ESC KEMPTEN KOMPLETTIERT SEIN GOALIE TRIO

ESC KEMPTEN KOMPLETTIERT SEIN GOALIE TRIO

Vom SC Riessersee wechselt Elias Fischbacher zu den Sharks

 

Zum ersten Mal wird der gebürtige Angerer dabei  nicht bei seinem Heimatverein auflaufen.

2014 begann er bei der U16 der Werdenfelser seine Karriere. Über die DNL2 Mannschaft ging der 1,78 große Linksfänger seinen Weg bis in den Oberligakader wo er mit Daniel Fießinger und Daniel Allavena das Goalie Trio bildete. Nun wechselt der talentierte 20jährige also ins Allgäu um bei den Sharks noch besser im Seniorenbereich Fuß zu fassen. Mit Jennifer Harß und Danny Schubert hat er dabei zwei routinierte und erfahrene Keeper an seiner Seite von denen er mit Sicherheit profitieren wird. Die vergangenen Jahre haben auch immer wieder gezeigt wie schnell sich ein Torhüter verletzt, deshalb ist es wichtig auf dieser Schlüsselposition mit drei starken Leuten besetzt zu sein.

Herzlich willkommen in Kempten Elias, wir wünschen Dir eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

HEIS AUF EIS

HEIS AUF EIS

Warum die Kemptener Eismeister so wichtig für den ESC sind

Ohne sie geht gar nichts in der ABW Arena an der Memminger Straße. Die Eismeister, von der Herstellung der Eisfläche im Spätsommer über die Eispflege während der Saison bis hin zum reibungslosen Betrieb des Eisstadions, sie werden immer und überall gebraucht.
Aktuell ist man bereits unermüdlich dabei den Sharks den Grund zu präparieren auf dem sie hoffentlich mit all ihren Teams erfolgreiche Spiele absolvieren werden. Es ist eine besonders arbeitsintensive Zeit in der Mario Kostack und seine Mitarbeiter Stefan Glas und Andreas Janku zur Zeit stecken, trotzdem haben sie sich die Zeit genommen uns ein paar Fragen zu beantworten.

ESC: „Die Eisfläche ist schon fast fertig, wie lange dauert denn die Aufbereitung insgesamt?“
Eismeister: „Dieses Jahr ca. 10 – 14 Tage, je nach Witterung draußen. Es ist natürlich wichtig das die gesamte Eisschicht komplett durchhärtet, das kann schon 3-4 Wochen dauern.“

ESC: Welche Temperatur hat die Eisschicht im Stadion denn eigentlich?“
EM.: „Zur Zeit fahren wir da mit -7°C bis -8°C. Im Winter dann reichen -5°C aus. Die Spieler haben ja unterschiedliche Vorlieben bezüglich der Härte des Eises, aber wenn es zu kalt ist wird es zu hart. Wenn dann sehr enge Radien gefahren werden, die sogenannten Kanadier, dann kann das zu Rissen im Eis führen und die Eisfläche kann aufbrechen. Wir bekommen von unseren Gastmannschaften oft zu hören das wir in Kempten ein gutes Eis haben.“

ESC: „Und wie sieht der Aufbau der Eisschichten im Einzelnen aus?“
EM.: „Zuerst kommt eine Grundschicht von ca. 2cm. die jetzt schon durchgehärtet ist. Dann wird die ganze Eisfläche, seit letztem Jahr, mit einem biologisch abbaubaren Kreidekalk weiß eingefärbt. Darauf kommen die Linien und die Werbung in Form von Gewebe bzw. Folieneinlagen. Darüber dann nochmal gut 2cm. Eis, so das wir auf eine Gesamthöhe von 4 – 5 cm. kommen. Da wir inzwischen entkalktes Wasser einsetzten bleibt die Sichtbarkeit auch über die ganze Saison gut erhalten.“

ESC: „Wie schafft Ihr es den gefürchteten Eisnebel zu verhindern, gerade jetzt wenn es draußen noch warm ist?“
EM.: „Das ist durchaus ein Thema, aktuell haben wir ungefähr auf Augenhöhe über der Eisfläche plus 15°C. Wie haben hier im Stadion eine Entfeuchtungsanlage welche die Luftfeuchtigkeit konstant zwischen 69 und 75% hält und somit die Bildung von Nebel verhindert. Durch die leistungsstarke Absaugung werden nicht nur die Feuchtigkeit, sondern auch die Aerosole aus der Halle geführt, was gerade in der aktuellen Corona Situation ein sehr wichtiger Faktor ist.“

ESC: „Mario, wie lange bist Du denn schon dabei hier in Kempten?
M.K.: „(Lacht) Als Fan bereits seit 1988. und seit 1994 mit verschiedenen Funktionen, als Betreuer zuerst bei den Junioren, dann bei der ersten Mannschaft und auch als Pressesprecher bis 2000. Seit 2003 bin ich auch Betriebsleiter bei der Stadion KG.
Nachdem der TSV Kottern die Sparte Eishockey damals sehr spontan auflöste standen wir 2003 plötzlich ohne Verein da und mussten schnell reagieren um das Eishockey hier am Leben zu erhalten. Zusammen mit Andreas Janku, Jürgen Kugler und Jochen Kreß wurde dann der ESC aus der Taufe gehoben. In der damaligen Zeit war es eher ungewöhnlich einen Verein so schnell zu gründen, aber der Zeitdruck vor der Saison war groß. Viele von uns haben sich damals täglich fast 24 Std. reingehängt. Zum Glück sind da die meisten Spieler aus EAK und TSV Kottern Zeit an Bord geblieben und auch gleich in der ersten Saison Meister geworden und in die Landesliga aufgestiegen.

ESC: „Wie siehst Du nach so vielen Jahren Eishockey Deine Zukunft bei uns?“
M.K.: „Solange ich gesund bin und bleibe kann ich das hier schon noch ein paar Jahre machen. In den 17 Jahren habe ich mir dabei auch viel Routine erarbeitet.“

ESC: „Was erwartest Du denn von der kommenden Saison?“
M.K.: „Als allererstes natürlich das Zuschauer zu den Spielen ins Stadion dürfen. Mit dem Verein und der Stadion KG wurde ja ein Konzept erarbeitet wie dies auch realisiert werden kann. Dann natürlich spannende und hochklassige Spiele, vor allem erfolgreich für die Sharks. Es wäre toll wenn die Bayernliga frühzeitig gehalten werden kann.

ESC: „Herzlichen Dank für Eure Zeit, wir wünschen Euch und uns weiterhin eine so tolle Zusammenarbeit und immer ein klasse Eis im Stadion.“

SHARKS ANGELN SICH EIN OFFENSIVKRACHER

SHARKS ANGELN SICH EIN OFFENSIVKRACHER

MAX SCHMIDLE WECHSELT VOM ESV KAUFBEUERN ZUM ESC KEMPTEN

 

Als Rücktritt vom Rücktritt betitelt die Allgäuer Zeitung, starker Partner der Sharks, den Wechsel der Kaufbeurer Stürmerikone in ihrem Bericht vom heutigen Freitag.
Exklusiv veröffentlichte sie pünktlich um Mitternacht in ihrer Onlineausgabe was einige Spatzen in den letzten Tagen schon von den Kemptenern Dächern pfiffen.
Zu bekannt ist der 35-jährige gebürtige Dachauer in der süddeutschen Eishockeyfamilie, als das nicht der ein oder andere etwas vom bevorstehenden Transfer mitbekommen hätte. Und noch in der Nacht verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer in und um Kempten.
 
In der Onlineversion der AZ steht alles zum Wechsel Schmidles an die Iller.

Den Link zum Bericht gibt es HIER

 

Auch ein erstes Interview mit dem Top Neuzugang nach seinem Wechsel zu den blauroten haben wir schon geführt, welches Ihr hier auf unserem YOUTUBE KANAL anschauen könnt.


Herzlich willkommen in Kempten Max, wir wünschen Dir eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

DAS TEAM DER NEUEN SAISON FINDET IHR UNTER:

ESC KEMPTEN KOMPLETTIERT SEIN GOALIE TRIO

PUBLIKUMSLIEBLING BLEIBT EIN SHARK

Michel Maaßen stürmt auch weiterhin für den ESC Kempten

Es hat seine Zeit gebraucht bis sich der robuste DEL2- und Oberligaerfahrene Angreifer in seiner ersten Saison im Dress des ESC an die eher robuste denn filigrane Spielweise mancher Landesligisten gewohnt hatte.

Doch je länger die Spielzeit dauerte umso mehr spielte er sich in den Vordergrund. Vor allem in der Aufstiegsrunde und den Playoffs gab er richtig Gas. Vielen noch gut in Erinnerung sind seine Duelle mit Ulms Verteidigerikone Martin Jainz sowie den Anhängern der Donau Devils. Doch bei aller Rivalität auf dem Eis kam auch viel Anerkennung seitens der gegnerischen Fans:“ Den hätten wir auch gerne bei uns im Team“ bekam man öfters zu hören.

Verdienter Lohn seines Einsatzes: Er wurde nach dem abrupten Spielzeitende von den Kemptener Fans in einer Abstimmung zum Spieler der Saison gewählt. Nun hat der inzwischen 38jährige seinen Vertrag in Kempten verlängert. Grund genug unserer # 9 ein paar Fragen zu stellen.

 

ESC „Michel wie hast Du nach dem plötzlichen Saisonende den Aufstieg in die Bayernliga realisiert?“
Michel Maaßen: „ Das war für mich und für uns alle im Team eine extrem schwierige und kuriose Situation wie ich sie noch nie in der Karriere erlebt habe. Alle haben mitgefiebert, von den Fans über die Spieler und den ganzen Verein waren alle heiß auf dieses eine entscheidende Spiel gegen Ulm. Wir hatten ein gutes Gefühl und waren voll fokussiert. Natürlich habe ich mich dann über den Aufstieg gefreut, aber letztendlich will man den selbst schaffen.“

ESC  „Wie hast Du denn diesen etwas anderen Sommer verbracht?“
M.M.: „Zuerst natürlich in Quarantäne, der Urlaub war schon gebucht musste dann aber ausfallen. Ich habe mir ein wenig Equipment besorgt, zuhause trainiert und mich fit gehalten. Laufen und Radfahren ging ja zum Glück problemlos. Und wir haben regelmäßig mit vielen Mitspielern immer wieder den Kontakt über Telefon, und Chat, auch in Gruppen gehalten. Nach den Lockerungen waren doch noch ein paar Tage Urlaub in Kroatien drin und ich konnte Familie und Freunde besuchen.“ 

ESC „Das Sommertraining und die Saisonvorbereitung sind ja unter Corona recht schwierig, wie sieht das bei Dir aus?“
M.M.: „Ich organisiere das Sommertraining für mich selber. Auch wenn es durch die Situation mit Corona ziemlich eingeschränkt ist mache ich was möglich ist, drin, draußen und mit Abstand. Das Mannschaftstraining , auch auf dem Eis beginnt Anfang September.“

ESC  “Was erwartest Du von der kommenden Saison?“
M.M.: „Ich hoffe natürlich sehr das sie stattfindet, und dies vor allem mit Zuschauern. Das mit, durch die Vereine ausgearbeiteten, Konzepten eine Saison möglich ist. Spiele ohne Zuschauer sind nicht vorstellbar, davon kann in den Amateurligen kein Verein lange überleben. Wir haben ein gutes Team am Start mit einigen Verstärkungen, vor allem in der Defensive. Da möchten wir als Aufsteiger eine gute und erfolgreiche Bayernligasaison spielen.“

ESC „Was war den ausschlaggebend für Deine Vertragsverlängerung?“
M.M.: “Ich hatte von Anfang an gute Gespräche mit den Verantwortlichen. Hier in Kempten ist etwas gewachsen und es wird weiter aufgebaut. Unser Ziel war die Bayernliga und das haben wir erreicht. Der Zuschauerzuspruch im letzten Jahr war super, vor allem in Aufstiegsrunde und Playoffs. Ich hatte bis jetzt eine schöne Zeit und eine tolle letzte Saison bei den Sharks.“

ESC „Was dürfen sich unsere Fans von Dir persönlich in der nächsten Saison erhoffen?“
M.M.: „Meine Spielweise ist bekannt, daran werde ich nichts ändern. Körperlich präsent, mit Zug zum Tor spielen und torgefährlich sein. Für das Team kämpfen, gerade die jungen Spieler mitnehmen und dahin gehen wo es weh tut. Immer mit vollem Einsatz, so wie man mich kennt.“

Dem ist nichts hinzuzufügen, Michel vielen Dank für das Interview, wir wünschen Dir eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

DIE SHARKS FAMILIE TRAUERT UM JOHANN RAUH

DIE SHARKS FAMILIE TRAUERT UM JOHANN RAUH

Am Samstag erreichte den ESC Kempten die traurige Nachricht, dass der bei allen als Schmankerl Hans bekannte, langjährige Wirt unserer Stadiongaststätte Sharks,  im Alter von nur 61 Jahren verstorben ist. Hans war mit seiner Unterstützung immer für das Kemptener Eishockey da, wir verlieren einen guten Freund mit ihm.

Hans, wir werden Dich vermissen.

Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie, sowie allen Verwandten und Bekannten

Im Namen aller Mitglieder:
Der Vorstand des ESC Kempten

ESC KEMPTEN KOMPLETTIERT SEIN GOALIE TRIO

KEMPTEN VERPFLICHTET ERFAHRENEN VERTEIDIGER

Daniel Rau kommt zu den Sharks

Einige junge Spieler haben die Sharks bereits verpflichtet oder bestehende Verträge verlängert.

Natürlich brauchen die jungen Wilden auch erfahrene Spieler an ihrer Seite, von denen sie lernen können um sich weiter zu entwickeln. Mit dem 37jährigen gebürtigen Kaufbeurer hat Kempten genau dies umgesetzt.

Beim ESVK seit der U14 auf dem Eis schaffte er dort  2002 den Sprung zu den Jokern in die damalige zweite Liga. Von 2003 bis 2006 absolvierte er dann 154 Partien für die Augsburger Panter in der DEL.

Kassel und Crimmitschau waren im Anschluss seine weiteren Stationen in der DEL2.

2013 dann der Wechsel in die Oberliga zu den Ice-Fighters nach Leipzig von wo es ihn 2015 zurück in die Allgäuer Heimat zog. Bis 2019 verteidigte er für die Bulls in Sonthofen. Die letzte Spielzeit verbrachte er dann beim EHC Königsbrunn. Einen deutschen Verteidiger mit so viel Erfahrung gibt es kaum auf dem Spielermarkt, deshalb darf man den Verantwortlichen des neuen Bayernligisten ein großes Lob für die gute Arbeit aussprechen. Die Mannschaft nimmt deutlich Konturen an, die Mischung aus jungen Wilden mit erfahrenen Spielern passt und das neue Team besteht zu einem großen Teil aus Allgäuern, auch dies war ein wichtiger Punkt im Konzept der Sharks.

Daniel Rau übernimmt bei den Sharks die #22.

 

Herzlich willkommen in Kempten Daniel und viel Erfolg bei den Sharks

 

ESC KEMPTEN KOMPLETTIERT SEIN GOALIE TRIO

TOP NEUZUGANG FÜR UNSERE OFFENSIVE

ESC Kempten angelt sich Anton Zimmer vom EHC Königsbrunn

 

Auf der Suche nach Ersatz für den leider scheidenden Topscorer Markus Vaitl sind die Allgäuer fündig geworden.

Nachdem sich mit Maximilian Schäffler bereits ein erfahrener Angreifer in der nächsten Saison das Sharks Trikot überstreift kommt nun mit dem 26 jährigen Zimmer ein junger und starker Spieler hinzu. Begonnen hat er seine Laufbahn im Nachwuchs namhafter Teams wie Ratingen, Köln und Crimmitschau, dies waren die ersten Stationen des Rechtsaußen. Nach einem Jahr in den USA bei den Junioren der Butte Cobras in der WSHL (Western States Hockey League) fasste er sofort Fuß in der Oberliga Nord bei den Hamburg Crocodiles. Dort erzielte er von 2015 bis 2018 in 133 Spielen 56 Punkte. Anschließend sein Wechsel nach Bad Kissingen in die Bayernliga, hier konnte er zwischen 2018 und 2019 in 56 Spielen saisonübergreifend 66 Punkte einfahren bevor die Wölfe sich vom Spielbetrieb abmelden mussten. Den Rest der Saison 19/20 verbrachte er dann bei den Pinguinen, hier stehen 25  Punkte aus 18 Spielen in seiner Vita. Ein junger punktstarker Spieler mit Zukunft, genau das hat man sich an der Iller gewünscht.

Sehr zufrieden äußert sich entsprechend auch Coach Carsten Gosdeck über den Transfer:

„Anton ist ein junger deutscher Torjäger mit viel Potential, nach dem Abgang von Markus Vaitl mussten wir natürlich Ersatz, bzw. Verstärkung finden. Wie Vaitl ist er ein  Knipser und weiß wo das Tor steht. Ich erhoffe mir viel von ihm, er soll langfristig beim ESC bleiben, wobei er durchaus auch die Qualität für eine höhere Liga hat“

 

Herzlich willkommen in Kempten Anton und viel Erfolg bei den Sharks

ESC KEMPTEN KOMPLETTIERT SEIN GOALIE TRIO

SHARKS ERWEITERN DIE ABTEILUNG JUNG & WILD

ESC Kempten verlängert mit Maxi Barmasev und verpflichtet Philipp Zeiske

 

Der gebürtige Kemptener Barmasev bekam seine Ausbildung bei den Little Sharks sowie beim EV Füssen.

In der letzten Saison folgte für den 20 jährigen dann der Sprung zu den Senioren, Hier war er als sogenannter Wechselspieler für die 1b sowie für die Erste der Sharks im Einsatz. Immerhin 19 Einsätze konnte er dabei im Team von Carsten Gosdeck verbuchen. Nun geht der ältere der Barmasev Brüder  also den Schritt in die Bayernliga gemeinsam mit dem ESC um sich weiter zu entwickeln.

Neu im Kader ist der 19 Jahre alte Philipp Zeiske.
Der gebürtige Ravensburger durchlief den Nachwuchs bei den Islanders in Lindau bis zur U16 und wechselte danach zum EV Füssen an den Kobelhang.

Dort war er fester Bestandteil der DNL Truppe. Im der letzten Saison schnupperte der junge Stürmer auch bereits schon erste Oberligaluft bei den Senioren.

Mit beiden Personalien treiben die Kemptener somit weiter konsequent die Verjüngung des Kaders voran. Schließlich möchte man an der Iller die Basis für eine in den nächsten Jahren stabile Mannschaft schaffen.

 

Die Sharks wünschen Euch eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

WEITERE ABGÄNGE BEI DEN SHARKS

WEITERE ABGÄNGE BEI DEN SHARKS

VIER WEITERE Spieler laufen in der kommenden Saison nicht MERH für den ESC Kempten auf

 

Einige Wochen sind nun bereits vergangen seit dem abrupten Saisonende im März. Viele Gespräche sind seitdem mit den Spielern geführt worden und es gab in den letzten Wochen auch schon tolle Neuigkeiten aus dem Kader der Kemptener. Trotz der Freude über die Neuzugänge gibt es nun auch weitere Abgänge zu vermelden.

Sehr zu bedauern wird uns leider eine tolle Persönlichkeit, Leistungsträger, Teamplayer und Freund verlassen.
Aus beruflichen Gründen wird unser letztjährige Topscorer Markus Vaitl in der kommenden Saison leider kein Eishockey mehr spielen können. Mit seinen vielen Toren und Assists war er mit hauptverantwortlich für unseren tollen Erfolg in der letzten Saison.
Vielen DANK Markus für dieses geile Jahr bei uns in Kempten!

 

Ebenfalls nicht mehr im Kader stehen Kurtis Kapitza, Jakub Revaj sowie Waleri Barmasev.

 

Die Sharks bedanken sich für den Einsatz in den letzten Jahren und wünschen Euch für die Zukunft alles Gute.

DER NÄCHSTE LEISTUNGSTRÄGER VERLÄNGERT

DER NÄCHSTE LEISTUNGSTRÄGER VERLÄNGERT

Ron Newhook bleibt beim ESC Kempten

Er war einer der Schlüsselspieler im Konzept von Trainer Carsten Gosdeck in der abgelaufenen Saison.

Und was der Coach vor der Saison erwartete konnte der flinke 1,70 große Stürmer durchaus erfüllen. Vor allem in der entscheidenden Saisonphase machten seine Klasse und Erfahrung oftmals den Unterschied. In den Special Teams, bei Über- und Unterzahlsituationen zählt er zu den wichtigen Akteuren auf dem Eis. Zu seinen absoluten Stärken zählt das Anspiel, Kempten hatte in der Vergangenheit keinen Spieler der eine annähernd so gute Bullyquote hat wie Newhook. Seine Statistik drückt sehr deutlich die Qualitäten des Stürmers aus. In 34 Spielen im Trikot der Sharks kam er auf 63 Scorerpunkte, ein Topwert. Doch die wahre Aussage hinter diesen Zahlen zeigt sich erst wenn man die Punkte aufschlüsselt, 13 Toren stehen 50 Assists gegenüber. Er  ist also nicht der typische Knipser aber ein unermüdlicher Vorbereiter.

Seiner durchaus beachtlichen Vita konnte er dadurch einen weiteren Erfolg hinzufügen, den Aufstieg in die Bayernliga.

Mit seiner ruhigen fokussierten Art ist der inzwischen 42jährige auch in der Mannschaft absolut anerkannt, seine Wort und seine Erfahrung zählen im Team. Und besonders für die jungen Spieler ist er ein wertvolles Teammitglied, er gibt viel an die Nachwuchskräfte weiter, analysiert mit ihnen Spielsituationen und steht immer mit Rat und Tat zur Seite.

Auch in der kommenden Saison soll er im Team des ESC wieder eine zentrale Rolle spielen und dafür sorgen das die Sharks eine erfolgreiche Spielzeit absolvieren.

Wir freuen uns über Deine Verlängerung Ron und wünschen Dir eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.