UNSERE 1B SCHAFFT EINEN POSITIVEN SAISONABSCHLUSS

UNSERE 1B SCHAFFT EINEN POSITIVEN SAISONABSCHLUSS

3:1 Sieg über den EV Königsbrunn bringt Platz sechs in der Bezirksliga Gruppe 4

Am vergangenen Freitag stand das letzte Spiel der 1b der Kemptener auf dem Programm.

Gegner war der Tabellenletzte EV Königsbrunn, welcher aus Mangel an Eiszeiten im Heimischen Stadion in die ABW Arena ausweichen musste und somit ihr eigentliches Heimspiel auf fremdem Eis absolvierte. Wieder war das Trainerduo Wahl / Häfele gezwungen die Reihen umzustellen, da es vor Spielbeginn einige kurzfristige Absagen gab. Das erste Drittel begann mit wenig Einsatz auf Kemptener Seite und man hätte nicht meinen können das es für die Zweite der Sharks um eine Tabellenplatzverbesserung auf Rang sechs ging. Es wurden zwar viele Torchancen kreiert, aber die meisten zu harmlos oder zu fahrlässig abgeschlossen. Wenn überhaupt mal geschossen wurde, dann waren es keine zwingenden Schüsse auf das Königsbrunner Gehäuse und die fanden ihr Ziel allemal beim gegnerischen Torhüter. Der läuferische Einsatz und Wille war nicht so ausgeprägt wie in den Spielen zuvor als man eine kleine Siegesserie hinlegte. Nicht verwunderlich also, dass beim Stand von 0:0 erstmals die Seiten getauscht wurden.

Zweites Drittel, gleiches Bild. Das Team wollte zwar einiges besser machen, verstrickte sich aber immer wieder ins alte Muster. Lieber wurde die Scheibe vor des Gegners Tor noch mal abgespielt, als selbst den Abschluss zu suchen. In der 34. Minute aber war es dann endlich soweit. Filip Matejka brachte seine Farben mit 1:0 in Führung . Ganze drei Minuten später war es dann der junge Andreas Fritsche, welcher nach schöner Vorarbeit von Matejka freistehend vor dem generischen Tor zum 2:0 für die Sharks abschließen konnte.

Bei diesem Stand begann auch das letzte Drittel. Kempten erspielte sich immer wieder Chancen, aber die mangelnde Verwertung dieser zog sich wie ein roter Faden weiter hindurch. In der 57. Minute war es dann erneut Matejka der mit einer sehenswerten Einzelaktion das Heft in die Hand nahm und unhaltbar zum 3:0 abschloss. Wermutstropfen war eine unnötige Strafzeit kurz vor Schluss, als ein Kemptener Akteur auf die Strafbank musste. Dies nutzen die tapfer kämpfenden Königsbrunner zum 3:1 Anschlusstreffer, und der Shutout von Kemptens sehr gutem Torhüter Andreas Strauss war damit leider dahin. Die Herausnahme seines Goalies durch den Gästecoach brachte dann aber keine weiteren Treffer ein und die 1b gewann das Spiel und landete letztendlich mit 25 Punkten noch vor den Woodstocks Augsburg die auf einen Zähler weniger kommen auf dem sechsten Tabellenplatz.

Unter dem Strich muss man dem Team auch solche Spiele zugestehen. Es waren auch in dieser Woche viele Spieler krankheitsbedingt nicht ganz auf der Höhe. Das Saisonziel wurde aber dennoch klar   erreicht. Man wollte im Pokal weiter kommen und scheiterte nur knapp in Memmingen vor der dritten Runde. Ferner wollte man die großen der Liga ärgern. Nach insgesamt 27. Spielen, mit einer nach 18 Jahren neu ins Leben gerufenen zweiten Mannschaft in Kempten und einem großen Kader bei dem die Trainer aus vielerlei Gründen immer wieder die Reihen umstellen mussten, können alle mit Stolz auf diese Saison zurück blicken.

Ein großer Dank geht an die Verantwortlichen des Vereins, welche die Zustimmung für dieses Projekt gaben. Ebenso großen Danke an das gesamte Team für die erbrachte Leistung, vor allem den beiden Betreuern Helmut Pichler und Stefan Walk die mit viel Einsatz und Leidenschaft im Hintergrund tätig waren.

Wir Trainer ziehen den Hut vor euch allen.

 

ESC Kempten 1b – EV Königsbrunn: 3:1(0:0, 2:0, 1:1)

Tore für Kempten
Matejka 2, Fritsche 1

Strafminuten
ESC Kempten 1b: 10
EV Königsbrunn: 10

Bericht: Helmut Wahl

 

UNSERE 1B SCHAFFT EINEN POSITIVEN SAISONABSCHLUSS

1B DES ESC KEMPTEN WAHRT CHANCE AUF PLATZ 6

Sieg in Türkheim und Niederlage in Lindenberg

 

Vor dem letzten Spieltag fehlen nur noch 2 Punkte (20 Spiele / 22Punkte) auf den aktuellen sechsten aus Augsburg (21 /24)

Stark ersatzgeschwächt musste die 1b der Sharks am Freitag, zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten der Bezirksliga Gruppe 4 in Türkheim antreten. Viele Erkrankte und langzeitverletzte Spieler waren für das Trainerduo Helmut Wahl und Markus Häfele an diesem Abend nicht greifbar. Mit nur vier Verteidigern und der ersten Reihe, welche unverändert auflaufen konnte setzte sich das Team aus vielen jungen U 20 Spielern der vergangenen Saison zusammen. Das Ziel an diesem Abend war trotzdem klar abgesteckt, nämlich drei Pluspunkte mit nach Hause zu nehmen. Kempten begann furios und setzte die Gastgeber von Beginn an unter Druck, spielte clever und erarbeitete sich Chancen. Filip Matejka nutzte die erste Überzahlsituation in der 14. Minute nach schönem Zuspiel durch Benni Waibel. In der 15. Spielminute erhöhte der immer besser in Fahrt kommende Christian Engler nach einem lehrbuchmäßigen Zuspiel aus der Kemptener Abwehr durch einen Konter mit einem Hammer Schlagschuss auf 0:2. Dass die Gastgeber zu recht auf dem zweiten Tabellenplatz stehen, zeigte sich postwendend, denn sie glichen bis zur ersten Pause zum 2:2 aus. Kemptens Zweite ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen, ging hochkonzentriert ins zweite Drittel und auch hier sah man den Siegeswillen. Laufbereitschaft, Kampf und Einsatz stimmten. Eine Unachtsamkeit nutzte Türkheim aber zum zwischenzeitlichen 3:2 für die Hausherren. In der 37. Minute war es Filip Matejka der nach klasse Vorarbeit von Tobias Pichler gut in Szene gesetzt wurde und glich zum 3:3 aus. In der 39. Minute war es Phil Clermont der seine Farben mit 3:4 in Führung brachte. Bei diesem Spielstand wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt und somit musste das Schlussdrittel die Entscheidung bringen. Und dieses begann recht vielversprechend für die 1b der Sharks. Kapitän Tobias Pichler erhöhte in der 43 Minute völlig verdient auf 3:5. Kempten spielte couragiert und setzte die Trainervorgaben gänzlich um. Fünf Minuten vor dem Ende erzielte Türkheim den Anschlusstreffer zum 4:5. Der Treffer resultierte nach  einem überaus leichtsinnigen Pass aus der Defensivzone der Allgäuer durch einen Sharks Stürmer. Türkheim nahm eine Auszeit und wieder waren die Schlussminuten spannend. Zudem erhielt eine Minute vor Ende der Begegnung Kemptens starker Rückhalt Andreas Strauss, welcher in der gesamten Begegnung allein 42 Torschüsse hielt eine umstrittene 2 Minuten Strafe denn der Türkheimer Spieler kreuzte in vollem Lauf den Torkreis des Kemptener Schlussmanns. Kollision vorprogrammiert. Über eine Minute spielte Kempten 4 gegen 6 in Unterzahl. Mit großem Kämpferherz, Leidenschaft und Einsatz konnte der verdiente Sieg und die drei Punkte im Kampf um Tabellenplatz sechs unter Dach und Fach gebracht werden. Kemptens Coaches Wahl und Häfele zogen nach dem Spiel den Hut vor ihrer Mannschaft über die erbrachte Teamleistung und waren voll des Lobes.

 

ESV Türkheim – ESC Kempten 4:5 (2:2,1:2,1:1)

Tore für Kempten
Filip Matejka 2, Christian Engler 2, Tobias Pichler 1.

Strafminuten
ESV Türkheim 12 + 10
ESC Kempten: 16

 

Nach wie vor ersatzgeschwächt, aber trotzdem gut aufgestellt stand für die zweite der Sharks, eine weitere Auswärtspartie am Sonntag in Lindenberg auf dem Programm. Zwei Verteidiger mussten als Stürmer auflaufen und einige 1b Akteure waren unter der Woche gar nicht auf dem Eis zum Training. Nichts desto trotz begann Kempten wieder stark. Benni Dick setzte in der 7. Minute einen harten Schuss unter die Latte der Gastgeber und es stand 0:1. Harmlose Lindenberger hatten beim Ausgleich zum 1:1 mehr als Glück. Drei Sharks Stürmer waren zu tief in des Gegners Drittel unterwegs und beim Aufbaupass ging obendrein noch ein Verteidiger etwas unentschlossen zu Werke. Die zweite der Sharks biss weiter und Lukas Linnartz setzte verdient nach Vorarbeit von Filip Matejka einen Direktschuss von der blauen Linie in die Maschen zum 1:2. Der Ausgleich und die Führung der Gastgeber resultierten wieder aus einigen Unachtsamkeiten in der Defensivarbeit und zu wenig Druck auf den Gegner. Somit war die Führung der Hausherren zur Pause mehr als schmeichelhaft. Wiederum ein haarsträubendes Geschenk nutzte Lindenberg im zweiten Abschnitt. Ein Fehlpass der Kemptener in Überzahl ermöglichte den Konter zum 4:2. Man merkte nun der Mannschaft an das es einige angeschlagene Spieler gab und man dem schweren Auswärtsspiel vom Freitag Tribut zollen musste, denn Laufbereitschaft und Konzentration ließen deutlich nach. Ebenfalls musste Stammverteidiger Benni Waibel verletzungsbedingt ausscheiden. Was sich zum Ende des zweiten Drittels anbahnte setzte sich im letzten Drittel fort. Treffer fünf und sechs folgten zum zwischenzeitlichen 6:2 für Lindenberg. Eine Ergebniskorrektur gelang dann noch Tobias Pichler, der nach schöner Vorarbeit durch Filip Matejka und Christian Engler einen gezielten Schuss perfekt unter die Latte setzen konnte zum 6:3 Endstand. Kemptens Trainergespann Wahl & Häfele können aber trotzdem auf ein erfolgreiches Wochenende zurück blicken. Vor allem die wenigen Strafzeiten welche durch die gut leitenden Schiedsrichter verhängt wurden, hielten sich in akzeptablen Grenzen. Wären die Chancen etwas konsequenter genutzt worden und hätte man nicht gleich drei Gastgeschenke verteilt die zu Gegentreffern geführt haben, wäre durchaus etwas mehr drin gewesen. Kempten kann nun am kommenden Freitag, beim letzten Spiel der Saison zu Hause gegen den letzten Königsbrunn (21/3) bei einem Sieg noch einen Tabellenplatz nach oben klettern. Bleibt zu hoffen dass sich das Lazarett unter der Woche wieder etwas lichtet.

SG Lindenberg/Lindau -ESC Kempten 1b 6:3 (3:2,1:0,2:1)

Tore für Kempten
Benni Dick, Lukas Linnartz und Tobias Pichler

Strafminuten
SG Lindenberg/Lindau 10
ESC Kempten: 6

Zuschauer 125

Bericht: Helmut Wahl

 

VORSCHAU

FREITAG 14.02.20 UM 19:30 UHR

ESC KEMPTEN SHARKS 1B vs. EV KÖNIGSBRUNN

UNSERE 1B SCHAFFT EINEN POSITIVEN SAISONABSCHLUSS

1B KOMMT IMMER BESSER IN FAHRT

Auch der Dritte Lindenberg/Lindau wird besiegt

 

Nichts für schwache Nerven war die Begegnung am Freitagabend in der Kemptener ABW Arena zwischen der 1b der Sharks und dem amtierenden Bayerischen Vizemeister der Bezirksliga aus Lindenberg.

Die Gäste begannen mit gewohnt hohem Tempo. Aber auch Kempten zeigte sich diesmal von der ersten Sekunde an hellwach und so entwickelte sich eine sehr schnelle Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Eine davon nutzten die Hausherren in der 5. Minute durch Kevin Kzroß, welcher nach einer Traumkombination zwischen Ervin Masek und Benni Dick mustergültig freigespielt wurde. In der 7. Minute, die Zweite der Sharks war zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl erhöhte der agile Filip Matejka nach einem Alleingang mit einem Shorthander gar auf 2:0. Die 11. Minute lief und eine Unachtsamkeit der Kemptener wurde durch das 2:1 der Gäste bestraft. In dieser Phase agierten die Kemptener allgemein zu behäbig, erhöhten aber ihrerseits wieder die Schlagzahl durch mehr Laufbereitschaft und gingen mit der verdienten 2:1 Führung in die erste Pause.

Die richtigen Worte hatte Helmut Wahl in der Kabine wohl gefunden und die 1b der Sharks war im zweiten Drittel überwiegend spielbestimmend. Ein Kniecheck in der 28. Minute durch den Lindenberger Zdenek Cech wurde von den Unparteiischen mit einer 5 plus Spieldauer Strafe geahndet und dieser dann in die Kabine zum Duschen geschickt. In der 32. Minute erhöhte erneut der gut aufgelegte Filip Matejka mit einem platzierten Schuss, welcher von Christian Engler schön aufgelegt wurde zum bis dahin verdienten 3:1. Gerade mal zwei Minuten später konnte sich der junge Benni Dick ebenfalls in die Torschützenliste eintragen lassen und erhöhte nach einem Zuspiel von Phil Clermont auf 4:1 für die Hausherren.

Bei diesem Spielstand wurden dann zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Kempten versuchte nun das Spiel zu verwalten und wie schon öfter in dieser Saison, geriet das Team um Kapitän Tobias Pichler immer mehr unter Druck. Der wiederum sehr starke Rückhalt im Kemptener Tor Florin Baumberger konnte sich nicht über mangelnde Arbeit beklagen und zeigte immer wieder klasse Saves. In der 45. und 55. Minute war aber dann auch er machtlos, zudem ihm seine eigenen Vorderleute beim dritten Lindenberger Treffer, die bereits fast sichere Fanghandscheibe wieder Richtung Gegner spielten. Die Gäste nahmen daraufhin eine Auszeit und somit konnte auch Kempten wieder etwas durchatmen. Auch die Herausnahme des guten Gästekeepers kurz vor Ende des Spiels brachte keine Wende. Ebenfalls das vermeintlich umstrittene Lindenberger Tor mit der Schlusssirene war definitiv keines, wie auf einem Videomitschnitt eines Zuschauers hinter dem Kemptener Tor eindeutig zu sehen war und auch von den gut leitenden Unparteiischen zu Recht keine Anerkennung mehr fand.

Großes Lob ans gesamte Team für die erbrachte Leistung an diesem Abend.

 

ESC Kempten 1b – SG Lindenberg Lindau 4:3 (2:1,2:0,0:2)

Tore für Kempten Matejka 2, Kzroß, Dick

Strafminuten      
ESC Kempten: 12
SG Lindenberg/Lindau: 13 + 10 + Spieldauer Czech

Bericht: Helmut Wahl

 

VORSCHAU

NÄCHSTES SPIEL
Fr. 07.02.2020 um 20:00 UHR
ESV TÜRKHEIM vs. ESC KEMPTEN SHARKS 1B

 

NÄCHSTES HEIMSPIEL
Fr. 14.02.2020 um 19:30 Uhr
ESC KEMPTEN SHARKS 1B vs. EV KÖNIGSBRUNN

UNSERE 1B SCHAFFT EINEN POSITIVEN SAISONABSCHLUSS

UNSERE ZWEITE GEWINNT MIT 4:6 IN KÖNIGSBRUNN

NACHBERICHT

EV Königsbrunn : ESC Kempten 4 : 6

Wie man sich warm läuft, so spielt man. Diese alte Eishockey Weisheit bewahrheitet sich leider immer wieder.

So auch beim Auswärtsspeil am vergangenen Freitag beim aktuell Tabellenletzten EV Königsbrunn. Schon vom ersten Bully weg waren die Gastgeber, welche nur mit zwei Reihen antraten weitaus bissiger als die zweite der Sharks. Florin Baumberger Im Sharks Gehäuse musste ein ums andere Mal sein ganzes Können aufbieten um seine Farben im Spiel zu halten. Das anrennen der Pinguine wurde in der 6. Minute belohnt und es stand 1:0. Ganze zwei Minuten später erhöhten die Pinguine dann auf 2:0. Diesmal waren die Kemptener überrascht über den Kampf und Siegeswillen welchen Königsbrunn an den Tag legte. In der 14. Minute gelang dann endlich der erste Treffer für die Sharks. In Überzahl Erfolgreich zum 2:1 war Markus Wartosch, bedient durch Benny Waibel und Filip Matejka. Nur eine Minute später erhöhte Königsbrunn dann gar auf 3:1. Dieses Gegentor war dann endlich der ersehnte Weckruf und die 1b der Sharks begann nun Eishockey zu spielen. In der 15. Minute legte Reinhard Sinner quer auf Neuzugang Alexander Dempfle, welcher dann nach einem sehenswerten Solo zum 3:2 abschließen konnte. Wiederum zwei Minuten später konnte Kempten dann durch Matthias Weißschuh durch einen Schuss von der blauen Linie zum 3:3 vollenden. Assistenz diesmal Filip Matejka und Christian Engler.

Im zweiten Drittel kam Kempten dann besser ins Spiel und konnte in der 29. Spielminute durch Benny Waibel nach schönem Zuspiel durch Christian Engler auf 3:4 erhöhen. Die 1b erspielte sich Chance um Chance, scheiterte aber immer wieder am guten Schlussmann der Pinguine. Ein Konter in der 35. Spielminute bescherte den Gastgebern dann den 4:4 Ausgleich. Kurz vor Schluss gab es eine unschöne Szene denn auf Kemptener Seite erhielt Alexander Dempfle eine fünf Plus Spieldauerstrafe. Der Königsbrunner Spieler musste daraufhin Verletzungsbedingt das Eis verlassen. Zu allem Übel heimste sich zeitgleich auch noch Christian Engler eine zwei plus zwei Minuten Strafe ein. Somit war die Chance für die Pinguine gegeben das Spiel zu drehen. In dieser Phase spielte die 1b der Sharks aber äußerst abgeklärt und ließ durch viel Teamwork und Übersicht nichts anbrennen.

Somit musste das letzte Drittel die Entscheidung bringen. Es dauerte ganze 8 Minuten, ehe Waleri Barmasew nach Vorarbeit durch Kevin Kzroß den Treffer zum 4:5 erzielte. In der 59. Minute dann das 4:6. Routinier Markus Wartosch umkurfte das gegnerische Tor und schlenzte ebenfalls sehenswert die Scheibe in den Torwinkel. Assistenz diesmal Tobias Pichler und Filip Matejka. Bei diesem Spielstand blieb es dann letztlich auch. Am Ende standen nach einem Arbeitssieg wieder zu viele Strafen auf dem Spielberichtsbogen. Da die Stürmer etwas Ladehemmung hatten, ist es umso erfreulicher, dass sich die Verteidiger durch vier Tore auszeichneten. Großen Respekt muss auch den Gastgebern gezollt werde. Diese gaben sich nie auf und haben bis zum Schluss gekämpft.

Strafen
Königsbrunn 12 Minuten
Kempten 14 Minuten + 5 + Spieldauer A. Dempfle

Tore für Kempten
Markus Wartosch 2, Alexander Dempfle, Matthias Weißschuh, Benni Waibel und Waleri Barmasew je 1.

 

VORSCHAU

FREITAG 31.01.2020 UM 19:30 UHR
ESC KEMPTEN 1B vs. SG LINDENBERG

UNSERE 1B SCHAFFT EINEN POSITIVEN SAISONABSCHLUSS

ESC KEMPTEN 1B VERPASST REVANCHE

Der Freitagabend beim Auswärtsspiel in Lechbruck vor 176 Zuschauern begann für die Zweite der Sharks recht vielversprechend.

Das Team hatte sich einiges vorgenommen um die Niederlage wieder wett zu machen, die man an gleicher Stelle noch zwei Wochen vorher kassiert hatte.

Die einfachen Dinge richtig machen und geradlinig zum Tor spielen. Einfaches Eishockey eben. Bereits in der 7. Minute ging Kempten verdient durch Tobias Pichler mit 0:1 in Führung, Assistenz Christian Engler und Phil Clermont. Genau zwei Zeigerumdrehungen später erhöhte die 1b der Sharks gar auf 0:2 wiederum durch ihren Kapitän Tobias Pichler. Diesmal bedient durch Filip Matejka. Die Gastgeber waren sichtlich überrascht vom Auftreten der Sharks, denn in der 13. Minute gelang dann sogar das 0:3 durch Christian Engler. Vorarbeit diesmal Tobias Pichler und wiederum Phil Clermont. Dann schlich sich aber eine gewisse Unbeschwertheit ins Kemptener Spiel ein und die Zweite der Sharks verlor immer mehr den Faden. Die Fehler und einfachen Scheibenverluste, gerade in der Verteidigungszone auf Kemptener Seite häuften sich und die Flößer kamen nun ihrerseits immer besser ins Spiel. Es kam was kommen musste. Lechbruck ist nicht zu Unrecht Tabellenführer und konnte bis Drittelende zum 3:3 ausgleichen. Im zweiten Abschnitt kam Kempten ebenfalls nun wieder besser ins Spiel, konnte aber aus den vielen Chancen kein Kapital schlagen. Lechbruck erzielte auch hier zwei Treffer und nach vierzig Minuten wurden beim Stand von 5:3 die Seiten getauscht. Auch im letzten Drittel das gleich Bild. Kempten hatte wiederum einige Möglichkeiten zur Ergebniskorrektur. Jedoch nur die Gastgeber nutzten ihre Torchancen besser und sorgten für den 7:3 Endstand in einer munteren Partie, in der die beiden Unparteiischen nicht immer ein glückliches Händchen bei der Vergabe der Strafen hatten. Fazit: 15. Minuten Eishockey reichen nicht ganz aus um gegen Spitzenteams zu gewinnen. Laufbereitschaft und Wille müssen wieder Einzug halten. Die Chancenverwertung muss ebenfalls besser werden und die einfachen Scheibenverluste müssen abgestellt werden. Ferner waren die Strafzeiten deutlich zu hoch, wobei sich auch hier einige Kemptener Akteure an die eigene Nase fassen müssen, wieso sie die Strafbank letztlich aufsuchen mussten.

 

ERC Lechbruck-ESC Kempten 1B  7:3 (3:3,2:0,2:0)

Tore für Kempten
Tobias Pichler 2, Christian Engler

 

Strafminuten
ERC Lechbruck: 16 
ESC Kempten 1b: 24 

Bericht: Helmut Wahl

 

VORSCHAU

FREITAG 24.01.2020 um 20:00 UHR
EV KÖNGISBRUNN vs. ESC KEMPTEN SHARKS 1B

UNSERE 1B SCHAFFT EINEN POSITIVEN SAISONABSCHLUSS

1B SCHLÄGT FAVORITEN

NACHBERICHT

Matejka und Pichler sichern den 5:4 Sieg über den ESV Türkheim

 

Den Aufwärtstrend der letzten Spiele positiv nutzen und auch mal ein Team aus dem oberen Tabellendrittel schlagen.

Das war die Aufgabe, welche sich die Zweite der Sharks, am vergangenen Freitag beim Heimspiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten aus Türkheim stellte. Ebenso galt es das Selbstvertrauen weiter auszubauen und ein deutliches Signal zu setzen, das die neue 1b der Sharks ein wichtiger Bestandteil in der Vereinsstruktur des ESC Kempten ist. Gleich im ersten Drittel waren die Kemptener einem hohen Gästedruck ausgesetzt. Diese setzten durch vehementes Forechecking mit  zwei Mann allen drei Sharks Reihen gehörig zu. In der 6. Spielminute ging Türkheim dann auch verdient mit 0:1 in Führung. Erst eine Minute vor Ende des ersten Drittels konnte die Zweite der Sharks dann endlich das erste Mal jubeln. Filip Matejka war es, der von der eigenen blauen Linie auf und davon preschte und dem Gästetorhüter beim 1:1 Ausgleich keine Chance ließ. Mit dem Ausgleich im Rücken kamen nun auch die Oberallgäuer etwas besser ins Spiel, wobei die Gäste den Druck weiter permanent hoch hielten und sich Chance um Chance erspielten, aber immer wieder an Florin Baumberger im Kemptener Tor scheiterten, welcher mit schönen Paraden sein Team im Spiel hielt. Leider musste Manuel Endras Mitte des Drittels bereits verletzungsbedingt in die Kabine und somit mussten Kemptens Coaches die Reihen umstellen. Trotzdem drückten die Sharks weiter aufs Gas und wurden in der 38. Minute dann auch belohnt. Wieder war es Filip Matejka der mustergültig durch Christian Engler und Philip Clermont bedient wurde und zum 2:1 für die Hausherren traf. Bereits in der ersten Minute des letzten Abschnitts erhöhte Kempten durch Tobias Pichler gar auf 3:1. Assistenz diesmal durch den an diesem Abend starken Filip Matejka. Die Gäste steckten aber nicht auf und konnten binnen fünf Minuten 3 Treffer zum zwischenzeitlichen 3:4 erzielen. Helmut Wahl nahm daraufhin in der 50. Minute eine Auszeit um wieder Ruhe ins Team zu bringen. Dies gelang auch und Kempten zeigte anschließend, wie auch schon in Lindenberg eine klasse kämpferische Moral die sich im Team immer mehr heraus kristallisiert. Wieder entwickelte sich ein Eishockey Krimi und in der 52. Minute glich Kempten zum 4:4 erneut durch Kapitän Tobias Pichler aus. Vorausgegangen war eine sehenswerte Kombination zwischen Filip Matejka und Christian Engler. Drei Minuten vor Schluss krönte sich der an diesem Abend dann der überagende Filip Matejka mit seinem dritten Treffer und einem knallharten Schuss endgültig zum Matchwinner. Dieses Mal in Überzahl und durch Vorarbeit von Philip Clermont und Tobias Pichler zum 5:4. Trotz einer erneuten Strafzeit für die  Gastgeber konnte der Tabellenzweite Türkheim kein Kapital mehr daraus schlagen. Somit war das ersehnte Etappenziel auch mal einen großen Gegner der Liga zu schlagen erreicht. Einzig die vielen Strafzeiten müssen unbedingt reduziert werden. Schade war, dass an diesem Abend auch nur wenige Zuschauer den Weg in die ABW Arena fanden. Dem gesamten Team muss aber ein großes Lob in Hinsicht Moral, Kampf und Teamgeist erteilt werden. Es ist jeder für jeden eingesprungen und keiner hat aufgegeben. Diesen Schwung muss die Mannschaft nun in die verbleibenden 5 Ligaspiele mitnehmen.

 

ESC Kempten 1b – ESV Türkheim: 5:4 (1:1,1:0,3:3)

Tore
Filip Matejka 3, Tobias Pichler 2

Strafminuten
ESC Kempten 1b 18 + 10 Clermont
ESV Türkheim 10 + 10

Bericht: Helmut Wahl

 

VORSCHAU

17.01.2020 um 19:30 Uhr
ERC Lechbruck vs. ESC Kempten 1B