ESC KEMPTEN BIETET LANDSBERG LANGE PAROLI

ESC KEMPTEN BIETET LANDSBERG LANGE PAROLI

Der Sieg der Riverkings fällt deutlich zu hoch aus

 

Auch im letzten Vorbereitungsspiel schonte Kemptens Trainer Carsten Gosdeck seine Stürmer Timo Schirrmacher und Nikolas Oppenberger sowie Verteidiger Stefan Rott. Da keine Förderlizenzspieler aus Peiting zur Verfügung standen mussten drei Reihen ausreichen um beim Oberligisten HC Landsberg anzutreten.

Von Beginn an entwickelte sich ein temporeiches Spiel, die Gastgeber machten sofort Druck und Kempten brauchte einige Minuten um ins Match zu finden. Ab der fünften Minute waren die Sharks auch  die überlegene Mannschaft. Trotzdem musste man durch einen Konter das erste Tor hinnehmen. Joonas Huovinen glich mit einer feinen Einzelleistung verdient aus. Der Finne wartete clever bis sich eine Lücke zum Tor auftat und versenkte eiskalt. Die Sharks nun mehr und mehr am Drücker aber wieder war es ein Konter der das 2:1 für die Riverkings brachte. Gegen Drittelende drehten die Oberbayern dann mehr und mehr auf und Danny Schubert musste immer wieder sein ganzes Können aufbieten um weitere Treffer zu verhindern.Abschnitt zwei wurde geprägt durch mehr Strafzeiten, vor allem die Hausherren legten eine deutlich härtere Gangart an den Tag. Nach einem heftigen Bandencheck gegen Anton Zimmer spielte Kempten gleich fünf Minuten in Überzahl und erzielte durch Eugen Scheffer auch den verdienten Ausgleich. Doch erneut legte Landsberg einen Treffer vor als Joonas Huovinen auf der Strafbank schmorte.

Im letzten Drittel nutzten die Hausherren ihre Chancen eiskalt aus während Kempten immer wieder am starken Keeper Stettmer auf Landsberger Seite scheiterte. Der Sieg für die Hausherren geht sicher in Ordnung, fiel aber um zwei oder drei Tore zu hoch aus. Letztendlich machte sich der schmale Kader der Sharks bemerkbar, aber trotzdem war Trainer Gosdeck mit der Leistung seines Teams zufrieden. :“ Ein typisches Vorbereitungsspiel, mit dem dezimierten Kader haben wir für die Verhältnisse gut gespielt. Wir haben heute viel ausprobiert und mit Spielern aus der 1b ergänzt. Dazu ist die Vorbereitung da und das Ergebnis ist da letztendlich nebensächlich.“

 

Und wenn auf eine misslungene Generalprobe letztendlich ein guter Saisonstart folgt gilt es zu sagen: Alles richtig gemacht.

 

Statistik
HC Landsberg – ESC Kempten: 6:2 (2:1,1:1,3:0)

Tore
1:0 Wagner (Spindler,Rypar)(6.)
1:1 Huovinen (12.)
2:1 Wagner (12.)
2:2 Scheffer (27.)
3:2 Reuter (Gäbelein) (33.)
4:2 Rypar (Jänichen)(44.)
5:2 Nedved (Carciola,Lilik)(56.)
6:2 Reuter (Krammer,Neal)(59.) 

Strafminuten
HC Landsberg: 19
ESC Kempten: 14 

Zuschauer 300

eSC KEMPTEN BEISST SICH DRUCH

eSC KEMPTEN BEISST SICH DRUCH

Sharks egalisieren beim 5:4 über die EA Schongau Sieg vier RUEckstAEnde

Nach drei Oberligisten stand nun erstmals ein Test gegen einen direkten Ligakonkurrenten an.

Und es war deutlich zu sehen, was im Ligaalltag zu erwarten ist, Spiele auf annähernd gleichem Niveau. Während die Gäste in der ersten Hälfte der Partie ein leichtes Übergewicht hatten, so waren es die Kemptener die hinten raus noch eine Schippe drauflegen konnten. Wobei man dem Spiel auch nicht zu viel Gewicht geben darf, zu viele Spieler fehlten auf beiden Seiten. Sowohl Gästecoach Rainer Höfler, wie auch seinem Gegenüber Carsten Gosdeck fehlten gleich mehrere Stammkräfte. Gosdeck schont an diesem Wochenende Stefan Rott, Timo Schirrmacher sowie Nikolas Oppenberger mit leichten Blessuren. Entwarnung gab er allerdings in der PK: „Wäre das heute ein Meisterschaftsspiel gewesen, hätten alle drei gespielt“. Dafür konnte Gosdeck 4 junge Spieler vom Kooperationspartner EC Peiting einsetzen, er spielte die kompletten 60 Minuten mit 4 Reihen. Zurück in den Kader rückte Joonas Huovinen, er steuerte auch gleich zwei Treffer zum knappen Sieg bei.

Nach einem torlosen ersten Abschnitt begann Schongau mit dem schnellen 0:1 nur 30 Sekunden nach der Pause. Und erst nach dem 0:2 fünf Minuten später begannen auch die Hausherren etwas aufs Tempo zu drücken, Das Spiel wurde schneller und Lohn waren die beiden Treffer zum 2:2 Zwischenstand vor dem letzten Spielabschnitt. Kempten kam jetzt deutlich aggressiver aus der Kabine konnte aber auch größte Chancen nicht nutzen oder traf nur das Torgestänge. Eher überraschend zu diesem Zeitpunkt die eiskalte erneute Gästeführung, die Huovinen mit seinem zweiten Treffer ausglich. Und auf das 3:4 der Gäste in Minute 55 hatten die Sharks erneut eine schnelle Antwort. Auch Colten Leiter traf mit einem trockenen Handgelenkschuss zum 4:4 bereits zum zweiten Mal an diesem Abend. Zwei Minuten vor Ende dann die Entscheidung durch Mauro Seider der die Scheibe aus dem Gewühl vor dem Tor über die Linie brachte. Einen Penalty für die Gäste 13 Sekunden vor Spielende entschärfte Darian Sommerfeld souverän und hielt damit den knappen Sieg für sein Team fest. Ein Schlüssel zum Sieg war auch das Überzahlspiel, gleich drei der fünf Treffer erzielte Kempten mit einem Mann mehr auf dem Eis.

Letzte Gelegenheit zum Testen gibt es dann am Sonntag Abend beim HC Landsberg.

 

Statistik
ESC Kempten – EA Schongau: 5:4 (0:0,2:2,3:2)

Tore
0:1 Höfler (Klein,Lautenbacher)(21.)
0:2 Lautenbacher (Tomanek,Findl)(26.)
1:2 Leiter (Schäffler)(36.)
2:2 Huovinen (Grözinger)(40.)
2:3 Zink (Weinfurtner)  (45.)
3:3 Huovinen (Scheffer,Grözinger)(50.)
3:4 Höfler (Klein)(55.)
4:4 Leiter (Huovinen,Schäffler)(57.)
5:4 Seider (Leiter,Schäffler)(59.).

 

Strafminuten
ESC Kempten: 6
EA Schongau: 16

Zuschauer 248

ESC KEMPTEN VOR GENERALPROBE

ESC KEMPTEN VOR GENERALPROBE

Die Sharks empfangen die Mammuts aus Schongau und reisen zu den Riverkings Landsberg

 

Kaum sind die ersten Spiele in der Saisonvorbereitung gespielt neigt sich diese auch schon dem Ende entgegen.

Ein letztes Mal werden die Mannen um Trainer Carsten Gosdeck an diesem Wochenende die Gelegenheit haben sich für die Anfang Oktober beginnende Bayernligasaison einzuspielen.

Bis auf das zweite Drittel am vergangenen Sonntag hat man gegen drei Oberligisten starke Leistungen gezeigt. Nun kommt also am Freitag um 19.30 mit der EA Schongau zum ersten Mal ein direkter Ligakonkurrent ins Allgäu.

Besonderes Augenmerk muss die Sharks Defensive dabei vor allem auf das Slowakisch-tschechische Stürmerduo Roman Tomanek und Jakub Muzik legen. Mit ihnen haben die Mammuts zwei absolute Ausnahmestürmer im Kader. Neu auch der talentierte Ondrej Zelenka der vom EV Füssen kam.

Am Sonntag wartet zum Abschluss nochmals ein Knaller auf die Sharks, um 17.°° ist man beim HC Landsberg zu Gast. Bereits zu  gemeinsamen Landesligazeiten gab es viele heißumkämpfte Duelle, inzwischen sind die Riverkings den Weg in die Oberliga gegangen in der man eine eher unglückliche Premierensaison vor leeren Rängen spielen musste.

Das Team von Fabio Carciola hat auf jeden Fall das Zeug um in der Oberliga gut mitzuspielen und wird nochmals ein schwerer Prüfstein für die Sharks sein.

Gosdeck kann am Wochenende voraussichtlich nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, es gab am vergangenen Wochenende die ein oder andere kleine Blessur. Zumindest nehmen in dieser Woche Jennifer Harß und Joonas Huovinen das Training wieder auf.

Trotzdem erwartet der Trainer einiges von seinem Team:“ Ich will sehen dass die Mannschaft gut arbeitet und  meine Anweisungen umsetzt, dazu gehört auch 60 Minuten konzentriert zu spielen. Das Ergebnis der Spiele ist nicht so wichtig, es geht mir darum zum Ligastart am 2.10. in Erding gut vorbereitet zu sein.

 

Der ESC weist für das Heimspiel am Freitag  auch nochmals darauf hin die Tickets unbedingt im Vorfeld online zu kaufen. Dies erspart allen unnötige Wartezeiten an der Abendkasse und reduziert die Kontakte auf ein Minimum. Unter www.esc-kempten.de können problemlos Tickets online gekauft werden, man muss diese nicht einmal ausdrucken sondern kann zum Spiel bequem mit dem Ticket auf dem Handy kommen. Für die Besuche der Spiele gilt weiterhin die 3G Regel und Maskenpflicht im gesamten Stadion.

 

DEWART BAUT PARTNERSCHAFT AUS

DEWART BAUT PARTNERSCHAFT AUS

UNSER  PARTNER DEWART BLEIBT WEITERHIN AN BOARD

Wir sind unfassbar stolz und sehr dankbar, dass wir mit der Firma Dewart GmbH weiterhin auf einen wichtigen Partner und Sponsor für die nächste Saison bauen können. Rainer Müller hat nicht nur seine weitere Unterstützung zugesagt, sondern baut sie sogar noch weiter aus und hat uns schon mehreren Bereichen des Sharks Umfeldes sogar persönlich ausgeholfen und angepackt! 

Als erfahrenes mittelständiges Unternehmen setzen sie auf Fairness und Kompetenz. Eine nachhaltige Beziehung zu Kunden und Partnern, sowie eine weitsichtige Kundenbetreuung zählt zu ihren großen Stärken. Die aktuelle Produktpalette spiegelt in ihrer Gesamtheit die kompletten Anforderungen des modernen Digitaldruck-Marktes wider: Von den klassischen Verbrauchsmaterialien über digitale Bürolösungen, Produktions- und Etikettendruck bis hin zu den nachgelagerten digitalen Weiterverarbeitungs- und Veredelungsmöglichkeiten können alle Anforderungen der Kunden bedient werden. Die Strategie für die Zukunft sehe sie darin, schnell auf Veränderungen am Markt zu reagieren, mit einem Produktportfolio am „Puls der Zeit“ und auch in schwierigen Zeiten weiter ein verlässlicher Partner zu sein. Bei allen Herausforderungen vergessen sie aber nie das Wesentliche, insbesondere die persönlichen Kontakte und die über Jahre gewachsenen Partnerschaften.

Umso mehr freut es Rainer Müller, so einen wertvollen Beitrag zum sportlichen Erfolg und zum gesellschaftlichen Wert des ESC beitragen zu können. Denn Teamgeist, Zusammenhalt und Zielstrebigkeit zu fördern, sind die Erfolgsfaktoren für den Arbeitsalltag. Die tolle Entwicklung des Eissportclubs Kempten symbolisiert dies eindrucksvoll.

Gemeinsam werden wir die Eishockeytradition in Kempten in eine erfolgreiche Zukunft führen.

WIR SUCHEN DICH

WIR SUCHEN DICH

WERDE EIN TEIL DER SHARKS FAMILIE

 

Du hast Spaß am Eishockey?

Die Sharks sind Dein Verein?

Du hast an den Wochenenden Zeit?

Du kennst Dich vielleicht sogar schon mit den Regeln aus?

Du möchtest Teil der Sharks Familie werden?

Du möchtest den geilsten Sport der Welt aus nächster Nähe erleben?

Du kannst mit einem PC umgehen?

 

Wir brauchen Verstärkung in unserem Team der Zeitnehmer, Punktrichter und Sprecher für alle Spiele von den kleinsten bis zur ersten Mannschaft. Wenn Du zuverlässig bist, Spaß an unserem Sport mitbringst und im Team arbeiten kannst, dann melde Dich bei uns.

Du wirst kompetent eingearbeitet, bekommst das notwendige Equipment gestellt und bist ein wichtiger Teil unserer Spiele.

 

Wir freuen uns über Deine Nachricht auf

 

jugendleitung@esc-kempten.de  oder

marketing@esc-kempten.de

 

Komm ins Team!

 

SHARKS NUR 30 MINUTEN EBENWUERDIG

SHARKS NUR 30 MINUTEN EBENWUERDIG

Am Ende verliert der ESC Kempten mit 3:8 gegen den überlegenen EV Füssen

 

2:1 führten die Kemptener noch zur Halbzeit des Spiels.

Die 1:0 Führung durch Maxi Herrmann egalisierte  der überragende Akteur der Füssener, Samuel Payeur, mit seinem ersten Treffer zum 1:1 Pausenstand.

Füssens finnischer Trainer Marko Raita attestierte den Gastgebern auch ein starkes erstes Drittel, in dem eher Kempten das Spiel bestimmte. Auch in Abschnitt zwei zunächst die erneute Führung der Hausherren durch Colten Leiter, der somit auch im dritten Vorbereitungsspiel trifft. Doch ab Minute 30 ging alles ganz schnell, die Ostallgäuer zogen das Tempo massiv an, während man das Gefühl hatte die Sharks ließen im selben Maße nach. 5 Tore in nur 6 Minuten drehten das Spiel und sorgten für einen klaren Vorsprung den Füssen bis zum Ende der Partie souverän und clever verwaltete. Das 3:8 durch Timo Schirrmacher in der letzten Spielminute war nur noch Ergebniskorrektur, zu klar war letztendlich der Leistungsunterschied. Füssen war bis jetzt der stärkste der drei Oberligisten gegen die der ESC testete. Hervorstechend vor allem das spielfreudige Duo Marc Besl und Samuel Payeur, der kanadische Kontingentspieler netzte selbst viermal ein und bereitete einen weiteren Treffer vor.

Kemptens Trainer Carsten Gosdeck formulierte den Grund für die Niederlage auch klar und deutlich. Im zweiten Drittel war sein Team mental nicht auf der Höhe und da nutzt ein Gegner wie der EV Füssen einfach jeden Fehler eiskalt aus. Zudem steckte seinen Cracks noch die schwere Begegnung gegen den EC Peiting vom Freitag in den Knochen.

Interessant werden die letzten beiden Tests am kommenden Wochenende wenn es mit der EA Schongau am Freitag gegen einen Bayernliga Konkurrenten geht und am Sonntag beim HC Landsberg.

 

Statistik
ESC Kempten – EV Füssen: 8:2 (1:1,6:1,1:2)

Tore
1:0 Herrmann (Schirrmacher,Lucas)(5.)
1:1 Payeur (Nadeau)(8.)
2:1 Leiter (Schäffler,Zimmer)(23.)
2:2 Deubler (Velebny)(31.)
2:3 Dropmann (Besl,Payeur)  (33.)
2:4 Vogl (Dalldush,Straub)(34.)
2:5 Payeur (Simon)(35.)
2:6 Payeur (Besl)(37.)
2:7 Payeur (Besl)(51.)
2:8 Velebny (Dalldush,Straub) (56.)
3:8 Schirrmacher (Lucas,Grötzinger) (60.)

Strafminuten
ESC Kempten: 12
EV Füssen: 16 

Zuschauer 623

 

SPRADE TV HIGHLIGHTS

SHARKS VERKAUFEN SICH TEUER

SHARKS VERKAUFEN SICH TEUER

ESC Kempten verliert gegen Peiting erst im Penaltyschießen mit 5:6 

 

Ein langer Abend wurde es für die Besucher in der Kemptener ABW Arena am Freitag Abend, dafür kamen sie mit einem spannenden Spiel, Verlängerung und Penaltyschießen auch voll auf ihre Kosten.

Erneut war ein Oberligist zu Gast an der Iller, und mit dem EC Peiting zudem ein gut eingespieltes Team. Doch wie bereits letzte Woche legten die Kemptener einen Blitzstart hin, nach nur 22 Sekunden beförderte Noah Keller die Scheibe zum ersten Mal ins Gästetor. Die nächsten 8 Minuten drückte Kempten massiv aufs Tempo und kam, auch begünstigt durch einige Strafzeiten der Gäste zu guten Torchancen, die leider nicht genutzt wurden.

Peiting kämpfte sich ins Spiel und war nun der erwartet schwere Gegner. Trotzdem hielt Kempten dagegen und nach 20 Minuten ging es mit einer 2:1 Führung in die erste Pause. Im zweiten Spielabschnitt die Gäste mit viel Druck, doch Kemptens Defensive stand gut und Darian Sommerfeld räumte den Rest im Tor weg. Vorne konnte man immer wieder gute Akzente setzen, erneut war Colten Leiter hier der Akteur des Tages, mit drei Toren und einem Assist zeigte er seine Klasse. Leider prägten auch sehr viele Strafzeiten dieses Drittel, und hier lag auch ein Schlüssel zum Endergebnis. Während Kempten in zahlreichen Überzahlspielen kein Kapital daraus schlagen konnte, erzielte Peiting drei Tore mit numerischer Überzahl  auf dem Eis. Dies war auch Thema für beide Trainer in der Pressekonferenz:

Peitings Anton Saal:“ Wir hatten heute mehr Gelegenheiten Über- und Unterzahl zu üben als uns lieb sein konnte.“

Kemptens Carsten Gosdeck:“ Peiting hat eine sehr starke Mannschaft, da steht in Unterzahl kein Fallobst auf dem Eis. Sie haben sehr stark verteidigt und waren auch im Überzahlspiel überlegen.“

Im letzten Drittel drückte Peiting die Sharks massiv ins eigene Drittel zurück. Lange hielt die Abwehr dem Druck stand, aber in den Minuten 54 und 55 fielen dann doch noch die Treffer zum verdienten Ausgleich der Gäste. In der Verlängerung dann keine weiteren Tore so dass letztendlich der Penalty von Andre Gohlke den Ausschlag zum knappen Sieg des Favoriten gab.

Unter dem Strich erneut eine starkes Spiel der Kemptener, wenn man bedenkt das Nikolas Oppenberger nicht spielen konnte und Joonas Huovinen im zweiten Drittel verletzt vom Eis musste.

Eine Niederlage nach Penaltys gegen solch ein starkes Team ist eine gute Leistung auf die man stolz sein kann. Der nächste Härtetest dann bereits am Sonntag um 18.°°, wenn im Allgäuderby der EV Füssen zu Gast in Kempten ist.

 

Statistik
ESC Kempten – EC Peiting: 5:6 n.P. (2:1,3:2,0:2,0:1)

Tore
1:0 Keller (Huovinen,Leiter)(1.)
1:1 Feuerecker (Morris,Maier)(12.)
2:1 Leiter (Huovinen,Rott)(19.)
3:1 Leiter (Zeiske,Huovinen)(26.)
3:2 Gohlke (Heger)  (29.)
3:3 Morris (Frankenberg,Söll)(34.)
4:3 Leiter (Scheffer,Grötzinger)(38.)
5:3 Seider (Zimmer)(39.)
5:4 Habermann (Gohlke)(54.)
5:5 Morris (Söll) (55.)
5:6 Gohlke (Pen.)

 

Strafminuten
ESC Kempten: 20
EC Peiting: 26 + 10(Gohlke)

 Zuschauer 327

SPRADE TV HIGHLIGHTS

PRESSEKONFERENZ

SHARKS TESTEN GEGEN ZWEI WEITERE OBERLIGISTEN

SHARKS TESTEN GEGEN ZWEI WEITERE OBERLIGISTEN

ESC Kempten empfängt den EC Peiting und den EV Fuessen

 

Nach dem nicht unbedingt zu erwartenden Sieg am letzten Freitag gegen den EV Lindau war viel positives zu hören von den Besuchern und Fans der Sharks. Trotzdem darf man das nicht überbewerten, es war der erste Test, Lindau war gerade ins Training auf dem Eis eingestiegen und ist auch dabei einige neue Spieler zu integrieren.

Von dem her werden die anstehenden Aufgaben am Freitag und Sonntag alles andere als leicht. Sowohl Peiting als auch Füssen befinden sich schon deutlich weiter in der Saisonvorbereitung und beide Teams haben auch schon mehr Vorbereitungsspiele hinter sich. Zudem geben zwei arrivierte Oberligisten ihre Visitenkarte in Kempten ab.

Dem EC Peiting stand der ESC noch nicht gegenüber, trotzdem ist der Kooperationspartner der letzten und dieser Saison natürlich kein unbekannter. Schon mehrere Spieler der Sharks schnürten ihre Schlittschuhe bereits im kleinen gallischen Dorf der Eishockey Oberliga. Und in der letzten Saison liefen bis zum Lockdown 4 Förderlizenzspieler der Peitinger an der Iller auf. Im Gegenzug spielte Sharks Keeper Elias Fischbacher den Rest der Saison in Peiting. Inzwischen ist er auch fest dorthin gewechselt.

Ein sehr starker Gegner also, der am Freitag um 19.30 in der ABW Arena zu Gast ist.

Nicht einfacher wird am Sonntag um 18.°° die Aufgabe gegen den Altmeister EV Füssen. Das Allgäu Derby begeistert die Zuschauer und Fans seit Ewigkeiten, und wenn auch in den letzten Jahren immer wieder Klassenunterschiede zwischen den beiden Kontrahenten lagen ist jeder der Spieler top motiviert. Interessant dürfte sein wie sich die schwarz gelben unter ihrem neuen Trainer Marko Raita präsentieren, der ehemalige Kemptener Trainer Andreas Becher gab das Amt hinter der Bande an den gebürtigen Finnen ab der zuletzt in Diensten der Frankfurter Löwen stand. Ein Wiedersehen gibt es auch für den Sharks Verteidiger Stefan Rott mit seinem ehemaligen Team. Bei beiden Begegnungen freuen sich die Verantwortlichen in Kempten auch über hoffentlich zahlreiche Gästefans.

Der ESC weist in diesem Punkt auch nochmals darauf hin die Tickets unbedingt im Vorfeld online zu kaufen. Dies erspart allen unnötige Wartezeiten an der Abendkasse und reduziert die Kontakte auf ein Minimum. Unter www.esc-kempten.de können problemlos Tickets online gekauft werden, man muss diese nicht einmal ausdrucken sondern kann zum Spiel bequem mit dem Ticket auf dem Handy kommen. Für die Besuche der Spiele gilt weiterhin die 3G Regel und Maskenpflicht im gesamten Stadion.

TICKETS KAUFEN

KEMPTEN FEIERT GELUNGENEN AUFTAKT

KEMPTEN FEIERT GELUNGENEN AUFTAKT

Sharks gewinnen gegen den EV Lindau mit 6:4 und die Neuzugaenge ueberzeugen

 

Die beste Nachricht vom ersten Vorbereitungsspiel kommt aber nicht vom Eis sondern von den Zuschauern.

Das Hygienekonzept in der ABW Arena wurde von den knapp 350 Zuschauern diszipliniert mitgetragen. Von den Einlasskontrollen bis hin zur Maskenpflicht auch auf den Rängen gab es keine Probleme sondern viel Verständnis. Jeder einzelne im Stadion war einfach nur glücklich darüber endlich wieder Eishockey in der ABW Arena erleben zu dürfen.

Und das es aus sportlicher Sicht gleich im ersten Test so gut läuft war dann noch das Sahnehäubchen. Auch wenn es nur ein erster Test für beide Teams war, ein Sieg über einen Oberligisten ist schon etwas besonderes.

Positiv auch, alle vier Neuzugänge zeigten ansprechende Leistungen, Joonas Huovinen mit einen Punkt und Stefan Rott, Timo Schirrmacher sowie Colten Leiter mit je zwei Punkten zeigten warum die sportliche Leitung sie verpflichtet hat. Besonders die neu formierte Reihe mit Leiter, Oppenberger und Schäffler glänzte mit viel Spielwitz und vier Toren.

Carsten Gosdeck zeigte sich auch sehr zufrieden in der Pressekonferenz: Nach 10 Tagen Trainingslager bin ich sehr zufrieden, die Mannschaft hat meine Vorgaben sehr gut umgesetzt. Nach den Führungstreffern der Lindauer im zweiten Drittel haben wir weiter gekämpft und schnell die Ausgleichstreffer gemacht. Vor allem im letzten Drittel hat uns dann Danny Schubert mit tollen Paraden den Sieg festgehalten.

 

Auch sein Lindauer Kollege Stefan Wiedmaier fand lobende Worte für die Sharks: Wir wussten das wir gegen eine sehr starke Mannschaft aus Kempten spielen, meine Mannschaft war absolut motiviert und hat alles gegeben.

 

Bereits der Beginn der Partie war furios, gleich in der ersten Spielminute nahmen die Gäste zwei Strafzeiten, die von Kempten auch prompt bestraft wurden. Schon nach zweieinhalb Minuten stand auf der Anzeigetafel ein 2:0. Doch der Oberligist kam nun gut zurück und es entwickelte sich ein für die frühe Phase in der Vorbereitung schnelles und ansehnliches Spiel. Das 2:2 zur ersten Pause war gerecht und auch im zweiten Abschnitt ging es flott hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Die zweimalige Führung der Islanders konnten die Sharks jeweils zügig wieder egalisieren. Im letzten Abschnitt war dann die harte Trainingslagerwoche bei den Hausherren zu spüren, der Druck der Gäste nahm zu. Doch Danny Schubert mit seinen Paraden brachte den Gast immer wieder zur Verzweiflung. Dafür nutzte Lars Grözinger eine Unachtsamkeit in der Gästeabwehr und schob den Puck frech zum 5:4 ins Tor bevor Timo Schirrmacher für die endgültige Entscheidung ins leere Tor  sorgte.

Das Spiel macht Lust auf mehr, wenn am nächsten Wochenende mit dem EC Peiting und dem EV Füssen erneut zwei Oberligateams nach Kempten kommen ist für attraktives Eishockey an der Iller gesorgt.

 

Statistik
ESC Kempten – EV Lindau: 6:4 (2:2,2:2,2:0)

Tore
1:0 Leiter (Huovinen,Schirrmacher)(2.)

2:0 Schäffler (Seider,Oppenberger)(3.)
2:1 Birner (Richter,Farny)(9.)
2:2 Klingler (Schwamberger,Farny)(12.)
2:3 Schneider (25.)
3:3 Oppenberger (Schäffler,Rott)(33.)
3:4 Laaksonen (Wucher,Lüsch)(37.)
4:4 Leiter (Oppenberger,Schäffler)(38.)
5:4 Grözinger (Rott)(45.)
6:4 Schirrmacher (60.).

Strafminuten
ESC Kempten: 10

EV Lindau: 10

Zuschauer 344

TAG 4 NACHWUCHS TRAININGSLAGERWOCH

TAG 4 NACHWUCHS TRAININGSLAGERWOCH

Vollgas bei der U15‼️ Diese Woche ist nicht nur Trainingslager, am Sonntag steht bereits das erste Vorbereitungsspiel gegen den ERC Lechbruck auf dem Plan. Bully ist um 17.00 Uhr in der ABW Arena.

Tag 1 erledigt:
– Geschicklichkeitsspiele im Team👐
– 2x Trockentraining mit Kraftübungen💪
– 3x Eistraining🏒
– Koordinationsspiele im Team🖐️🖖

🦈Let´s go Little Sharks🦈