ESC KEMPTEN ZIEHT POSITIVE BILANZ

ESC KEMPTEN ZIEHT POSITIVE BILANZ

Zum ersten Mal fUEhrt der Club seine Jahreshauptversammlung online durch

 

Inzwischen ist das Thema Onlinemeeting per Videokonferenz in Zeiten von Corona fast schon ein alter Hut. Zumindest für Unternehmen, Schüler und Studenten.

Eher weniger für Sportvereine wie den ESC Kempten. Nichtsdestotrotz, die Satzung des Vereins sieht in festgelegten Zeitrahmen Jahreshauptversammlungen sowie Neuwahlen vor.

Aus diesem Grund lud der Vorstand des ESC für den Montagabend zur ersten Onlineveranstaltung ein.

Zur Freude der Führungsriege loggten sich kaum weniger Teilnehmer ein, als Besucher bei einer Präsenzveranstaltung vor Ort sind.

Der zweite Vorstand, Marcus Kubena, führte unterhaltsam durch den Abend. Zunächst war es an Florian Ecker, als 1. Vorstand einen Rückblick auf das schwierige abgelaufene Jahr zu geben. Durch die für alle Teams des ESC sehr früh abgebrochene Saison gab es aus sportlicher Sicht nicht allzu viel zu berichten. Sein Dank ging besonders an die Sponsoren und Partner des ESC die in der schwierigen Zeit zum Verein stehen und damit auch einen positiven Blick in die Zukunft ermöglichen. Aktuell wird an allen Fronten geplant und organisiert um die  kommende Saison auf die Beine zu stellen.

Wie diese, gerade im Bezug auf die Zulassung von Zuschauern aussehen wird ist noch völlig offen, hier hofft man auf schnelle Zeichen aus Politik und von den Sportverbänden.

Ganz wichtiger Baustein des Eishockey in Kempten ist schon immer der Nachwuchs. Hier konnte Jugendleiterin Melanie Russler erfreuliches Berichten, trotz der langen Spiel- und Trainingspausen gab es fast keine Austritte im Nachwuchs. Die Sharks werden Teams in den folgenden Altersklassen melden: U9, U11, U13, U15 und eine U17 in Spielgemeinschaft mit dem ERC Sonthofen, wie bereits im letzten Jahr.

Auch die 1 B Mannschaft unter der Regie von Helmut Wahl wird wieder mit vielen Kemptener Urgesteinen in der Bezirksliga am Start sein.

Einen positiven finanziellen Abschluss konnte auch Kassierer Jürgen Kugler geben, die Saison 19/20 wurde mit einem soliden Ergebnis abgeschlossen. Und mit den ausgefallenen Einnahmen aus dem letzte Heimspiel im Halbfinale gegen Ulm und einem eventuellen Finale gegen Buchloe oder Amberg hätte das Ergebnis noch besser ausgesehen

Für die Saison 20/21 sind noch keine abschließenden Zahlen zu nennen. Hier sind noch einige Punkte offen, auch im Bezug auf Ausfall- und Fördergelder.

Abschließend ging auch noch der Dank an viele Dauerkartenkäufer die trotz der ausgefallenen Spiele keine Rückerstattung der Karte wünschen sondern den Betrag gespendet haben. Sollte doch eine Rückabwicklung der Karten gewünscht sein wird der Verein hier zeitnah eine Möglichkeit anbieten und veröffentlichen.

Das Thema Neuwahlen wurde verschoben, eine Wahl online durchzuführen birgt doch zu viele Hindernisse. Hierzu soll es, sobald wieder möglich eine Präsenzveranstaltung für die Mitglieder geben, bei der die Wahl im gewohnten Modus durchgeführt wird.

Abschließend wurde positiv in die Zukunft geschaut ab dem Herbst wieder Eishockey in Kempten zu spielen, Die Planungen für die erste Mannschaft stehen inzwischen schon bei ca. 70% und auch in allen anderen Bereichen ist der Verein schon sehr weit fortgeschritten.

Es fehlen nur noch die positiven Zeichen aus Politik und Verwaltung bis es endlich wieder heißen kann: It`s Hockey Time in Kempten.

 

FROHE WEIHNACHTEN

FROHE WEIHNACHTEN

Der ESC Kempten wünscht frohe Weihnachten

 

Das Christfest steht vor der Tür. Zeit der Freude, Zeit der Ruhe und Einkehr. Und auch Zeit zurückzuschauen auf das vergangene Jahr. Ein Jahr 2020 wie es beim ESC Kempten noch niemand je erlebt hat. In dem Freude, Sorgen, Hoffen und Bangen so dicht beieinander lagen. Die Sharks konnten gleich zu Jahresbeginn für viel Freude und Begeisterung im und um das Kemptener Eisstadion sorgen. Die Aufstiegsrunde der Landesliga wurde mit Bravour gemeistert, mit dem zweiten Platz sicherte man sich das Heimrecht für die Spiele um den Aufstieg in die Eishockey Bayernliga. Und keiner wird die aufregenden Begegnungen gegen die Donau Devils aus Ulm/Neu-Ulm vergessen an denen zum Teil an die 3000 Zuschauer in die ABW Arena strömten. Nur ein einziger Sieg war noch nötig um den Sprung in die vierte Liga zu schaffen. Erstmals nahm auch  eine 1b Mannschaft aus ehemaligen Spielern der Ersten und jungen Talenten aus dem Nachwuchs am Spielbetrieb teil, und erzielte gleich in ihrer ersten Saison einige beachtliche Erfolge. Die Nachwuchsmannschaften konnten Ihre Leistungen zu den Vorjahren erneut steigern, der Trend geht hier dank fantastischer Vereinsarbeit kontinuierlich nach oben. Die U13 wurde gar Landesligameister in ihrer Regionalgruppe. Die Fahrt und die Unterkunft in Passau zum Turnier um die bayerische Meisterschaft waren gebucht. Das Team war heiß darauf den Pokal ins Allgäu zu holen.

Doch dann kam, fast über Nacht, das Aus für alle Aktivitäten. Nur ein Wochenende hätten sich alle gewünscht um ihren bereits erreichten sportlichen Erfolgen die Krone aufzusetzen. Aber es sollte nicht sein, alle Ligen im Eishockey wurden nach und nach für beendet erklärt. Die Sharks, als zweiter der Aufstiegsrunde zum Vizemeister der Landesliga ernannt, bekamen als einer der vier Besten das Aufstiegsrecht in die Bayernliga. Doch bis heute konnte niemand diesen Erfolg feiern, Keine Sektduschen, keine Siegerzigarren, keine ausgelassene Party mit den Fans und Gönnern. Bis heute warten alle darauf dies nachholen zu können.

Dann der Start in die Bayernliga, als erste Liga in Deutschland wurde hier im Herbst wieder Eishockey gespielt. Und die auf einigen Positionen verstärkte Mannschaft schlug sich wacker, Nach sieben Spielen, darunter auch gegen drei der Topteams der Liga stand man auf  einem starken Tabellenplatz 7. Sehenswertes Eishockey wurde geboten, und trotz der anfänglichen Beschränkung auf 200 Zuschauer im Stadion sahen viel mehr Fans die Partien, da die Heimspiele der Sharks inzwischen bei Sprade.TV live übertragen werden.

Auch die 1b und die Nachwuchsteams konnten dann in ihren Spielbetrieb starten.

Alle Verantwortlichen des Vereins haben über den Sommer hart gearbeitet und mit voller Unterstützung der Eisstadion KG ein schlüssiges und umfangreiches Hygienekonzept auf die Beine gestellt. Angefangen vom Wechsel der Kabinen über Maskenpflicht, Desinfektionsstationen, Laufwege im Einbahnstraßensystem und Sitz / Stehplätze mit ausreichendem Abstand mit entsprechender Kennzeichnung wurde alles in Bewegung gesetzt um weiter den Eishockeysport in Kempten bieten zu können.

Doch wie wir alle wissen kam es erneut anders und alle Indoor Sportarten im Amateurbereich sind bis zum heutigen Tag nicht mehr genehmigt. Besonders bitter ist dies für die über 200 Kinder und Jugendlichen im Verein, die nicht einmal unter überwachten Bedingungen im Eisstadion ihrem Trainingsbetrieb nachgehen können. Für den Nachwuchs, die Eltern und den Verein ist das eine herbe Entscheidung, denn in den Händen der Clubs und der Politik liegt die Verantwortung für abertausende von Nachwuchssportlern. Beim ESC Kempten wünschen wir uns, das im Januar zumindest der Trainingsbetrieb wieder freigegeben wird, um die Jugend an ihren Sport zurückführen zu können. Das Eis im Kemptener Stadion ist nach wie vor bereitet und wartet nur darauf unter die Kufen genommen zu werden.

Beenden werden wir das Jahr 2020 wie alle unsere Freunde, Gönner, Sponsoren und Fans mit der Hoffnung und dem Wunsch das wir 2021 wieder zu einer, wenn vielleicht auch etwas andern, Normalität in unserem Sport zurückkehren können.

 

Dem ESC Kempten bleibt jetzt nur noch Danke zu sagen. Danke jedem einzelnen Freund, Danke jedem Gönner und Sponsor die uns so großartig unterstützt haben. Danke allen Fans, die im Stadion und zuhause am Bildschirm mitfiebern und die Mannschaften so großartig unterstützen. Danke allen Spielern, und ehrenamtlichen Helfern, allen Trainern und den vielen Eltern. Ohne Euch Alle wäre dieses Jahr nicht möglich gewesen.

Wir wünschen Euch ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute für 2021. Passt auf Euch auf, bleibt gesund und auf ein baldiges Wiedersehen.

1B UND NACHWUCHS VORSCHAU

1B UND NACHWUCHS VORSCHAU

Die 1b des ESC Kempten empfängt am Freitag um 19.30 den ESV Würzburg in der ABW Arena

 

Am Samstag um 17.30 spielt die U17 der SG Kempten/Sonthofen in Sonthofen gegen den EV Pfronten.

 

Die U13 empfängt am Samstag um 11.°° den ECDC Memmingen in der ABW Arena

 

Alle Teams freuen sich auf  Besuch und Unterstützung im Stadion.

ZWEITE DER SHARKS MIT SIEG ZUM SAISONAUFTAKT

ZWEITE DER SHARKS MIT SIEG ZUM SAISONAUFTAKT

Am vergangenen Samstag startete auch die zweite der Sharks in die Meisterrunde mit dem ersten Heimspiel gegen die 1b Mannschaft aus Schweinfurt.

Alle Kemptener Akteure waren heiß auf dieses Spiel. Von Beginn an Spielbestimmend zeigten sich die Hausherren und erspielten sich immer wieder gute Einschussmöglichkeiten. Es dauerte jedoch bis zur zehnten Minute ehe die Kemptener das erste Mal jubeln durften. Andreas Ziegler wurde mustergültig von Alex von Sigriz bedient und es stand 1:0. Genau zwanzig Sekunden später klingelte es erneut im Schweinfurter Gehäuse und wieder war es die erste Kemptener Reihe die sich auszeichnen konnte. Diesmal traf Alex von Sigriz zum 2:0 nach einer schönen voraus gegangenen Kombination durch Tobias Pichler und Andreas Ziegler. In der fünfzehnten Minute war es Ervin Masek der nach einem Abpraller am schnellsten schaltete und zum 3:0 abschloss. In der siebzehnten Minute dann gar der vierte Treffer für Kempten durch die ebenfalls an diesem Abend stark spielende zweite Reihe der Sharks 1b. Dieses Tor war ebenfalls das Resultat eines klasse zusammen Spiels zwischen Ervin Masek und Lukas Linnartz. Torschütze zum 4:0 war diesmal Philipp Kohler. Bei diesem Spielstand wurden zu ersten Mal die Seiten getauscht. Wer nun dachte dass es munter so weiter ging lag falsch, denn auf Kemptener Seite schlichen sich immer mehr Einzelaktionen ein. Unnötige Scheibenverluste brachten immer wieder Gefahr vor das Kemptener Tor welches an diesem Abend von Anders Strauss tadellos gehütet wurde. Folglich gab es immer mehr Zweikämpfe und die Strafen auf beiden Seiten nahmen etwas zu. Eine Unachtsamkeit in der Kemptener Abwehr ermöglichte Schweinfurt den ersten Treffer zum 4:1. Kempten Konterte kurze Zeit später und stellte den alten 4 Tore abstand wieder her. Andreas Ziegler erzielte das Tor zum 5:1. In der Zwischenzeit erhielt Alexander von Sigriz eine sehr fragliche zwei Plus Zehn Minütige Disziplinarstrafe wegen Check gegen Kopf und Nacken und dies nur, weil sich der Gegenspieler an der Bande in dieser Situation nach unten duckte. Ebenfalls blieb eine absichtliche Spielverzögerung durch Scheinfurt ungeahndet und so ging es auch in die zweite Pause. Coach Helmut Wahl fand nochmals die richtigen Worte und das Team fing wieder an richtig geiles Eishockey zu spielen. Wieder war es die zweite Reihe die zum 6:1 traf. Torschütze wiederum Philipp Kohler auf Vorarbeit Lukas Linnartz und Ervin Masek. Aber auch Schweinfurt gab sich noch nicht geschlagen und traf zum zwischenzeitlichen 6:2. Die zweite der Sharks ließ sich nicht beirren und der Neuzugang aus Füssen Toni Plath traf sehenswert nach Assist Pius Walk zumverdienten 7:2. Den Gästen gelang ebenfalls ein weiterer Treffer zum zwischenzeitlichen 7:3. Den Schlusspunkt setzte wieder die sehr starke erste Reihe der Sharks 1b. In Überzahl kombinierten sich Alex von Sigriz und Andreas Ziegler durchs Angriffsdrittel der Gäste und Tobias Pichler schloss unhaltbar zum 8:3 Endstand in einem ansonsten sehr fairen Spiel ab. Somit kann man von einem gelungenen Saisonauftakt der Sharks 1b sprechen. Bei besserer Chancenauswertung hätte der Sieg auch noch durchaus höher ausfallen können.

 

ESC Kempten 1b – Schweinfurt 1b 8:3(4:0,1:1,3:2)

Tore für Kempten
Andreas Zieger, Philipp Kohler je 2, Alexander von Sigriz, Ervin Masek, Toni Plath und Tobias Pichler je 1.

Strafminuten
Kempten: 8 + 10 Von Sigriz
Schweinfurt: 12 Minuten

 

 

 

 

 

 

ZWEITE DER SHARKS MIT SIEG ZUM SAISONAUFTAKT

DIE ZWEITE STEHT IN DEN STARTLOECHERN

Seit Anfang Juni befindet sich die ,in der Vergangenen Saison neu ins Leben gerufene, 1b der Sharks im Sommertraining und absolvierte nun auch bereits die ersten Trainingseinheiten auf eigenem Eis in der ABW Arena.

Dies alles unter Einhaltung der strengen Auflagen des Corona Hygienekonzepts. Vor allem die erfahrenen Spieler gingen mit Eifer und gutem Beispiel voran.

Den Abgang von Filip Matejka zum EV Pfronten soll  der neu im Kader und mit Doppellizenz ausgestattete Andreas Ziegler, welcher etwas kürzer treten möchte, kompensieren. Ferner werden auch Alexander von Sigriz sowie weitere Spieler der ersten Mannschaft ebenfalls mit einer solchen Lizenz gemeldet werden, wobei dieser erst mal für den Bayernliga Kader vorgesehen ist. Insgesamt können acht Spieler doppelt gemeldet werden und unbegrenzt in beiden Teams spielen.

Tobias Pichler wird auch weiterhin als Kapitän zur Verfügung stehen, und zusätzlich gemeinsam mit Matthias Weißschuh und Philipp Clermont als verlängerter Arm des Coaches auf dem Eis fungieren.

An den Trainingseinheiten am Montag werden talentierte junge U 17 Spieler mit eingebaut, welche über den Weg der 1b ans Senioren Männerhockey herangeführt werden sollen.

Hier sollen drei Spieler doppelt gemeldet werden, um ihnen nicht nur temporeiches Training, sondern auch Spielpraxis ermöglichen zu können. Die vergangene Saison hat bereits gezeigt, dass die „neue 1b“ eine Win/Win Situation für den Verein und die Spieler ist. Das Ziel und die Philosophie welche dahinter steckt ist, dass junge Spieler vom Wissen der Erfahrenen profitieren, welche teilweise bis in der Oberliga und auch in der ersten Mannschaft der Sharks gespielt haben.

Die Trainingseinheiten werden weiterhin von Helmut Wahl geleitet, welcher ebenfalls über sehr viel Erfahrung, nicht nur als aktiver Spieler, sondern gerade auch im Coaching und im Umgang mit allen Altersklassen von der Laufschule bis hin zu Seniorenteams verfügt. Ferner werden die beiden Betreuer Stefan Walk und Helmut Pichler weiter mit an Bord sein. Eine gesunde Mischung also aus jung und wild gepaart mit Routine und Erfahrung.

Das Saisonziel ist klar abgesteckt. Eine gute Rolle zu spielen und auch mal einen großen Gegner zu schlagen. Die Bayerische Bezirksliga ist in vier Gruppen aufgeteilt, wobei auf die Zweite der Sharks teilweise vollkommen neue Gegner als auch altbekannte warten. Die Zusammensetzung beschert dem Team weite Fahrten bis hin nach Würzburg und auch nach Schweinfurt zur dortigen 1b. Nach der Insolvenz in der Oberliga gesellt sich mit dem ERC Sonthofen, der Aufstiegsaspirant Nummer eins und Derbygegner  hinzu. Ebenfalls neu gemeldet haben der EC Senden und Bad Wörishofen 1b.

Die Termintagung fand bereits statt. Es soll nach dem Willen einiger Vereine eine 1,5 Fach Runde gespielt werden, welche für Kempten am 17.10.20 um 17.30 Uhr mit dem ersten Punktspiel gegen Schweinfurt 1b beginnen wird und am 14.02.21 beendet werden soll. Mit aktuell vier Vorbereitungsspielen gegen den SC Forst, ERC Sonthofen, den HC Maustadt und nochmal den ERC Sonthofen sind es bis Stand heute 25 Spiele welche bestritten werden müssen. Die vier Spiele wurden bereits bestritten und machen bereits allen Beteiligten Lust auf mehr.

Gegen den Landesligisten aus Forst konnte man lange mithalten, verlor dann aber doch mit 3:6, zeigte dabei eine ansprechende Leistung. Gegen den starken HC Maustadt musste man sich erst im Penaltyschießen geschlagen geben, was schon die Stärke der Kemptener 1b andeutet. Lediglich gegen Sonthofen gab es zwei klare Niederlagen, die Bulls sind mit Ihrem Kader aus vielen Oberliga und Landesligaspielern der Favorit auf einen Durchmarsch und sicher nicht der Maßstab für die restlichen Teams der Liga.

Wegfallen wird der letztjährig ausgespielte Pokalwettbewerb um den Bayernkrug des BEV. Ob die Saison letztendlich wie geplant umsetzbar ist, wird sich zeigen. Das hängt nicht nur von der Politik und den Corona Maßnahmen ab, sondern auch der Vernunft der Zuschauer die sich ebenfalls ans Hygienekonzept halten müssen. Zumindest haben somit in Kempten einige Eishockey begeisterte die Chance, attraktives Eishockey gegen namhafte Gegner auch live bei der zweiten der Sharks zu sehen. Und auch das 1b Team hat durchaus mehr Zuschauer verdient und freut sich auf die Spiele in der Bezirksliga. Und durch die aktuelle Beschränkung auf 200 Zuschauer haben die Fans in Kempten die keine Karte für die Erste ergattern konnten die Möglichkeit Ihren Verein zu unterstützen und anzufeuern.

UNSERE 1B SCHAFFT EINEN POSITIVEN SAISONABSCHLUSS

UNSERE 1B SCHAFFT EINEN POSITIVEN SAISONABSCHLUSS

3:1 Sieg über den EV Königsbrunn bringt Platz sechs in der Bezirksliga Gruppe 4

Am vergangenen Freitag stand das letzte Spiel der 1b der Kemptener auf dem Programm.

Gegner war der Tabellenletzte EV Königsbrunn, welcher aus Mangel an Eiszeiten im Heimischen Stadion in die ABW Arena ausweichen musste und somit ihr eigentliches Heimspiel auf fremdem Eis absolvierte. Wieder war das Trainerduo Wahl / Häfele gezwungen die Reihen umzustellen, da es vor Spielbeginn einige kurzfristige Absagen gab. Das erste Drittel begann mit wenig Einsatz auf Kemptener Seite und man hätte nicht meinen können das es für die Zweite der Sharks um eine Tabellenplatzverbesserung auf Rang sechs ging. Es wurden zwar viele Torchancen kreiert, aber die meisten zu harmlos oder zu fahrlässig abgeschlossen. Wenn überhaupt mal geschossen wurde, dann waren es keine zwingenden Schüsse auf das Königsbrunner Gehäuse und die fanden ihr Ziel allemal beim gegnerischen Torhüter. Der läuferische Einsatz und Wille war nicht so ausgeprägt wie in den Spielen zuvor als man eine kleine Siegesserie hinlegte. Nicht verwunderlich also, dass beim Stand von 0:0 erstmals die Seiten getauscht wurden.

Zweites Drittel, gleiches Bild. Das Team wollte zwar einiges besser machen, verstrickte sich aber immer wieder ins alte Muster. Lieber wurde die Scheibe vor des Gegners Tor noch mal abgespielt, als selbst den Abschluss zu suchen. In der 34. Minute aber war es dann endlich soweit. Filip Matejka brachte seine Farben mit 1:0 in Führung . Ganze drei Minuten später war es dann der junge Andreas Fritsche, welcher nach schöner Vorarbeit von Matejka freistehend vor dem generischen Tor zum 2:0 für die Sharks abschließen konnte.

Bei diesem Stand begann auch das letzte Drittel. Kempten erspielte sich immer wieder Chancen, aber die mangelnde Verwertung dieser zog sich wie ein roter Faden weiter hindurch. In der 57. Minute war es dann erneut Matejka der mit einer sehenswerten Einzelaktion das Heft in die Hand nahm und unhaltbar zum 3:0 abschloss. Wermutstropfen war eine unnötige Strafzeit kurz vor Schluss, als ein Kemptener Akteur auf die Strafbank musste. Dies nutzen die tapfer kämpfenden Königsbrunner zum 3:1 Anschlusstreffer, und der Shutout von Kemptens sehr gutem Torhüter Andreas Strauss war damit leider dahin. Die Herausnahme seines Goalies durch den Gästecoach brachte dann aber keine weiteren Treffer ein und die 1b gewann das Spiel und landete letztendlich mit 25 Punkten noch vor den Woodstocks Augsburg die auf einen Zähler weniger kommen auf dem sechsten Tabellenplatz.

Unter dem Strich muss man dem Team auch solche Spiele zugestehen. Es waren auch in dieser Woche viele Spieler krankheitsbedingt nicht ganz auf der Höhe. Das Saisonziel wurde aber dennoch klar   erreicht. Man wollte im Pokal weiter kommen und scheiterte nur knapp in Memmingen vor der dritten Runde. Ferner wollte man die großen der Liga ärgern. Nach insgesamt 27. Spielen, mit einer nach 18 Jahren neu ins Leben gerufenen zweiten Mannschaft in Kempten und einem großen Kader bei dem die Trainer aus vielerlei Gründen immer wieder die Reihen umstellen mussten, können alle mit Stolz auf diese Saison zurück blicken.

Ein großer Dank geht an die Verantwortlichen des Vereins, welche die Zustimmung für dieses Projekt gaben. Ebenso großen Danke an das gesamte Team für die erbrachte Leistung, vor allem den beiden Betreuern Helmut Pichler und Stefan Walk die mit viel Einsatz und Leidenschaft im Hintergrund tätig waren.

Wir Trainer ziehen den Hut vor euch allen.

 

ESC Kempten 1b – EV Königsbrunn: 3:1(0:0, 2:0, 1:1)

Tore für Kempten
Matejka 2, Fritsche 1

Strafminuten
ESC Kempten 1b: 10
EV Königsbrunn: 10

Bericht: Helmut Wahl