Sharks besetzten ihre zweite Kontingent-stelle erneut mit einem Verteidiger

Sharks besetzten ihre zweite Kontingent-stelle erneut mit einem Verteidiger

Tomas Kulhánek wechselt aus der Oberliga Süd zum ESC Kempten

Erst 22 Jahre alt ist der in Klatovy geborene Tscheche, bringt aber schon viel Erfahrung mit. Bereits seit 2020 spielte er in seinem Heimatland in der dritten und zweiten Liga. Während der letzten Saison dann der Wechsel zu den Blackhawks nach Passau. Dort konnte er in 13 Partien 17 Scorerpunkte verbuchen, für so einen jungen Verteidiger ein hervorragender Wert. Genau solch einen Spieler wünschte man sich bei den Verantwortlichen an der Iller. Ließ der Finne Sillanpää im letzten Winter defensiv nichts anbrennen, so fehlte im doch ein wenig der offensive Spielaufbau. Dies soll mit Kulhánek nun deutlich besser werden.

Sportvorstand Ervin Masek schwärmt bereits in den höchsten Tönen von seiner Neuverpflichtung:

„Ich freue mich, dass wir mit Tomas unseren absoluten Wunschkandidaten für die Verteidigung verpflichten konnten. Ich habe ihn schon seit letztem Jahr auf dem Zettel und ihn auf seinen Stationen in Tschechien (SKLH Zdar nad Sazavou) sowie in Passau genauestens beobachtet. Wir hatten bereits im Winter sehr gute Gespräche geführt, als sich unser Importverteidiger (Joonas Sillanpää)verletzt hatte und wir die Ausfalldauer noch nicht genau kannten. Umso mehr freut es mich, dass wir Tomas von unserem Standort und unseren Zielen für die kommende Saison überzeugen konnten. Wie sehr er sich auf die Aufgabe freut, zeigt uns auch dass er eine fast 7 stündige Reise auf sich genommen hat, um den Vertrag direkt in Kempten zu unterschreiben, um den Trainer und das Umfeld auch persönlich kennenzulernen. Bei einem gemütlichem Mittagessen zusammen mit den Coaches konnten wir uns mit Tomas näher kennenlernen, ihm anschließend die Stadt und das Eisstadion zeigen und auch über die kommende Saison sprechen. Die Erfahrung zeigt, wie wichtig auch ein persönlicher Kontakt ist, damit sich letztendlich beide Parteien bei einer Verpflichtung bzw. Vertragsunterschrift sicher sind.

Mit Kulhánek bekommen wir einen körperlich sehr robusten und läuferisch sowie technisch sehr starken Verteidiger. Dies hat er sowohl in Tschechien als auch bei seiner ersten Auslandsstation in der Oberliga unter Beweis gestellt. Vom Anforderungsprofil her passt er auch mit seiner offensiven Spielweise genau in unser Konzept. Er verkörpert den Typ Spieler den wir gesucht haben: jung, dynamisch sowie läuferisch und technisch gut ausgebildet.“

Kulhánek wird in Kempten mit der # 27 an den Start gehen. Herzlich willkommen in Kempten Tomas und viel Erfolg mit den Sharks.

Neuzugang im Sharks Sturmzentrum

Neuzugang im Sharks Sturmzentrum

ESC Kempten angelt sich Florian Stauder vom HC Landsberg

Der gebürtige Garmisch Partenkirchener hat den größten Teil seiner bisherigen Karriere beim EC Peiting verbracht und bringt somit jede Menge Oberliga Erfahrung mit nach Kempten. Bei Red Bull München durfte er sogar in einer Partie DEL Luft schnuppern.

526 Spiele hat der 32 jährige in Deutschlands dritthöchster Liga absolviert, und dabei reichlich Punkte gesammelt, aber auch Strafminuten, die zeigen dass er ein Spieler ist der sich durchsetzen kann und dem auch die nötige Härte nicht fehlt.

Ervin Masek freut sich extrem über die Verpflichtung, stellt sie für ihn doch ein wichtiges Puzzleteil im neuen Kader dar:“

Mit Florian bekommen wir einen körperlich robusten und für den Gegner unangenehmen Spieler.  Ihn sieht jeder lieber in den eigenen Reihen als beim Kontrahenten. Wenn wir nach Kleinigkeiten suchen, welche das mögliche frühe Ausscheiden in den Playoffs in der letzten Saison verursacht haben, war das auch das Fehlen eines Spielertyps wie ihm . Im modernen Eishockey werden viele Tore unmittelbar aus dem Bereich vor dem Tor erzielt. Seine Qualität ist nicht nur in diesen Teilen des Spielfelds genau das, was uns teilweise in der Vergangenheit gefehlt hat. Mit seiner Arbeit vor dem Tor und seinem Screening erwarten wir, dass wir damit unsere Effektivität verbessern, ob im Powerplay oder im Spiel fünf gegen fünf. Wir freuen uns sehr, dass er sich für uns entschieden hat. In allen Gesprächen hat man gespürt, wie er für die Aufgabe brennt, zusammen mit Team & Coach den Standort Kempten weiterzubringen und an den gemeinsamen Zielen zu arbeiten.“ 

Stauder wird in Kempten mit der # 65 auflaufen. Herzlich willkommen im Allgäu Florian und viel Erfolg mit den Sharks.

SHARKS OFFENSIVE FUELLT SICH

SHARKS OFFENSIVE FUELLT SICH

Mit Linus Voit und Jonas Mikulic verlängern die nächsten zwei Angreifer beim ESC Kempten

 

Viel konnte er nicht bewegen in seiner ersten Saison in Kempten. Jonas Mikulic zeigte zu Saisonbeginn schnell sein Talent und was in ihm steckt. Genau so schnell war es aber auch schon wieder vorbei für ihn und eine schwere Verletzung bedeutete das Saison-aus für den 26 jährigen. Nach einer guten Vorbereitung musste er bereits im ersten Punktspiel die Segel streichen. Inzwischen ist er wieder fit und brennt darauf in der neuen Saison voll anzugreifen.

Mit Linus Voit geht einer der jungen Wilden bereits in seine dritte Saison an der Iller. Der inzwischen 23 jährige gilt als talentierter Hoffnungsträger für die Zukunft. In der abgelaufenen Spielzeit musste er, auch aufgrund einiger Verletzungen im Kader, immer wieder in unterschiedlichen Reihen auflaufen. Er stellt sich schnell auf seine Mitspieler ein und glänzt vor allem mit seiner Laufstärke und Schnelligkeit. In der kommenden Saison geht es für ihn darum auch das Scoring weiter voran zu treiben um in  seiner Entwicklung den nächsten Schritt zu machen.

Schön dass ihr bei uns bleibt Jonas & Linus. Alles Gute und eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison für Euch.

Sharks angeln sich Topscorer

Sharks angeln sich Topscorer

Florian Höfler wechselt von Schongau zum ESC Kempten

 

Ein richtiger Coup ist den Allgäuern mit der Verpflichtung des 28 jährigen Stürmers gelungen.

In der vergangenen Saison verzeichnete er mit 1,89 Punkten pro Spiel  den besten Wert der Mammuts. Aufgrund einer Verletzung, die aber auskuriert ist konnte er nur 19 Spiele absolvieren und verbuchte dabei 36 Punkte (14 Tore / 22Vorlagen). Er weiß sowohl wo das Tor steht als auch seine Mitspieler einzusetzen. Seit seiner Jugend hat er seine ganze Karriere immer im Dreieck Schongau – Peiting – Peißenberg verbracht. Nun also wechselt der gebürtige Oberbayer vom Lech an die Iller in der Hoffnung an der Spitze der Bayernliga mitzuspielen. Ein absoluter Wunschspieler des sportlichen Leiters Ervin Masek, der sich über die gelungene Verpflichtung entsprechend erfreut gibt: „Mit Hatsch bekommen wir einen Spieler mit einem starken Scoringtouch ins Team, was er in den letzten Jahren in der Bayernliga bereits deutlich unter Beweis gestellt hat. Wir erwarten von ihm, dass er unsere Effektivität vor dem gegnerischen Tor noch steigert. Er passt mit seinen Fähigkeiten genau in unser Anforderungsprofil. Seine Spielintelligenz und sein Zug zum Tor werden uns nicht nur im Spiel fünf gegen fünf sondern auch im Powerplay zusätzliche Qualität bringen. Wir freuen uns darüber, dass wir ihn vom ESC überzeugen konnten.“

Und auch der Neuzugang hat sich bereits zu seinem Wechsel geäußert: „ Servus Sharks Fans, ich bin der Höfler Flo ( Spitzname Hatsch ), 28 Jahre alt und komme aus Peiting. Die letzten Jahre habe ich in der Bayernliga für die EA Schongau und den TSV Peißenberg gespielt. Die kommende Saison wird meine erste Spielzeit für den ESC Kempten. Ich habe bereits vor der letzten Saison mit Kempten sympathisiert, hatte mich dann allerdings aufgrund meines Wohnortes für den heimatnahen Verein entschieden. Dieses Jahr nehme ich die Herausforderung an und freue mich auf die Saison, auf Euch Fans und auf alles was kommt.“

Höfler wird in Kempten mit der # 14 auflaufen. Herzlich willkommen im Allgäu Florian und viel Erfolg mit den Sharks.

Tschechischer Kreisel löst sich auf

Tschechischer Kreisel löst sich auf

Zelenka und Bitomsky nicht mehr beim ESC Kempten

 

Verbunden mit großen Hoffnungen war der 24 jährige Stürmer Ondrej Zelenka vor der letzten Saison vom EV Füssen nach Kempten gewechselt. Er sollte sich eine Klasse unter der Oberliga weiterentwickeln und vor allem mehr Spielzeit sammeln. Das er punkten kann hatte er in der Oberliga bereits unter Beweis gestellt, bekam dort aber nicht genügend Eiszeit um einen Schritt nach vorne zu machen. Meistens mit seinen tschechischen Landsmännern Jakub Bitomsky und Filip Kokoska in der ersten Sturmreihe eingesetzt konnte er viel Eiszeit und Erfahrung sammeln und dabei auch seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellen.

32 Spiele absolvierte er für die Sharks, in denen er mit 17 Toren und 24 Vorlagen sehr gute 41 Punkte sammelte. Nun ergibt sich für ihn die Chance seine Weiterentwicklung wieder höherklassig fortzusetzen wofür ihm die Sharks alles Gute wünschen.

Sturmkollege Jakub Bitomsky kam quasi als Last Minute Verpflichtung erst zu Beginn der  abgelaufenen Spielzeit nach Kempten. Er zeigte vor allem in der ersten Saisonhälfte seine Scorerqualitäten, führte die Scorerliste der Bayernliga an und wirbelte mit seinen beiden Landsleuten die Abwehrreihen in der Liga ordentlich durcheinander. Zur Rückrunde und in den Playoffs ging seine Punkteausbeute leider zurück. Jakub gehört nichtsdestotrotz zu den besten Stürmern in der Liga und hat tolle technische Fähigkeiten an der Scheibe.

Ervin Masek:“ Ondra und Jakub hatten maßgeblichen Anteil an der positiven Entwicklung unserer Mannschaft in der vergangenen Saison. Beide haben immer alles für das Team gegeben um den maximalen Erfolg zu erreichen. Wir haben uns nun dazu entschieden im Sturm neue Akzente zu setzen und uns auf diesen Positionen zu verändern. Ich möchte mich bei Beiden für die geleistete Arbeit bedanken und wünsche ihnen eine erfolgreiche und verletzungsfreie Zukunft bei ihren neuen Vereinen“.

Der ESC Kempten bedankt sich bei „Ondra“ und Jakub und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute.

ESC Kempten intensiviert die Nach-wuchsarbeit

ESC Kempten intensiviert die Nach-wuchsarbeit

Mit Mitch Limböck gibt es erstmals einen hauptamtlichen Nachwuchstrainer

 

Einen ganz wichtigen Schritt nach vorne machen die Sharks mit dieser Entscheidung. 

Der Nachwuchs ist die Basis für den ganzen Verein und wird schon seit Jahren mit viel Enthusiasmus und Engagement weiterentwickelt. Und da man in Kempten natürlich das Ziel hat immer wieder einheimische Talente an das Seniorenhockey heranzuführen und in die eigene erste Mannschaft zu integrieren ist dieser Schritt die logische und richtige Konsequenz. In der abgelaufenen Saison hatte der Verteidiger bereits die U13 und U15 Teams der Little Sharks unter seinen Fittichen. Er hat dort super Arbeit geleistet und auch die jungen Cracks lieben ihren Coach. Limböck hat ein gutes Auge für Talente, kann gut mit den Nachwuchscracks umgehen und sie weiterentwickeln. Mit seiner Spielweise und seinem Einsatz ist er auch gleichzeitig ein großes Vorbild für den Nachwuchs. Als hauptamtlicher Nachwuchstrainer ist er mitverantwortlich für alle Nachwuchsmannschaften des ESC. Gemeinsam mit den jeweiligen Coaches der einzelnen Altersstufen plant und steuert er die Trainings- und Spielaktivitäten, kümmert sich um Spielerzugänge, ist Ansprechpartner für Eltern und alles andere was im Nachwuchsbereich für eine erfolgreiche Arbeit notwendig ist. Mit seiner Verlängerung bei den Sharks als Spieler war für den Vorstand schnell klar, dass sie ihren Wunschkandidaten auf diesem Posten gefunden haben. Organisatorisch so aufgestellt werden alle Kinder und Jugendlichen der Region, die im Eishockey weiter kommen möchten, beim ESC Kempten zukünftig beste Voraussetzungen dafür finden.

Von der Förderlizenz zum Neuzugang

Von der Förderlizenz zum Neuzugang

David Mische nun fest beim ESC Kempten unter Vertrag

 

In der vergangenen Saison konnte der junge Sonthofener Stürmer bereits andeuten welches Talent er hat, vor allem auch in den Trainingseinheiten bei den Sharks überzeugte er die Coaches.

In der Landesliga absolvierte er Illeraufwärts bereits zwei Spielzeiten und trotz seines jungen Alters von gerade einmal 20 Jahren war er im Team von Helmut Wahl bereits ein absoluter Leistungsträger. Bereits 107 Punkte aus 66 Spielen kann er für sich verbuchen. Vor allem die abgelaufene Spielzeit mit 59 Punkten aus 33 Spielen ist beeindruckend. Natürlich ist es in der Bayernliga deutlich schwerer zu punkten als in der Landesliga, Mische ist jedoch talentiert genug um auch hier seinen Weg zu gehen. Und mit Sven Curmann hat der junge Allgäuer den richtigen Trainer an seiner Seite um weiter gefördert zu werden und den nächsten Schritt in seiner Entwicklung zu machen. Die Kabine und einen großen Teil seiner zukünftigen Teamkollegen kennt er ja bereits, der berühmte Sprung ins kalte Wasser wird es also für die zukünftige Nr. 9  nicht werden.

Ervin Masek zu dem gelungenen Transfer: „Mit David kommt eins der großen jungen Talente aus der Region zu uns. Er bringt bereits gute Erfahrung im Senioreneishockey mit, was er in den beiden letzten Jahren bei unserem Kooperationspartner Sonthofen bestens unter Beweis gestellt hat. Jetzt möchte er den nächsten Schritt in seiner Karriere machen, wobei wir ihn bestmöglich unterstützen und fördern werden. Ich persönlich bin ein großer Befürworter von ihm. Seine Spielintelligenz, das Skating und seine Schusstechnik sind trotz des jungen Alters bereits auf einem hohen Niveau. Ich freue mich schon darauf seine Entwicklung in Kempten verfolgen zu können und hoffe dass er sich bei uns zu einem Leistungsträger in der Bayernliga entwickelt. Er bekommt auf diesem Weg unsere volle Unterstützung.“

Und auch der Neuzugang freut sich auf die kommende Zeit bei den Sharks. David Mische: „Ich freue mich darauf ein Teil der Mannschaft in Kempten zu sein und auch auf die neue Aufgabe. Ich will mich in der Bayernliga beweisen und werde alles dafür geben mich weiter zu entwickeln und mit den Sharks die maximalen Erfolge zu feiern. Ich kann es schon jetzt kaum erwarten mit der Mannschaft gemeinsam aufs Eis zu gehen.“

Herzlich willkommen als fester Bestandteil unserer Sharks Familie und viel Erfolg David.

ESC Kempten verlängert  mit zwei Verteidigern

ESC Kempten verlängert mit zwei Verteidigern

Limböck und Landerer sind zwei wichtige Personalien in den Planungen der Sharks

 

In der abgelaufenen Saison hat sich an der Iller deutlich gezeigt wie wichtig eine starke Defensive ist. Mit den zweitwenigsten Gegentreffern der Bayernliga konnte man einen großen Sprung vorwärts gegenüber der Spielzeit 22/23 machen. So verwundert es kaum dass die Weiterverpflichtung der Abwehrcracks eine hohe Priorität auf der to do Liste der Verantwortlichen beim ESC hat. Mit Mitch Limböck und Louis Landerer vermeldet man im Allgäu nun zwei weitere wichtige Positionen in der Abwehr als verlängert.  Landerer absolvierte bei den Sharks seine erste komplette Bayernligasaison und legt trotz seines jungen Alters von 23 Jahren schon eine große Ruhe und Gelassenheit an den Tag. Offensiv konnte er sich mit vier Toren und sechs Vorlagen auszeichnen. Er hat das Potential sich unter Sven Curmann noch weiter zu entwickeln und zu einem echten Top Verteidiger der Liga zu werden.

Dies hat Mitch Limböck schon längst erreicht. Vor der Saison aus der Oberliga Nord von den Hammer Eisbären verpflichtet war er einer der erhofften Top Transfers. Limböck ist einer der immer mit vollem Einsatz voran geht, alles gibt und seine Mitspieler mitzieht. Er geht keinem Zweikampf aus dem Weg, bringt die nötige Härte mit sowie das Auge und Verständnis für einen schnellen Spielaufbau. Für einen Top Verteidiger sind 26 Strafminuten ein klasse Wert, der für seine Qualität und Fairness spricht. Als Trainer im Nachwuchs zeichnet er für die U13 und U15 Mannschaften der Little Sharks verantwortlich und ist seinen jungen Spielern ein tolles Vorbild.

Gemeinsam mit Mauro Seider sind somit die ersten Stellen in der Defensive sehr gut besetzt, weitere Nachrichten werden mit Sicherheit bald folgen.

ESC Kempten praesentiert erste Neuverpflichtung

ESC Kempten praesentiert erste Neuverpflichtung

Kevin Marquardt verstärkt die Defensive

 

Vom ERV Schweinfurt wechselt der in Richmond (British Columbia) geborene Deutschkanadier ins Allgäu. Mit seinen 26 Jahren ist er im besten Eishockeyalter, verfügt auch schon über viel Erfahrung in Bayerns höchster Spielklasse. 185 Spiele in der Bayernliga stehen in seiner Vita, in denen er für einen Verteidiger beachtliche 84 Scorerpunkte erzielt hat. Und genau das erwartet man im Allgäu auch vom Neuzugang in der Defensive, eine gute Unterstützung im Spiel nach vorne.

Ausgebildet im Nachwuchs von Dresden, Köln und Regensburg begann seine Karriere, bis er 2015 in Schweinfurt landete und erstmals im Seniorenbereich in der Landesliga zum Einsatz kam. Dort verbrachte er, bis auf zwei Jahre in Kissingen, auch seine gesamte Bayernligazeit. Nun also der Wechsel ins Allgäu womit die Verantwortlichen in Kempten sehr zufrieden sind.

Ervin Masek über die Neuverpflichtung:

„Bereits im vergangenen Sommer haben wir versucht Kevin nach Kempten zu holen, damals noch ohne Erfolg. Um so mehr freut es mich dass es uns nun gelungen ist ihn zu verpflichten. Er hat sich entschieden seinen Lebensmittelpunkt nach Kempten zu verlegen, somit konnten wir uns relativ schnell auf einen Vertrag mit ihm einigen. Kevin soll neben der Abwehrarbeit vor allem auch offensive Impulse setzen.“ 

Marquardt wird in Kempten mit der # 97 auflaufen. Herzlich willkommen im Allgäu Kevin und viel Erfolg mit den Sharks.

6 Eckpfeiler der Sharks stehen

6 Eckpfeiler der Sharks stehen

Erste Verlängerungen beim ESC Kempten

 

Stürmer Maximilian Schäffler hatte den Anfang gemacht, bereits bei der Saisonabschlussfeier hatte er den anwesenden Fans verraten dass er auch in der kommenden Spielzeit wieder für die Sharks an den Start geht. Nun wurde bekanntgegeben dass auch die Stürmer Nikolas Oppenberger, Nikolai Streif sowie Verteidiger Mauro Seider an Bord bleiben. Bereits in der abgelaufenen Saison hatten Max Miller und Filip Kokoska ihre Verträge verlängert, so dass nun die ersten sechs Positionen besetzt sind.

 

Sportvorstand Ervin Masek nimmt wie folgt zu den Personalien Stellung:

Ich freue mich, dass Max seinen Vertrag in Kempten verlängert hat. Er kennt das Umfeld und weiß was er an Kempten hat. Und auch wir wissen natürlich, was wir an ihm haben. Mit seiner Professionalität und seinem Einsatz, die er Tag für Tag zeigt, können viele junge Spieler von ihm lernen. Wir freuen uns zusammen mit Max den nächsten Schritt beim Erreichen unserer Ziele zu gehen und sind davon überzeugt, dass er auch nächste Saison weiterhin ein wichtiger Baustein in unserem Konzept bleibt.

Mauro Seider hat auch in der Saison wieder gezeigt, wie wichtig er für unser Spiel ist. Er hat inzwischen auch die Rolle eines Leaders in der Kabine angenommen und perfekt umgesetzt. Mauro ist im besten Eishockeyalter und wir freuen uns, mit ihm die Weichen für die Zukunft zu stellen. Wir haben uns schnell darauf geeinigt, dass wir die kommenden zwei Jahre zusammenarbeiten möchten.

Unser „Oppi“ ist und bleibt ein Publikumsliebling. Durch seinen unermüdlichen Einsatz und Kampf bis zu letzter Sekunde ist er nicht nur ein Vorbild für junge Nachwuchsspieler, sondern auch zu jedem Zeitpunkt brandgefährlich für jeden Gegner. Er ist das Gesicht unseres Vereins, ich kann mir ihn in keinem anderen Trikot mehr vorstellen. Daher freut es mich, dass wir mit Ihm auch weiterhin zusammenarbeiten können.

Uns freut es auch dass wir mit Nikolai einen jungen Spieler in seiner Entwicklung unterstützen können. Er hat in seiner ersten Seniorensaison gezeigt, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Trotz der wenigen Eiszeiten hat er sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Er war sich für nichts zu schade, hat immer 100% gegeben und seine Rolle angenommen. Wir haben uns daher entschieden, dass wir mit Ihm den nächsten Schritt gehen wollen. 

Mit den ersten 6 Spielern hat nun also der Aufbau des Kaders für die kommende Saison begonnen, weitere Verlängerungen dürften in Kürze folgen.