans die Partien, da die Heimspiele der Sharks inzwischen bei Sprade.TV live übertragen werden.

Auch die 1b und die Nachwuchsteams konnten dann in ihren Spielbetrieb starten.

Alle Verantwortlichen des Vereins haben über den Sommer hart gearbeitet und mit voller Unterstützung der Eisstadion KG ein schlüssiges und umfangreiches Hygienekonzept auf die Beine gestellt. Angefangen vom Wechsel der Kabinen über Maskenpflicht, Desinfektionsstationen, Laufwege im Einbahnstraßensystem und Sitz / Stehplätze mit ausreichendem Abstand mit entsprechender Kennzeichnung wurde alles in Bewegung gesetzt um weiter den Eishockeysport in Kempten bieten zu können.

Doch wie wir alle wissen kam es erneut anders und alle Indoor Sportarten im Amateurbereich sind bis zum heutigen Tag nicht mehr genehmigt. Besonders bitter ist dies für die über 200 Kinder und Jugendlichen im Verein, die nicht einmal unter überwachten Bedingungen im Eisstadion ihrem Trainingsbetrieb nachgehen können. Für den Nachwuchs, die Eltern und den Verein ist das eine herbe Entscheidung, denn in den Händen der Clubs und der Politik liegt die Verantwortung für abertausende von Nachwuchssportlern. Beim ESC Kempten wünschen wir uns, das im Januar zumindest der Trainingsbetrieb wieder freigegeben wird, um die Jugend an ihren Sport zurückführen zu können. Das Eis im Kemptener Stadion ist nach wie vor bereitet und wartet nur darauf unter die Kufen genommen zu werden.

Beenden werden wir das Jahr 2020 wie alle unsere Freunde, Gönner, Sponsoren und Fans mit der Hoffnung und dem Wunsch das wir 2021 wieder zu einer, wenn vielleicht auch etwas andern, Normalität in unserem Sport zurückkehren können.

 

Dem ESC Kempten bleibt jetzt nur noch Danke zu sagen. Danke jedem einzelnen Freund, Danke jedem Gönner und Sponsor die uns so großartig unterstützt haben. Danke allen Fans, die im Stadion und zuhause am Bildschirm mitfiebern und die Mannschaften so großartig unterstützen. Danke allen Spielern, und ehrenamtlichen Helfern, allen Trainern und den vielen Eltern. Ohne Euch Alle wäre dieses Jahr nicht möglich gewesen.

Wir wünschen Euch ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute für 2021. Passt auf Euch auf, bleibt gesund und auf ein baldiges Wiedersehen.

KADERNEWS

KADERNEWS

LIEBE SHARKS FANS,

da die aktuelle Situation diesen Winter wohl keinen Eishockeysport im Kemptner Eisstadion im Herren-, sowie im Nachwuchsbereich zulässt, wollen wir Euch über eine weitere Kaderinfo auf dem laufenden halten.

Unser „Spieler der letzten Saison“ #9 MICHEL MAAßEN bekommt die Chance seine Saison bei seinem ehemaligen Verein

Hammer Eisbären in der Oberliga Nord beenden zu dürfen! Dies begrüßen wir natürlich sehr gerne! Sein Ziel ist es weiterhin auf hohem Niveau Eishockey zu spielen und vor allem Sportlich fit durch den Winter zu kommen, damit er in der neuen Saison wieder für unsere Sharks auf Torejagd gehen kann!
„Ich freue mich jetzt schon wieder darauf, im Herbst 2021 in der mit Sharks Fans vollbesetzten ABW ARENA wieder aufzulaufen! Wir haben immer noch gemeinsam einen Aufstieg nachzufeiern und wollen diesen Schwung dann in eine erfolgreiche Bayernligasaison mitnehmen! Hier in Kempten entsteht etwas tolles und ich möchte weiterhin ein Teil davon sein!“ so unsere Nummer 9!
Über weitere Neuigkeiten und Infos, wie es die nächsten Wochen und Monate weitergehen wird oder soll, werden wir Euch natürlich auf dem Laufenden halten.
In diesem Sinne, genießt so gut wie es nur geht die besinnliche Vorweihnachtszeit und Bleibt vor allem alle Gesund
SHARKS KADERNEWS

SHARKS KADERNEWS

LIEBE SHARKS FANS,

da die aktuelle Situation leider weiterhin keinen Eishockeysport im Kemptner Eisstadion im Herren-, sowie im Nachwuchsbereich zulässt und aktuell auch leider nicht absehbar ist, ob dies diesen Winter überhaupt noch der Fall sein wird, wollen wir Euch über ein paar Kaderupdates auf dem laufenden halten.

Eishockeyspieler gehören aufs Eis!

Gerade deswegen haben wir vollstes Verständnis dafür und werden auch niemanden Steine in den Weg legen, wenn dieser die Saison in diesem ausgewöhnlichen Winter höherklassig bestreiten und beenden möchte.

Somit wird unser Kemptener Urgestein, Publikumsliebling und Topscorer Nikolas Oppenberger die Saison bei den EV Lindau Islanders fortsetzen und wir hoffen natürlich, dass er hier diese Saison so gut wie möglich und gesund zu ende spielen kann.

 

Zudem wird auch unser finnischer Abwehrchef Roni Rukajärvi zurück in sein Heimatland fliegen, um Weihnachten mit der Familie zu verbringen. Wir hoffen Ihn bald wieder in Kempten begrüßen zu dürfen.

Und unsere Torhüterin Jenny Harss wird sich bei der Bundesliga- und Damenmannschaft des ECDC Memmingen Indians fit halten.

Unsere 93 Lars Grözinger wird sich ebenfalls dem ECDC Memmingen anschließen. Auch dir Lars, wünschen wir eine verletzungsfreie und gesunde restliche Saison und freuen uns natürlich Dich bald wieder im Sharks Trikot zu sehen!

Über weitere Neuigkeiten und Infos, wie es die nächsten Wochen und Monate weitergehen wird oder soll, werden wir Euch natürlich auf dem Laufenden halten.

In diesem Sinne, genießt so gut wie es nur geht die besinnliche Vorweihnachtszeit und Bleibt vor allem alle Gesund.

LETZTE HEIMSPIEL ABGESAGT

LETZTE HEIMSPIEL ABGESAGT

LIEBE SHARKS FANS

Leider dürfen wir heut Abend unser letztes Spiel vor dem LOCKDOWN in der ABW ARENA gegen

EHC Klostersee nicht bestreiten!
Beim Gegner gibt es leider eine Kontaktperson welche erst morgen das Ergebnis bekommt. Somit reist Klostersee heut Abend leider gar nicht erst an!
Wir bitten um Euer Verständnis! Die Situation ist für alle Beteiligten aktuell nicht sehr einfach, aber die Gesundheit aller geht nun mal vor 🙏
Wir hoffen, dass die Pause so kurz wie möglich ausfällt und wir danach schrittweise wieder in den Eishockeyalltag zurückkehren dürfen! Vor allem auch dass unser Nachwuchs wieder seinem Hobby und seiner Leidenschaft nachgehen darf!
Bis dahin halten wir euch natürlich mit den aktuellsten Infos auf dem Laufenden!
BLEIBT GESUND UND KOMMT GUT DURCH DIE NÄCHSTEN WOCHEN

SHARKS UNTER WERT GESCHLAGEN

SHARKS UNTER WERT GESCHLAGEN

5:2 Niederlage des ESC Kempten spiegelt den Spielverlauf nicht wirklich wieder

 

Trainer Carsten Gosdeck  war durchaus enttäuscht nach der Partie seiner Mannschaft beim Favorit.

Schließlich waren die Allgäuer im letzten Drittel mit 16 : 5 Torschüssen klar die tonangebende Mannschaft während die Hausherren die Tore erzielten. Ein absolutes Topspiel, und das ohne Zuschauer gab es am Freitag Abend in Waldkraiburg zu sehen. Die Löwen zeigten von Beginn an warum sie auf dem zweiten Platz der Bayernliga stehen. Mit viel Tempo kamen sie immer wieder ins Kemptener Drittel und vor das Tor von Danny Schubert. Doch Kempten präsentierte sich als Einheit und hielt vor allem in der Defensive gut dagegen. Vorne setzten die schnellen Stürmer der Sharks immer wieder Akzente bei ihren überfallartig vorgetragenen Kontern. Ein solcher führte in der 9. Minute auch zur Gästeführung durch Michel Maaßen der vor dem Tor mustergültig bedient worden und nur noch einzuschieben brauchte. Kempten diesmal sehr aktiv in der Abwehr so dass die knappe Führung zur Pause Bestand hatte.

Während das Spiel im zweiten Abschnitt bei fünf gegen fünf recht ausgeglichen war machten zwei Überzahltore der Hausherren den Unterschied, mit dem sie die hochspannende Partie drehten. Und auch im letzten Drittel standen die Special Teams im Focus, Waldkraiburg erzielte mit einem Mann weniger auf dem Eis aus stark abseitsverdächtiger Position das 3:1. Die Sharks trotzdem weiter tonangebend und auch mit 4 Powerplays im letzten Drittel immer wieder vor dem Tor der Gastgeber. Aber mehr wie der Anschluss durch Roni Rukajärvi war nicht drin.

Gosdeck in der Pressekonferenz nach dem Spiel: „Im ersten Drittel waren wir das bessere Team und haben auch verdient geführt, im zweiten ließen wir es etwas schleifen und Waldkraiburg kam besser ins Spiel. Im letzten Drittel waren wir klar tonangebend, haben aber einfach die Tore nicht gemacht. Waldkraiburg war das stärkste Team gegen das wir bis jetzt gespielt haben, die stehen nicht umsonst so weit oben in der Tabelle“.

Mit 5:2 fiel das Ergebnis deutlich zu hoch aus, nun heißt es das Positive mitnehmen ins letzte Spiel vor dem Lockdown und gegen Klostersee daheim am Sonntag nochmal punkten.

 

Statistik
EHC Waldkraiburg – ESC Kempten: 5:2 (0:1,2:0,3:1)

Tore
0:1 Maaßen (Grözinger,Lucas)(7.)
1:1 Rott (Straka,Rousek)(27.)
2:1 Jeske (Sokolov,Rousek)(33.)
3:1 Rousek (Straka)(44.)
3:2 Rukajärvi (Grözinger,Schmidle)(50.)
4:2 Judt (Hradek,Trox)(59.)
5:2 Straka (Rott,EnG)(60.) 

Strafminuten
EHC Waldkraiburg: 14
ESC Kempten: 8

Zuschauer 0

SHARKS VERABSCHIEDEN SICH MIT ZWEI SPIELEN IN DIE LOCKDOWNPAUSE

SHARKS VERABSCHIEDEN SICH MIT ZWEI SPIELEN IN DIE LOCKDOWNPAUSE

Vor der aktuellen Entscheidung die Saison zu unterbrechen rücken die Begegnungen des ESC Kempten am Wochenende in den Hintergrund

 

Dabei warten zwei Highlights auf die Mannschaft von Trainer Carsten Gosdeck.

Am heutigen Freitag um 20.°° tritt man bei aktuellen Tabellenzweiten in Waldkraiburg an (LIVEÜBERTRAGUNG auf SPORTDEUTSCHLAND.TV) und empfängt am Sonntag um 18.°° den drittplatzierten EHC Klostersee in der heimischen ABW Arena. Und gegen die Mannschaften von der Tabellenspitze hat man bis jetzt die besten Leistungen gezeigt, sei es bei der Niederlage nach Penaltyschießen in Pfaffenhofen oder beim Overtime Sieg in Erding. Zwei gute Gelegenheiten also sich mit Topteams der Liga zu messen und zu sehen wo man inzwischen steht. Trotz der unglücklichen Niederlage am letzten Wochenende in Schweinfurt findet sich die Mannschaft immer mehr und es sind wöchentlich Fortschritte zu erkennen.

Leider bekommt diese Entwicklung nun einen herben Dämpfer, durch das Schließen von Freizeiteinrichtungen und der verordneten Pause im Amateursport werden dies vorerst die letzten beiden Begegnungen des Bayernligisten sein. Wenn alles gut geht soll der Spielbetrieb laut BEV am Wochenende des 5 / 6 Dezember wieder aufgenommen werden.

Im Kemptener Lager hat man Verständnis dafür das die stark steigenden Infektionszahlen härtere Maßnahmen notwendig machen. Traurig ist man aber trotzdem. Über Wochen wurde, wie auch bei anderen Vereinen, ein Hygienekonzept für das Kemptener Eisstadion entwickelt, abgestimmt und umgesetzt. Viel Geld und Manpower wurde investiert um in der Arena alle Vorgaben umzusetzen. Nun hat man ein funktionierendes System, aber darf trotzdem nicht spielen.

Besonders hart trifft es den Nachwuchsbereich, den kompletten Mannschaften der Little Sharks sind alle Möglichkeiten ihren Sport auszuüben, sei es bei Training oder Spiel, genommen. Gerade bei der Jugendarbeit liegt eine große Verantwortung auf den Vereinen und der Politik. Es bleibt zu hoffen und zu wünschen das die anstehende Unterbrechung eine einmalig Maßnahme bleibt und man danach zur bestmöglichen Normalität zurückkehrt.

Für die Partie der Sharks am Sonntag bedeutet dies leider auch vor leeren Rängen anzutreten. Aufgrund der aktuell auf dunkelrot stehenden Ampel in Kempten dürfen nur 50 Zuschauer in die ABW Arena. Bei 200 Dauerkarten gibt es leider keine gerechte Möglichkeit zur Entscheidung wer ins Stadion darf und wer nicht, sagt Kemptens erster Vorstand Florian Ecker. Daher haben sich die Verantwortlichen der Sharks entschieden keine Zuschauer ins Stadion zu lassen und im Gegenzug allen VIP- und Dauerkarteninhabern die Möglichkeit zu geben das Spiel live und kostenlos beim Partner der Sharks, Sprade TV anzuschauen. Hierzu muss man sich beim Verein anmelden, der genaue Ablauf ist unten beschrieben.

Es bleibt zu hoffen das die vier Wochen mit Trainings und Spielpause möglichst spurlos an der Mannschaft vorbeigehen und ab Dezember wieder Spiele und Zuschauer zugelassen sind so Ecker weiter.

Wie es in diesem Fall mit der Saison weitergeht, ob die Spiele verschoben oder nachgeholt werden, ob der Saisonmodus geändert wird, darüber gibt es noch keine Informationen seitens des Verbandes. Diese sollen aber in den nächsten Wochen folgen, der ESC wird umgehend informieren sobald dazu etwas bekannt wird.

Die Sharks bedanken sich bei allen Fans, Freunden und Partnern für das Verständnis in dieser harten Zeit.

 

VIP- & DAUERKARTEN INFORMATION

Lege einen Sprade-TV-Accound an, in dem Du Dich kostenfrei registrierst.
Wenn Du Deinen Account registriert und freigeschaltet hast, teile uns auf tickets@esc-kempten.de die registrierte Mailadresse oder Deine SpradeTV Kunden-Nummer mit. Die Kunden-Nummer findest Du, nach dem Login auf der Webseite, gleich oben rechts neben Deinem Namen.
Wir werden dann alle Account-Daten der Dauer- & VipKarten-Besitzer sammeln und an Sprade-TV übermitteln!
Unser Partner wird dann für Dich ein DK-Paket eintragen, über das Du unsere Heimspiele kostenfrei buchen kannst.
Wie eine Spielbuchung genau funktioniert, beschreibt Sprade-TV noch einmal genau in einem Hinweis im Kopfbereich der Webseite, nachdem Ihr Euch eingeloggt habt.
(Es ist nicht möglich, für Dein Account ein DK-Paket einzutragen, wenn Du uns die Accountdaten noch nicht mitgeteilt hast)

KO IN DER SCHLUSSMINUTE

KO IN DER SCHLUSSMINUTE

ESC Kempten verliert beim ERV Schweinfurt mit 4:3

 

Nachdem am heutigen Freitag die Partie der Sharks am Sonntag gegen Schongau wegen eines Corona Verdachtsfalles im Team durch die Gäste abgesagt wurde konnte Carsten Gosdeck volle Konzentration auf das Spiel am Main legen.

Doch Kempten schien nach der langen Busfahrt noch nicht voll konzentriert zu sein, denn schon nach 21 Sekunden schlug gleich der erste Schuss hinter Jenny Harß ein. Schweinfurt sehr aggressiv setzte die Sharks mit gutem Forechecking massiv unter Druck. Der Ausgleich durch Eugen Scheffer nahm etwas Druck aus dem Spiel der Hausherren, trotzdem konnten sie durch einen strammen Schuss erneut in Führung gehen. Doch auch diese egalisierte Kempten noch im ersten Drittel durch einen Schuss von Daniel Rau. Im zweiten Drittel weiter hohes Tempo von beiden Teams, aber keine Treffer. Kempten hatte mehrere gute Einschussmöglichkeiten, scheiterte aber immer wieder.

Eins hat das Team von Carsten Gosdeck leider immer noch nicht abgestellt. Nach eigenen Treffern fängt man sich zu schnell wieder ein Gegentor. So im letzten Drittel als ex DEL Profi Mark Heatley, den die Hausherren erst vor kurzem verpflichtet haben die erstmalige Gästeführung durch Nikolas Oppenberger quasi im Gegenzug ausglich.Und Heatley war es auch der 23 Sekunden vor Schluss den Sack mit dem 4:3 Siegtreffer zumachte.

Kempten hatte in den letzten 5 Minuten zweimal in Überzahl die Chance den Sieg mit nach Hause zu nehmen, traf aber  nicht.

Irgendwann musste die erste Niederlage ja mal kommen, aber mit konsequenterer Abwehrleistung und Chancenverwertung vorne hätte man durchaus auch als Sieger vom Eis gehen können. Kempten war über 60 Minuten nicht die schlechtere Mannschaft, für die Bayernliga fehlt noch etwas Cleverness, dann gewinnt man auch solche Spiele.

 

Statistik
ERV Schweinfurt – ESC Kempten: 4:3 (2:2,0:0,2:1)

Tore
1:0 Kröber (Manger,Bär)(1.)
1:1 Scheffer (3.)
2:1 Govig (Heatley,Schäfer)(8.)
2:2 Rau (Oppenberger,Zimmer)(13.)
2:3 Oppenberger (Zimmer)(47.)
3:3 Heatley (Schäfer,Schwab)(48.)
4:3 Heatley (60)

Strafminuten
ERV Schweinfurt: 10
ESC Kempten: 4

Zuschauer 0