ERFOLGREICHES NACHWUCHSWOCHENENDE

ERFOLGREICHES NACHWUCHSWOCHENENDE

U15

16.10.2020
ESC Kempten – SG Memmingen/Ulm 6:1

Die U 15 der Sharks kam am Freitag beim Rückspiel gegen Memmingen/Ulm sehr gut ins Spiel. Sie kontrollierte das 1. Drittel nach einer schnellen Führung und spielte viele gute Chancen heraus. 

Im 2. Drittel agierte sie überragend mit tollen Kombinationen und hatte ihren Gegner voll im Griff. 

Der letzte Spielabschnitt war recht ausgeglichen mit kleinen Nachlässigkeiten auf Seiten der Sharks, die jedoch nichts mehr anbrennen ließen.  Somit endete die Partie mit einem klaren Sieg.

 

16.10.2020
ESC Kempten – SG Pfronten Füssen 7:5

Am Sonntag ging es gegen die SG Pfronten / Füssen, die gleich in den ersten 10 Minuten mit 3 Strafzeiten gegen Kempten begann. Doch trotz Unterzahl schossen die Sharks das 1:0. Sie hatten den Gegner gut im Griff und konnten mit einer Führung in die Pause gehen.

Danach kam der Gegner besser ins Spiel, die Defensive ließ jedoch nicht viel zu und die Offensive konnte wichtige Treffer landen.

Das letzte Drittel fingen die Sharks sehr gut an, jedoch wurde auch Pfronten/Füssen besser und kam bis auf ein Tor heran.

Nach Umstellung innerhalb der Mannschaft erzielte Kempten ein wichtiges Tor und konnte den verdienten Sieg mit nach Hause nehmen. Die Partie endete mit 7:5

Bericht: Ailine Maier

 

 

 

U13

17.10.2020
ESC Kempten – VfE Ulm/Neu-Ulm 10:2

 

Am Wochenende traten die U13 des ESC zu ihrem dritten Punktspiel der Saison an.

In einer erneut sehr einseitigen Partie konnte Kempten die Scheibe diesmal sehr gut laufen lassen und konnte im Gegensatz zum Spiel von letzter Woche sehr viele Chancen aus dem Spiel heraus kreieren.

In diesem Spiel der U13 wurden die Vorgaben der Trainer viel besser umgesetzt.

Es wurde gezielt auf die Nachschüsse gegangen, der Spielaufbau wurde viel besser gestaltet als in den Spielen zuvor und man konnte sehr kreative Tore bewundern die sehr schön herausgespielt waren.

Zu keiner Zeit bestand die Gefahr das Spiel aus der Hand zu geben.

Fazit: Die Chancenauswertung war in diesem Spiel das große Manko. Die sehr guten Torchancen die sich im Spielverlauf ergaben wurden oft nicht genutzt. So konnten am Samstag „nur“ 10 Tore erzielt werden. Die letzte Konsequenz wurde an diesem Samstag vermisst!

Das nächste Spiel der U13 findet am Samstag 24.10.2020 um 11:00 Uhr in Kempten gegen den ECDC Memmingen statt.

Bericht: Michael Bühler

 

 

 

 

 

 

 

 

ZWEITE DER SHARKS MIT SIEG ZUM SAISONAUFTAKT

ZWEITE DER SHARKS MIT SIEG ZUM SAISONAUFTAKT

Am vergangenen Samstag startete auch die zweite der Sharks in die Meisterrunde mit dem ersten Heimspiel gegen die 1b Mannschaft aus Schweinfurt.

Alle Kemptener Akteure waren heiß auf dieses Spiel. Von Beginn an Spielbestimmend zeigten sich die Hausherren und erspielten sich immer wieder gute Einschussmöglichkeiten. Es dauerte jedoch bis zur zehnten Minute ehe die Kemptener das erste Mal jubeln durften. Andreas Ziegler wurde mustergültig von Alex von Sigriz bedient und es stand 1:0. Genau zwanzig Sekunden später klingelte es erneut im Schweinfurter Gehäuse und wieder war es die erste Kemptener Reihe die sich auszeichnen konnte. Diesmal traf Alex von Sigriz zum 2:0 nach einer schönen voraus gegangenen Kombination durch Tobias Pichler und Andreas Ziegler. In der fünfzehnten Minute war es Ervin Masek der nach einem Abpraller am schnellsten schaltete und zum 3:0 abschloss. In der siebzehnten Minute dann gar der vierte Treffer für Kempten durch die ebenfalls an diesem Abend stark spielende zweite Reihe der Sharks 1b. Dieses Tor war ebenfalls das Resultat eines klasse zusammen Spiels zwischen Ervin Masek und Lukas Linnartz. Torschütze zum 4:0 war diesmal Philipp Kohler. Bei diesem Spielstand wurden zu ersten Mal die Seiten getauscht. Wer nun dachte dass es munter so weiter ging lag falsch, denn auf Kemptener Seite schlichen sich immer mehr Einzelaktionen ein. Unnötige Scheibenverluste brachten immer wieder Gefahr vor das Kemptener Tor welches an diesem Abend von Anders Strauss tadellos gehütet wurde. Folglich gab es immer mehr Zweikämpfe und die Strafen auf beiden Seiten nahmen etwas zu. Eine Unachtsamkeit in der Kemptener Abwehr ermöglichte Schweinfurt den ersten Treffer zum 4:1. Kempten Konterte kurze Zeit später und stellte den alten 4 Tore abstand wieder her. Andreas Ziegler erzielte das Tor zum 5:1. In der Zwischenzeit erhielt Alexander von Sigriz eine sehr fragliche zwei Plus Zehn Minütige Disziplinarstrafe wegen Check gegen Kopf und Nacken und dies nur, weil sich der Gegenspieler an der Bande in dieser Situation nach unten duckte. Ebenfalls blieb eine absichtliche Spielverzögerung durch Scheinfurt ungeahndet und so ging es auch in die zweite Pause. Coach Helmut Wahl fand nochmals die richtigen Worte und das Team fing wieder an richtig geiles Eishockey zu spielen. Wieder war es die zweite Reihe die zum 6:1 traf. Torschütze wiederum Philipp Kohler auf Vorarbeit Lukas Linnartz und Ervin Masek. Aber auch Schweinfurt gab sich noch nicht geschlagen und traf zum zwischenzeitlichen 6:2. Die zweite der Sharks ließ sich nicht beirren und der Neuzugang aus Füssen Toni Plath traf sehenswert nach Assist Pius Walk zumverdienten 7:2. Den Gästen gelang ebenfalls ein weiterer Treffer zum zwischenzeitlichen 7:3. Den Schlusspunkt setzte wieder die sehr starke erste Reihe der Sharks 1b. In Überzahl kombinierten sich Alex von Sigriz und Andreas Ziegler durchs Angriffsdrittel der Gäste und Tobias Pichler schloss unhaltbar zum 8:3 Endstand in einem ansonsten sehr fairen Spiel ab. Somit kann man von einem gelungenen Saisonauftakt der Sharks 1b sprechen. Bei besserer Chancenauswertung hätte der Sieg auch noch durchaus höher ausfallen können.

 

ESC Kempten 1b – Schweinfurt 1b 8:3(4:0,1:1,3:2)

Tore für Kempten
Andreas Zieger, Philipp Kohler je 2, Alexander von Sigriz, Ervin Masek, Toni Plath und Tobias Pichler je 1.

Strafminuten
Kempten: 8 + 10 Von Sigriz
Schweinfurt: 12 Minuten

 

 

 

 

 

 

SHARKS PUNKTEN WEITER

SHARKS PUNKTEN WEITER

ESC gewinnt auch das Allgaeu Derby gegen den ESV Buchloe mit 5:2

 

Mit 5 Punkten am Wochenende fährt das Team von Carsten Gosdeck somit fast die optimale Ausbeute ein. Lohn der harten Arbeit ist der aktuell fünfte Tabellenplatz, mit dem man auch gleichzeitig Bester der vier Aufsteiger ist.

Nach dem Sieg in Verlängerung am Freitag in Erding sollte unbedingt ein Sieg im prestigeträchtigen Allgäuer Derby her. Das mit den Pirates eine starke gut eingespielte Truppe in der ABW Arena zu Gast ist hatten die Kemptener am Sonntagabend definitiv gut verinnerlicht. Hochkonzentriert gingen sie in das Spiel und zeigten von Anfang an wer der Herr im Haus ist. Viele sprachen nach der Partie vom besten Drittel der Saison in dem nach 20 Minuten eine 2:0 Führung auf der Anzeige stand. Nikolas Oppenberger hatte sein Team nach gut vier Minuten in Führung geschossen und in der zwölften Minute den Treffer von Anton Zimmer mustergültig aufgelegt. Ein Pfostentreffer und der starke Pirates Torhüter Johannes Wiedemann mit einigen Glanzparaden verhinderten eine durchaus mögliche höhere Führung der Hausherren. Auch die Abwehr steht inzwischen immer stabiler, so dass die starken Buchloer Angreifer nicht so zum Zuge kamen. Kempten musste nach der Pause in Unterzahl beginnen, absolvierte diese aber souverän bevor Michel Maaßen die Führung auf 3:0 ausbaute. Dies war selbst zu diesem frühen Zeitpunkt schon eine kleine Vorentscheidung, zu abgeklärt war das Auftreten der Kemptener. Auch der erste Treffer Buchloes in doppelter Überzahl brachte keine Unruhe ins Spiel der Gastgeber, denn noch im selben Drittel baute der Spieler des Abends, Roni Rukajärvi, mit einem seiner gefürchteten Schlagschüsse von der blauen Linie wieder aus, so dass es bei 4:1 zum zweiten Mal in die Kabinen ging. Das die weitere Durchführung des Spiels in der Pause plötzlich auf der Kippe stand konnte jeder im Stadion hören, denn die Eismaschine musste mit einem Defekt zurück in die Garage.

Sportlich fair stimmten beide Trainer sowie das Schiedsrichtergespann zu, das letzte Drittel auch ohne frisch aufbereitetes Eis zu spielen. Die Sharks ließen es nun etwas ruhiger angehen, ohne jedoch dabei die Kontrolle über das Spiel aus der Hand zu geben.

Das zwischenzeitliche 4:2 der Gäste konterte Max Schmidle mit dem alles entscheidenden 5:2 genau 4 Minuten vor Spielende. Auch das Herausnehmen des Buchloer Torhüters zugunsten eines sechsten Feldspielers über 3 Minuten vor Schluss brachte außer einer Druckphase auf das Sharks Gehäuse nichts zählbares mehr. Zu gut stand die ESC Abwehr und was doch durchkam fing Jenny Harß ab, die über 60 Minuten ein sehr starkes Spiel machte.

Kempten steigert sich sichtlich von Spiel zu Spiel. Die Tore werden mit sehenswerten Kombinationen herausgespielt und auch die Defensive gewinnt an Stabilität. Als Aufsteiger auf Platz 5, in allen 5 Spielen gepunktet, die Derbys gegen Ulm und Buchloe gewonnen. Trainer Carsten Gosdeck ist mit der Momentaufnahme sehr zufrieden, sieht seine Mannschaft aber noch lange nicht am Ziel und will auch weiter in den Trainingseinheiten hart arbeiten um sein Team noch stärker zu machen.

Die Zuschauer wird es freuen, ist das Eishockey in der ABW Arena doch inzwischen schon auf einem sehr sehenswerte Niveau angekommen.

Statistik
ESC Kempten – ESV Buchloe: 5:2 (2:0,2:1,1:1)

Tore
1:0 Oppenberger (Rukajärvi, Schäffler)(5.)
2:0 Zimmer (Oppenberger,Rukajärvi)(12.)
3:0 Maaßen (Rau)(23.)
3:1 Krafczyk (Petrak)(26.)
4:1 Rukajärvi (Oppenberger,Schäffler)(38.)
4:2 Barchmann (Wittmann.C.)(48.)
5:2 Schmidle (Grözinger,Scheffer)(57.). 

Strafminuten
ESC Kempten: 12
ESV Buchloe: 12

Beste Spieler
ESC Kempten: Roni Rukajärvi
ESV Buchloe: Timo Hauck

Zuschauer 200

HIGHLIGHTS & PRESSEKONFERENZ

 

 

SHARKS BEZWINGEN GLADIATORS

SHARKS BEZWINGEN GLADIATORS

ESC Kempten gewinnt beim TSV Erding nach einem spannenden temporeichenSpiel mit 5:6 n.V.

 

Nach dem ersten Sieg am letzten Sonntag gegen Ulm wollten die Kemptener auch aus Erding Punkte mitnehmen.

Nach seiner Verletzung aus dem Spiel am letzten Sonntag fehlte Noah Keller, dafür rückte Alessandro Feldmeier ins Team, der sowohl für die 1b als auch die erste Mannschaft spielberechtigt ist.

Im Tor stand erneut Jenny Harß. Während der Woche trainierte Carsten Gosdeck intensiv das Abwehrverhalten um die Anzahl an Gegentreffern zu reduzieren. Von Beginn an prägte hohes Tempo von beiden Teams die Partie. Gleich im ersten Überzahlspiel passte Max Schmidle die Scheibe von rechts vors Tor, und Wayne Lucas vollendete zur Führung in der dritten Minute. Doch es zieht sich weiter wie ein roter Faden durch das Spiel der Sharks, Quasi im Gegenzug erzielte Erding mit der ersten Chance den Ausgleich. Kempten hatte sichtlich Probleme aus der Defensive zu kommen, trotzdem brachte Nikolas Oppenberger sein Team in der fünften Minute erneut in Front. Erding machte nun ordentlich Druck und Jenny Harß musste mehr als nur einmal ihr ganzes Können aufbieten um den Ausgleich zu verhindern. Der fiel aber dann bei einer angezeigten Strafe gegen die Allgäuer doch noch. Zur Pause stand ein für Kempten zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaftes 2:2 auf der Anzeigetafel.

Der zweite Spielabschnitt brachte erneut sehr schnelles Bayernligahockey und stand im Zeichen der Torhüter. Die ersten 10 Minuten die Sharks am Drücker, aber Christoph Schedlbauer im Gladiator Tor hielt sein Team mit überragenden Paraden im Spiel. Ab Minute 30 kippte das Spiel dann zugunsten der Schwarz grünen. Nun konnte sich Jenny Harß immer wieder mit tollen Paraden auszeichnen. Ein Powerplay gegen Drittelende konnte Kempten trotz hochkarätiger Chancen nicht zur erneuten Führung nutzen. Stattdessen traf Erding in der 39.min zur erstmaligen  Führung des Heimteams. Ein unglücklicher Treffer, da der Schuss vom Fuß eines Kemptener Verteidigers ins Tor abgefälscht wurde.

Das letzte Drittel war dann an Spannung nicht zu überbieten. Es ging mit viel Tempo hoch und runter.

In der 45. Minute ein Strafe gegen Kempten. Der erneut zum besten Spieler ausgezeichnete Nikolas Oppenberger absolvierte die kompletten 2 Minuten auf dem Eis und unmittelbar vor Ablauf der Unterzahl hatte er noch die Energie einen Konter zu laufen und eiskalt mit dem 3:3 abzuschließen. Aber wieder folgte die Antwort prompt, 3 Minuten später gingen die Erdinger erneut in Führung. Doch Oppenbergers Energieleistung zuvor war so etwas wie ein Weckruf an die Mannschaft. Wieder nur 2 min darauf legte er dann blitzsauber das 4:4 durch Maximilian Schäffler auf. Und auch Michel Maaßen wollte seinem Team noch etwas gutes tun, in der 54. Minute brachte er die Sharks wieder in Führung. Die Zeit verann, Kempten hielt den Vorsprung auch in einer erneuten Unterzahl, hatte dann zwei Minuten vor Ende selbst die große Chance in eigener Überzahl den Sack zu zu machen. Aber es kam wie bis jetzt in jedem Auswärtsspiel unmittelbar vor Ende. Die Gastgeber zogen den Torwart und erzielten bei 5 gegen 5 den Ausgleich. Doch dieses Mal war der Willen des Aufsteigers stärker. In der Verlängerung dauerte es nur 51 Sekunden bis Daniel Rau in Überzahl die Scheibe von der blauen Linie zum viel umjubelten Siegtreffer in die Maschen setzte. Kempten konnte somit auch im vierten Spiel in der Bayernliga punkten und zog mit dem Sieg an den Punktgleichen Erdingern (7 Punkte) vorbei auf Platz 6.

 

 

Statistik
TSV Erding – ESC Kempten: 5:6 n.V. (2:2,1:0,2:3,0:1)

Tore
0:1 Lucas (Schmidle,Scheffer)(3.)
1:1 Babic (Dürr,Michl)(4.)
1:2 Oppenberger (Schmidle,Grözinger)(5.)
2:2 Krzizok (Krämmer,Gantschnig)(13.)
3:2 Zimmermann (KrzizokPoetzel)(39.)
3:3 Oppenberger (Schmidle,Grözinger)(47.)
4:3 Krzizok (Babic,Schwarz)(50.)
4:4 Schäffler (Oppenberger,Zimmer)(52.)
4:5 Maaßen (Schmidle,Grözinger)(54.)
5:5 Krzizok (Schwarz,Michl)(59.)
5:6 Rau (Rukajärvi,Grözinger)(61.)

Strafminuten
TSV Erding: 18
ESC Kempten: 10 + 10 Maaßen

Beste Spieler
TSV Erding: Daniel Krzizok
ESC Kempten: Nikolas Oppenberger

Zuschauer 200

SHARKS BITTEN ERNEUT ZUM DERBY

SHARKS BITTEN ERNEUT ZUM DERBY

Am Sonntag ist Mitaufsteiger Buchloe zu Gast, und heute muss der ESC Kempten in Erding antreten

 

Mit dem TSV Erding wartet auch dieses Wochenende ein unbekanntes Team auf die Allgäuer.

Seit Jahren pendeln die Gladiators zwischen Bayernliga und Oberliga, in den Bayernliga Jahren erreichte man meistens die Aufstiegsrunde zur Oberliga. Auch die letzte Saison beendete man sowohl in Vor- wie auch in der Zwischenrunde auf einem guten Platz 5. Erding setzt komplett auf einen deutschen Kader und verzichtet aktuell auf Kontingentspieler. Am letzten Sonntag unterlagen die Oberbayern allerdings mit 4:1 etwas überraschend beim Gegner vom Sonntag, dem ESV Buchloe. Im Moment stehen die Gladiators mit 6 Punkten einen Punkt und einen Platz vor den Sharks auf Tabellenrang 6. Allerdings mit einem Spiel mehr. Einen weiteren Platz oben auf 5 steht aktuell Buchloe mit 7 Punkten. Bei den Sharks kann man mit dem Saisonstart durchaus zufrieden sein. In den ersten drei Spielen wurde immer gepunktet, das Spiel in Peißenberg war knapp, und vor allem beim aktuellen Tabellenführer in Pfaffenhofen zeigte man eine starke Leistung und war streckenweise sogar das bessere Team.

Auch im Derby gegen Ulm war man überlegen und behielt die 3 Punkte verdient an der Iller. Darauf kann man aufbauen und selbstbewusst in das kommende Wochenende gehen. Am Sonntag kommt mit den Pirates aus Buchloe dann ein Team in die ABW Arena gegen das man in der letzten Saison keinen Sieg einfahren konnte, trotz immer wieder guter Leistungen und knappen Ergebnissen. Das Team von Christopher Lerchner blieb relativ unverändert gegenüber der letzten Spielzeit, ist also ein gut eingespielter Gegner. Mit einer konzentrierten Leistung sollten auf jeden Fall Punkte möglich sein. Nicht mehr im Team von Carsten Gosdeck steht Jakub Revaj, der Stürmer hat sich diese Woche von den Sharks verabschiedet, da er sich einem anderen Verein anschließt. Die Sharks bedanken sich bei Jakub für seinen Einsatz und wünschen ihm bei seinem neuen Club viel Erfolg.

Welcher der Förderlizenzspieler am Wochenende zur Verfügung steht ergibt sich wie immer erst kurzfristig.

Während es das Auswärtsspiel am Freitag leider nicht im Internet zu sehen gibt überträgt Sprade TV wie gewohnt unter  www.sprade.tv das Allgäu Derby am Sonntag um 18.00 Uhr.

ZWEITE DER SHARKS MIT SIEG ZUM SAISONAUFTAKT

DIE ZWEITE STEHT IN DEN STARTLOECHERN

Seit Anfang Juni befindet sich die ,in der Vergangenen Saison neu ins Leben gerufene, 1b der Sharks im Sommertraining und absolvierte nun auch bereits die ersten Trainingseinheiten auf eigenem Eis in der ABW Arena.

Dies alles unter Einhaltung der strengen Auflagen des Corona Hygienekonzepts. Vor allem die erfahrenen Spieler gingen mit Eifer und gutem Beispiel voran.

Den Abgang von Filip Matejka zum EV Pfronten soll  der neu im Kader und mit Doppellizenz ausgestattete Andreas Ziegler, welcher etwas kürzer treten möchte, kompensieren. Ferner werden auch Alexander von Sigriz sowie weitere Spieler der ersten Mannschaft ebenfalls mit einer solchen Lizenz gemeldet werden, wobei dieser erst mal für den Bayernliga Kader vorgesehen ist. Insgesamt können acht Spieler doppelt gemeldet werden und unbegrenzt in beiden Teams spielen.

Tobias Pichler wird auch weiterhin als Kapitän zur Verfügung stehen, und zusätzlich gemeinsam mit Matthias Weißschuh und Philipp Clermont als verlängerter Arm des Coaches auf dem Eis fungieren.

An den Trainingseinheiten am Montag werden talentierte junge U 17 Spieler mit eingebaut, welche über den Weg der 1b ans Senioren Männerhockey herangeführt werden sollen.

Hier sollen drei Spieler doppelt gemeldet werden, um ihnen nicht nur temporeiches Training, sondern auch Spielpraxis ermöglichen zu können. Die vergangene Saison hat bereits gezeigt, dass die „neue 1b“ eine Win/Win Situation für den Verein und die Spieler ist. Das Ziel und die Philosophie welche dahinter steckt ist, dass junge Spieler vom Wissen der Erfahrenen profitieren, welche teilweise bis in der Oberliga und auch in der ersten Mannschaft der Sharks gespielt haben.

Die Trainingseinheiten werden weiterhin von Helmut Wahl geleitet, welcher ebenfalls über sehr viel Erfahrung, nicht nur als aktiver Spieler, sondern gerade auch im Coaching und im Umgang mit allen Altersklassen von der Laufschule bis hin zu Seniorenteams verfügt. Ferner werden die beiden Betreuer Stefan Walk und Helmut Pichler weiter mit an Bord sein. Eine gesunde Mischung also aus jung und wild gepaart mit Routine und Erfahrung.

Das Saisonziel ist klar abgesteckt. Eine gute Rolle zu spielen und auch mal einen großen Gegner zu schlagen. Die Bayerische Bezirksliga ist in vier Gruppen aufgeteilt, wobei auf die Zweite der Sharks teilweise vollkommen neue Gegner als auch altbekannte warten. Die Zusammensetzung beschert dem Team weite Fahrten bis hin nach Würzburg und auch nach Schweinfurt zur dortigen 1b. Nach der Insolvenz in der Oberliga gesellt sich mit dem ERC Sonthofen, der Aufstiegsaspirant Nummer eins und Derbygegner  hinzu. Ebenfalls neu gemeldet haben der EC Senden und Bad Wörishofen 1b.

Die Termintagung fand bereits statt. Es soll nach dem Willen einiger Vereine eine 1,5 Fach Runde gespielt werden, welche für Kempten am 17.10.20 um 17.30 Uhr mit dem ersten Punktspiel gegen Schweinfurt 1b beginnen wird und am 14.02.21 beendet werden soll. Mit aktuell vier Vorbereitungsspielen gegen den SC Forst, ERC Sonthofen, den HC Maustadt und nochmal den ERC Sonthofen sind es bis Stand heute 25 Spiele welche bestritten werden müssen. Die vier Spiele wurden bereits bestritten und machen bereits allen Beteiligten Lust auf mehr.

Gegen den Landesligisten aus Forst konnte man lange mithalten, verlor dann aber doch mit 3:6, zeigte dabei eine ansprechende Leistung. Gegen den starken HC Maustadt musste man sich erst im Penaltyschießen geschlagen geben, was schon die Stärke der Kemptener 1b andeutet. Lediglich gegen Sonthofen gab es zwei klare Niederlagen, die Bulls sind mit Ihrem Kader aus vielen Oberliga und Landesligaspielern der Favorit auf einen Durchmarsch und sicher nicht der Maßstab für die restlichen Teams der Liga.

Wegfallen wird der letztjährig ausgespielte Pokalwettbewerb um den Bayernkrug des BEV. Ob die Saison letztendlich wie geplant umsetzbar ist, wird sich zeigen. Das hängt nicht nur von der Politik und den Corona Maßnahmen ab, sondern auch der Vernunft der Zuschauer die sich ebenfalls ans Hygienekonzept halten müssen. Zumindest haben somit in Kempten einige Eishockey begeisterte die Chance, attraktives Eishockey gegen namhafte Gegner auch live bei der zweiten der Sharks zu sehen. Und auch das 1b Team hat durchaus mehr Zuschauer verdient und freut sich auf die Spiele in der Bezirksliga. Und durch die aktuelle Beschränkung auf 200 Zuschauer haben die Fans in Kempten die keine Karte für die Erste ergattern konnten die Möglichkeit Ihren Verein zu unterstützen und anzufeuern.

NACHWUCHS VON HEUTE IST DIE ZUKUNFT VON MORGEN

NACHWUCHS VON HEUTE IST DIE ZUKUNFT VON MORGEN

Kaum ist der Sommer vorbei stehen wir auch im Jungenbereich schon voll in der neuen Saison.

Wir haben mit unserem Schutz- und Hygienekonzept alle Vorkehrungen getroffen das ein Trainings und auch Wettkampfbetrieb in allen Altersklassen möglich ist.

Genauso, haben wir gemeinsam beschlossen jede Hürde zu nehmen um unter allen Umständen die Nachwuchssaison sicher zu stellen. Wie wichtig Bewegung, Fair Play, Selbstsicherheit, soziales Verhalten und vor allem der Teamgedanke für die Entwicklung unserer Kids und Youngsters sind, ist jedem von uns bewusst. Einen kurzen Ausblick zur aktuellen Saison möchte ich Euch hier nun aufzeigen.

Beginnend mit unseren Kleinsten, der Laufschule, in der die Kids ab 4 Jahren spielerisch 2x die Woche mit Trainern die ersten Schritte auf Kufen lernen. Diese Saison zwingt uns leider die Anzahl der Kids zu reduzieren. Was aber keinen Abbruch am Spaß geben wird. Wir werden dieses Jahr vorerst 10 Stuhlkinder (noch keinerlei Kufen Erfahrung), 15 mittlere (vorwärts- und rückwärts laufen geht schon, meist ohne Hilfe) und 15 Ausrüstungskids (in voller Montur mit Schläger und Puck, vorwärts/ rückwärts und das Übersetzen beginnt sich zu automatisieren) ausbilden können. Von dort aus geht der Weg dann in die U9. Diese hat letzte Saison ihre 8 Turniere alle mit Platz eins oder zwei abgeschlossen, wobei ich an dieser Stelle erwähnen möchte das in dieser wie auch in der U11 keinerlei Leistungsdruck herrscht, sondern der Spaß am Sport oberstes Gebot hat. Aber wie heißt es immer so schön, wer Spaß hat, hat Erfolg und wer Erfolg hat, hat Spaß. So war auch unsere U11 bei ihren 8 Turnieren immer mit Spaß auf den vorderen Plätzen. 2020/2021 erfolgt in diesen Altersklassen eine Änderung. Da aufgrund der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ein Turnier mit 4 Mannschaften in einer Halle nicht möglich ist, werden Spiele einzeln terminiert, diese aber dennoch auf halbem Feld und mit einem anschließenden Lauf Wettbewerb ausgetragen werden.

Das Trainerteam bei der U9/U11 besteht aus unserem Coach der ersten Mannschaft Carsten Gosdeck, Filip Matejka, der noch letzte Saison bei den Sharks gespielt hat sowie dem aktuellen Sharks Stürmer Anton Zimmer

 

Die U13 hat sich letzte Saison in der Landesliga durchgesetzt und Platz 1 ihrer Gruppe gesichert. Leider ist es aus bekannten Gründen dann zum Endturnier in Passau um den bayrischen Landesliga Meister zu ermitteln, nicht mehr gekommen. Obwohl die U13 mit ihrem ersten Platz das Zugangsticket für die Bayerliga gezogen hat starten wir dennoch auch dieses Jahr in der Landesliga.
Das Trainergespann besteht hier aus Michael Bühler, Alessandro Feldmeier und Tobias Dörfler

 

Die U15 schloss ihre Landesliga Saison im guten Mittelfeld ab, die Liga war stark und jeder konnte jeden schlagen. Somit war das Feld eng und die goldene Mitte ein guter Platz für unsere Jungs und Mädels. Auch dieses Jahr starten wir wieder in der Landesliga. Neuland haben wir in dieser Altersklasse betreten indem wir eine Kooperation mit dem ESV Kaufbeuren (U15 Bayernliga) eingegangen sind. Mit Förderlizenzen werden somit Spieler in der Bayernliga trainieren und die Chance, höherklasssig zu spielen, bekommen. Leistungsbezogen fördern und fordern ist hier das Motto.
Die U15 wird trainiert von Matthias Weißschuh, ihm steht mit Nikolas Oppenberger ein absolutes Vorbild bei der Jungend zur Seite.

 

Unsere U17 war und bleibt auch dieses Jahr eine Spielgemeinschaft mit dem ERC Sonthofen 99, diese Altersklasse ist leider ein geburtenschwacher Jahrgang. Zudem kommt das viele Youngster in diesem Alter Anforderungen wie Schule oder Ausbildung und den doch sehr zeitaufwendigen Eishockeysport nicht mehr unter einen Hut bringen. Spielgemeinschaften sind aber auch gleichzeitig eine tolle Möglichkeit Einblicke in andere Vereine zu bekommen, Stärken zu bündeln und den Sportgedanken zu leben. „In den Farben getrennt, in der Sache vereint“ wird die U17 dieses Jahr in der Landesliga starten.

Auch das Trainerteam ist aufgeteilt auf beide Clubs, von Sonthofener Seite steht Pavel Vit an der Bande und seitens der Sharks Philipp Clermont

Somit können wir mit Stolz sagen dass nun alle Altersklassen ein fester Bestandteil der Landesligen in Bayern sind.

 

Eine U20 Mannschaft können wir leider erneut nicht melden. An dieser Stelle ist aber zu erwähnen, dass Spieler aus dieser Altersklasse, wie auch so genannte U17 „Hochspieler“ in unserem 1b Team trainieren und spielen. Die alten Routinierten mit den jungen Wilden ist von allen Seiten eine gelobte und gut funktionierende Lösung.

 

Auf eine gesunde und sportlich faire Saison!

 

Eure Melly Russler

ERFOLGREICHES NACHWUCHSWOCHENENDE

SHARKS NACHWUCHS

U 17 

03.10.2020
SG Kempten/Sonthofen – ERSC Amberg 6:9

Gleich eine Woche nach der Termintagung ging es für die SG Kempten/Sonthofen um die ersten Punkte der neuen Spielzeit. Das Team, das als Spielgemeinschaft in seine 2. Saison geht, startet dieses Jahr in der Landesliga und wird dabei wieder auf einige neue Mannschaften treffen.  Zum Punkterunden-Auftakt erwarteten aber die Jungs und Mädels der SG einen bekannten Gegner aus der letztjährigen Bezirksliga Saison. Das Team des Trainergespanns um Pavel Vit und Philipp Clermont traf dabei am Samstag im Kemptener Eisstadion auf den ERSC Amberg. Letztes Jahr gewann jedes Team ein Spiel. Auch dieses Jahr war es ein enges Spiel gegen die Amberger. Trotz mehrmaliger Rückstände kämpfte sich die SG immer wieder ran und hielt das Spiel lange offen. Am Ende konnten aber die Amberger mit einem 9:6 die Oberhand behalten und nahmen die ersten Punkte mit in die Oberpfalz.

 

04.10.2020
SG  Memmingen /Ulm – ESC Kempten 2:6

Gleich am nächsten Tag stand das nächste Spiel auf dem Programm. Diesmal ging es gegen den ersten Unbekannten der Saison. In Memmingen traf man auf die SG Memmingen /Ulm. Gleich von Beginn an merkte man, dass die SG hier die ersten Punkte sammeln möchte. Die Belohnung folgte prompt mit 2 Toren im ersten Drittel. Auch im 2. Drittel konnte die Starke Alexandra Barmasev im Gehäuse der SG ihren Kasten sauber halten. Die SG schaffte es immer wieder sich im Drittel der Memminger festzuspielen und 2 weitere Tore zu erzielen. Mit einem komfortablen 4 Tore Vorsprung ging es in den Schlussabschnitt. Dass ein Eishockey Spiel aber 60 Minuten dauert wurde den Jungs und Mädels gleich in der 1. Minute des letzten Drittels wieder bewusst, indem Memmingen auf 4:1 verkürzen konnten. Nach einigen unruhigen Minuten im eigenen Drittel fing die SG wieder an, an die Leistung der ersten 40 Minuten anzuknüpfen und konnten den alten 4 Tore Vorsprung wiederherstellen. Daraufhin wurde die Partie etwas ruppiger. Nachdem Fabian Meier nach einem Alleingang unglücklich in die Bande krachte und das Spiel mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung verlassen musste, kochte der Frust der Hausherren hoch. Nachdem sich die Gemüter nach einer kleinen Keilerei wieder etwas beruhigt hatten, konnte wieder Eishockey gespielt werden. Die SG lies nichts mehr anbrennen und konnte die ersten Punkte der Saison mit einem 6:2 Erfolg mit ins Allgäu nehmen.
Berichte: Philipp Clermont

 

U15

10.10.2020
SG Memmingen/Ulm – ESC Kempten 2:1

Unsere U15 ist bei ihrem ersten Punktspiel gegen die SG Memmingen/Ulm gut in die Saison gestartet. Erst mit leichten Vorteilen unsererseits, dann zum Ende des 1. Drittels recht ausgeglichen. Beide Mannschaften vergaben im 2. Drittel sehr viele Chancen und es endetet unentschieden. Im 3. Spielabschnitt belohnten sich unsere jungen Sharks für die vielen Torschüsse mit einem Treffer. Doch leider konnte die SG Memmingen/Ulm kontern und und erzielte ihrerseits 2 Treffer. Zum Schluss war das Glück leider nicht auf unserer Seite und die Partie endete mit 2:1.
Fazit: gutes Spiel mit vielen positiven Ansätzen. Zum Rückspiel am Freitag Abend ist der Kader hoffentlich wieder komplett und das Glück mit uns.

Bericht: Ailine Maier

 

U13

03.10.2020
ERC Sonthofen vs. ESC Kempten 6:3

In einem guten Nachwuchsspiel mussten sich die Sharks dem ERC Sonthofen mit 6:3 geschlagen geben. Im ersten Spiel für die Little Sharks seit der Corona Pause kamen die Kemptener sehr gut in das Spiel und konnten mit einer 2:0 Führung in die erste Pause gehen. Dabei waren die Laufbereitschaft und Einsatzwille überdurchschnittlich hoch. Ab dem zweiten Drittel kam Sonthofen immer besser in die Partie und erzielte den verdienten Anschlusstreffer.
Kempten konnte aber dennoch eher glücklich auf drei zu eins davon ziehen. Die kleinen Sharks versuchten zu jedem Zeitpunkt der Partie das Spiel zu machen, und wurden dafür auch prompt bestraft. Die Sonthofener konnten mit etlichen guten Kontern die Kemptener Hintermannschaft überspielen und konnten somit die Partie zu ihren Gunsten drehen. Das Ergebnis von 6:3 ist zu hoch ausgefallen, denn auch die Kemptener hatten noch etliche gute Torchancen. Diese wurden allesamt vergeben und auch die Präzision in der Schussqualität fehlte zum Ende dieser Partie.

Fazit: In vielen Situationen in der Vorwärtsbewegung wurde die Scheibe fahrlässig verloren oder konnte nicht aus dem eigenen Drittel herausgespielt werden! Dadurch entstanden sehr viele Reebound Situationen, die so, nicht so einfach für den Gegner entstehen dürfen! Das geradlinige Spiel mit hohem Druck auf das gegnerische Tor und die dazu benötigte Präzision kam nur im ersten Drittel zustande! Da ein Spiel aber immer über drei Drittel geht, sind zwei gute Drittel dann doch zu wenig!!
Bericht: Michael Bühler

ESC KEMPTEN HOLT SICH DEN ERSTEN SIEG

ESC KEMPTEN HOLT SICH DEN ERSTEN SIEG

Sharks bezwingen  Devils aus Ulm mit 6:3

Der erste Sieg im ersten Heimspiel, nicht weniger war das erklärte Ziel der Sharks.

Nach dem Auftakt mit zwei Unentschieden gegen arrivierte Bayernligisten stand nun das Derby gegen den Mitaufsteiger von der Donau gleich als erstes Heimspiel auf dem Plan. Nachdem die Offensive zuletzt gut in Fahrt kam und mit 7 Auswärtstoren in Pfaffenhofen einen guten Job ablieferte galt es die Arbeit nach hinten zu verbessern. Zu einfach kamen die Gegner bisher zu ihren Treffern. 

Und das Team von Carsten Gosdeck legte auch gleich wieder offensiv los um den Gästen zu zeigen wer Herr in der ABW Arena ist. Die spielerische Überlegenheit wurde in viele Chancen umgesetzt doch es dauerte bis zur 16.min bis Daniel Rau den Bann brach und mit einem satten Schuss von der blauen Linie das 1:0 erzielte. Und nur 16 Sekunden vor Drittelende baute Nikolas Oppenberger mit einem sehenswerten Treffer die Führung aus. Nach einem schönen Pass von Anton Zimmer nahm er die Scheibe mit dem Rücken zum Tor an, drehte sich und setzte den Puck mit der Rückhand in die Maschen. Die 2:0 Pausenführung war auch durchaus verdient.

Kempten war danach mit dem Kopf wohl noch in der Kabine denn nur 35 Sekunden waren im zweiten Drittel gespielt als Petr Ceslik von  links außen mit einem Schuss in den Winkel verkürzte. Dies gab den Devils sichtbar Aufwind denn 6 Minuten später erzielten sie den Ausgleich. Doch nun nahmen die Allgäuer das Heft wieder in die Hand und Michel Maaßen brachte seine Farben zurück in Führung. Und erneut war es unmittelbar vor der Pause, noch 31 Sekunden standen auf der Uhr da stellte Lars Grözinger den zwei Tore Vorsprung wieder her. Ulm kam drei Minuten nach der Pause erneut auf ein Tor heran, danach aber spielten die Sharks die Partie abgeklärt nach Hause. Das 5:3 legte Nikolas Oppenberger in Unterzahl nach einem Konter dem mitgelaufenen Maximilian Hermann mit der Rückhand direkt auf den Schläger, ein herrlich herausgespielter Treffer. Und auch der Treffer zum 6:3 sehenswert, Lars Grözinger setzte die Scheibe in der 49.Minute in Überzahl zu seinem zweiten Treffer eiskalt links oben in den Winkel.

Insgesamt ein verdienter Erfolg der Sharks, man hatte Ulm recht gut im Griff, immer wenn der Gast wieder aufkam zog man das Tempo an und erzielte die Treffer zum richtigen Zeitpunkt.

Bemerkenswert auch die Zuschauer, obwohl nach wie vor nur 200 zugelassen sind, war die Stimmung in der ABW Arena gut und mit Trommeln und Schellen wurde das eigene Team lautstark angefeuert. Und auch die Hygienevorschriften wurde sehr gut angenommen und umgesetzt, selbst auf den Stehplätzen wurde der Abstand eingehalten und jeder in Stadion trug seine Maske verantwortungsvoll.

Nun gilt es am nächsten Wochenende die guten Leistungen am Freitag in Erding und am Sonntag zuhause gegen Buchloe zu bestätigen um weitere Punkte zu holen.

 

Statistik
ESC Kempten – VfE Ulm/Neu-Ulm: 6:3(2:0,2:2,2:1)

Tore
1:0 Rau (Oppenberger,Schäffler)(16.)
2:0 Oppenberger (Zimmer,Schäffler)(20.)
2:1 Synek (Maag)(21.)
2:2 Traub (Ceslik,Anwander)(27.)
3:2 Maaßen (Rukajärvi,Schmidle)(32.)
4:2 Grözinger (Schmidle,Maaßen)(40.)
4:3 Brückner,L (Maag)(44.)
5:3 Hermann (Oppenberger)(47.)
6:3 Grözinger (Maaßen,Rau)(49.)

Strafminuten
ESC Kempten: 8
VfE Ulm/Neu-Ulm: 16

Beste Spieler
ESC Kempten: Nikolas Oppenbeger
VfE Ulm/Neu-Ulm: Dominik Synek

Zuschauer  200

 

DIE HIGHLIGHTS AUF SPRADE.TV

 

SHARKS BELOHNEN SICH BEI OFFENSIVESPEKTAKEL IM NEBEL NICHT

SHARKS BELOHNEN SICH BEI OFFENSIVESPEKTAKEL IM NEBEL NICHT

ESC Kempten unterliegt dem  EC Pfaffenhofen mit 8:7 ungluecklich im Penaltyschießen

Mit den Eishogs wartete ein großer Unbekannter auf das Team von Trainer Carsten Gosdeck.

Noch nie sind die beiden Teams bis jetzt aufeinander getroffen. Mit zwei Siegen am ersten Wochenende legte man einen idealen Start hin.   

Kempten dieses Mal von Beginn an hellwach nahm sofort das Heft in die Hand und erspielte sich gleich einige Chancen. Doch wie schon letzten Sonntag in Peißenberg führte der erste Angriff der Hausherren in der dritten Minute zum 1:0. Es dauerte allerdings  nicht lange bis Max Schmidle mit einer schönen Einzelleistung den Ausgleich erzielte. Die Sharks weiter am Drücker, Pfaffenhofen konnte sich nur mit Kontern befreien, blieb dabei aber durchaus gefährlich. In der achten Minute dann die erstmalige Gästeführung durch Michel Maaßen. Diese egalisierten die Eishogs aber erneut. Weiter ging es mit dem torreichen ersten Drittel durch das 2:3 von Roni Rukajärvi 2 Minuten später. Und wieder verging nur eine Minute bis zum 3:3. Trotz der starken Offensive der Allgäuer wurden in der Verteidigung die Scheiben zu leicht verloren. 2 Lattenschüsse durch Pfaffenhofen und zwei Pfostentreffer der Kemptener waren zwischenzeitlich noch zu vermelden bevor Lars Grötzinger 3 Minuten vor der Pause mit dem 3:4 den Schlusspunkt unter ein wildes erstes Drittel setzte.

Und es ging weiter mit dem Offensivspektakel. Dem erneuten Ausgleich der Hausherren folgte ein Torwartwechsel, Carsten Gosdeck brachte Elias Fischbacher für Danny Schubert. Nach einigen Minuten ohne Treffer war es Nikolas Oppenberger der auf Vorlage von Wayne Lucas auf 4:5 stellte. Der Verteidiger kam direkt von der Strafbank und legte mustergültig auf. Und erneut Oppenberger sorgte mit einem fulminanten Hammer in Minute 35 für die erstmalige 2 Tore Führung in der Partie, worauf auch Franziska Albl ihren Platz zischen den Pfosten räumen musste. Wer dachte diese Führung bringt nun etwas Ruhe ins Spiel sah sich getäuscht,noch in der selben Minute schon wieder der Anschluss zum 5:6 mit dem es in die zweite Pause ging. Auch im letzten Spielabschnitt  Kempten die aktivere Mannschaft. Man suchte die Vorentscheidung mit dem nächsten Tor. Und als Lars Grötzinger 7 Minuten vor Schluss tatsächlich das 5:7 erzielte keimte langsam Hoffnung auf den ersten Dreier auf. Doch wie es der Fahrplan für diese Partie vorgesehen hatte hielt auch diese Führung erneut keine Minute.  Und schlimmer noch, auch dieses Mal musste Kempten die letzten Minuten in Unterzahl absolvieren und kassierte in der letzten Minute prompt den Ausgleich, es fehlte den Sharks in dieser Phase die Cleverness. Und auch in der Verlängerung zog Max Schmidle eine Strafe, aber seine Mannschaftskameraden brachten die letzten beiden Minuten über die Zeit und retteten sich ins Penaltyschießen. Und während gleich der erste der Eishogs saß konnten die Allgäuer keinen verwandeln und ließen somit auch den Zusatzpunkt an der Ilm. Unter dem Strich zwei verlorene Punkte, heute war man über 60 Minuten das bessere Team, konnte dies aber nicht in drei Zähler umwandeln. Nach dem Spiel konstatierten beide Coaches unisono: „Für die Zuschauer war das ein tolles Spiel auf gutem Bayernliganiveau mit viel Tempo und Torspektakel. Bei uns Trainern lässt es dagegen graue Haare wachsen.“

 

Statistik
EC Pfaffenhofen – ESC Kempten: 8:7 n.P. (3:4,2:2,2:1,1:0)

Tore
1:0 Martens (Endreß)(3.)
1:1 Schmidle (Grözinger)(4.)
1:2 Maaßen (Schmidle,Grözinger)(8.)
2:2 Endreß (Martens)(10.)
2:3 Rukajärvi (Oppenberger,Zimmer)(12.)
3:3 Endreß (Lohrer)(13.)
3:4 Schäffler (Zimmer,Oppenberger)(17.)
4:4 Felsöci J (Guft-Sokolov,Felsöci D)(24.)
4:5 Oppenberger (Lucas,Hermann)(31.)
4:6 Oppenberger (Rau)(35.)
5:6 Guft-Sokolov (Pielmeier)(35.)
5:7 Grötzinger (Maaßen,Schmidle)(54.)
6:7 Gebhard (Martens,Fardoe)(54.)
7:7 Endreß (59.)
8:7 Endreß (Penalty)

Strafminuten
EC Pfaffenhofen: 6
ESC Kempten: 12

Zuschauer 221