1B SHARKS GEWINNEN GEGEN HC MAUSTADT NACH PENALTYSCHIESSEN

1B SHARKS GEWINNEN GEGEN HC MAUSTADT NACH PENALTYSCHIESSEN

Mit dem HC Maustadt war am vergangenen Freitag eine ambitionierte Mannschaft zu Gast in Kempten: deren zu Saisonbeginn erklärtes Ziel ist ein Playoff-Platz und das Spielen um die Meisterschaft.

Davon ließen sich die Sharks wenig beeindrucken und hielten im ersten Drittel gut dagegen. Gute Aktionen von Ervin Masek oder Philip Kohler (Pfostentreffer) wurden nicht belohnt. Für beide Mannschaften war nichts zählbares dabei. Im zweiten Abschnitt kamen die Memminger immer besser ins Spiel, Jim Nagle ließ mit drei Toren seine Können aufblitzen. Die Sharks gaben nicht auf: Fabian Gmeinder umkurvt das gegnerische Gehäuse und legt auf Philip Munz auf, der eiskalt verwandelte. Auf Seiten der Kemptener wurden zahlreiche hochkarätige Chancen herausgespielt, leider ohne das nötige Quäntchen Glück.

Mit einem Stand von 1:3 ging es in die letzte Pause. Motiviert und mit dem Willen, das Spiel zu drehen, kamen die Sharks aus der Kabine. Dank der gut aufgestellten Verteidigung und akrobatischen Einlagen von Schlussmann Fuhrmann, konnten Druckphasen der Gäste schadlos überstanden werden.
In der 46. Minute war es dann so weit: Michael Bartman bedient Fabian Zirngibl an der blauen Linie, der mit einem satten Schuss vollendete.
Die Maustädter erkämpften sich immer wieder Spielanteile. Dank Andreas Ziegler (auf Vorlage von Munz und Gmeinder) konnten sich die Sharks des 3:3 Ausgleichs erfreuen. Zum Ende hin wurde es nochmals spannend, doch Kempten konnte sich ins Penaltyschießen retten.

Zunächst verwandelte Pius Walk nervenstark auf der einen Seite, auf der anderen Seite blockte Michele Fuhrmann mit erneuter Akrobatik die Scheibe mit seinem Schoner. Andreas Ziegler ließ den Gästekeeper alt aussehen und sorgte mit einem flachen Schuss für den Schlusspunkt.

 

“So macht Eishockeyspielen Spaß”, freute sich Trainer Helmut Wahl ob des Siegs. Ein Erfolg gegen eine Mannschaft wie Memmingen lässt positiv auf den Start der Punkterunde blicken.

 

Statistik
EC Senden – ESC Kempten 1b 3:4 n.P. (0:0,1:3,2:0)

Tore für Kempten
1:2 Philip Munz (29., Fabian Gmeinder)
2:3 Fabian Zirngibl (46., Michael Bartman)
3:3 Andreas Ziegler (51.)

Penaltys
Pius Walk
Andreas Ziegler

Strafminuten 
Kempten: 14
Memmingen: 14

Zuschauer 33

1B Sharks bestreiten erstes Vorbereitungsspiel gegen EC Senden

1B Sharks bestreiten erstes Vorbereitungsspiel gegen EC Senden

Zum ersten Vorbereitungsspiel empfing die 1B der Sharks am Freitag den EC Senden.

 

Bereits in der zweiten Minute konnte Pius Walk mit einem Lattentreffer auf sich aufmerksam machen. Die Kemptener Mannschaft tat sich im weiteren Verlauf schwer, die guten Trainingsleistungen umzusetzen. Die Gäste hatten im ersten Abschnitt mehr Spielanteile. Mit einem leicht verdeckten Schuss von Henschke
(11.) und einem Unterzahltreffer von Muhr (19.) stellten die Crocodiles auf 0:2. Der Pfosten und der Kemptener Schlussmann Ronny Strauß hielten die Sharks im Spiel. Mit Chancen durch Manuel Endras sowie von Sigriz (Lattentreffer, nachdem er mustergültig von Andreas Ziegler aus der Rundung bedient wurde) kam Kempten aus der ersten Pause. Die Hoffnung währte nicht sehr lange: Senden war in Überzahl zum Schuss gekommen und konnte den Abpraller über die Linie stochern (Muhr, 27.).
Die Sharks gaben nicht auf, hatten jedoch nicht das notwendige Glück: weder eine 5:3 Überzahl noch ein Alleingang von Alex von Sigriz waren erfolgreich.
Erst gegen Ende des 2. Abschnitts nahm Philip Kohler das Heft in die Hand, startete kraftvoll im eigenen Drittel, umkurvte die Gegner und verwandelte zum 1:3 (37.).
Die Crocodiles waren nichts desto trotz präsent und stellten in Überzahl den alten Abstand wieder her (1:4).
Trainer Helmut Wahl fand in der Pause offenbar die richtigen Worte. Die Sharks waren deutlich bissiger und machten Druck. Die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten und Max Barmasev netzte auf Vorlage von Reinhard Sinner zum 2:4 ein
(44.). Es folgten zahlreiche Chancen: Ervin Masek scheiterte knapp an der Fanghand des Gästetorhüters. Starke Schüsse in Überzahl brachten keinen zählbaren Erfolg.
In der 55. Minute war es dann wieder so weit: Alessandro Feldmeier zog von der blauen Linie ab und die abgefälschte Scheibe landete im Tor (3:4).
Kempten war nun die spielbestimmende Mannschaft und wollte den Ausgleich. In der letzten Minute nahmen die Sharks den Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Leider konnte die gegnerische Abwehr nicht überwunden werden. Ein ausgezeichneter Block von Philip Munz verhinderte ein Empty-Net-Tor in den letzten Sekunden.

“Die ersten 40 Minuten waren wir nicht auf dem Eis”, konstatierte Trainer Wahl. “Erst im letzten Drittel haben wir mehr Schüsse abgegeben und uns dann gute Chancen herausgespielt.”

 

Statistik 
ESC Kempten 1b – EC Senden 3:4 (0:2,1:2,2:0)

Tore für Kempten
1:3 Philip Kohler (37.)
2:4 Max Barmasev (44., Reinhard Sinner)
3:4 Alessandro Feldmeier (55., Toni Plath)

Strafminuten
Kempten 14
Senden 16

Zuschauer
39

Neues von der 1b des ESC Kempten

Neues von der 1b des ESC Kempten

Helmut Wahl, Coach der zweiten Mannschaft der Sharks gibt uns einen Ausblick auf die kommende Saison.

 

Seit Juni befindet sich die 1b der Sharks im Sommertraining mit jeweils zwei Trainingseinheiten pro Woche unter coronakonformen Bedingungen. Nun neigt sich die Sommervorbereitung dem Ende entgegen und alle wollen nur noch aufs heimische Eis in der ABW Arena.

Das Konzept hinter der Kemptener 1b ist schnell erklärt. Hier sollen nicht nur junge Spieler angeleitet von Erfahrenen Akteuren und Trainern ans Senioren Hockey herangeführt werden, sondern auch Spieler der Ersten Mannschaft Gelegenheit haben Spielpraxis zu sammeln.

Die kommende Saison wird in einer einfach Runde gespielt und mit Vorbereitungsspielen kommt das Team dann auf insgesamt 19 Spiele. Interessant dürfte in der Vorbereitung das Hin und Rückspiel gegen die 1b der Schongau Mammuts werden welche in einer anderen Bezirksliga Gruppe antreten.  Die Mannschaft um Kapitän Tobias Pichler wird in der Meisterrunde auf bekannte Gegner wie den HC Maustadt treffen, als auch mit dem EC Senden und Buchloe 1b neue Gegner kennenlernen. Die Liga ist wieder regional angesiedelt und die längste Auswärtsfahrt wird das Team nach Augsburg führen. Highlights werden natürlich wieder die Derbys gegen den mit vielen ehemaligen Kemptener Spielern bestückten ERC Sonthofen werden.

Der Kader wird überwiegend aus den Akteuren bestehen, welche bereits vergangene Saison zumindest bis zum Lockdown gespielt haben. Mit Philipp Munz und Niklas Jörg kommen noch ein Verteidiger und ein Stürmer vom Landesligisten EV Pfronten mit hinzu. Zudem können noch 8 Spieler mit einer Doppelmeldung für Erste Mannschaft und 1b gemeldet  werden. Diese können theoretisch unbegrenzt bei beiden Teams zum Einsatz kommen. Wer das im Einzelnen sein wird, wird sich noch heraus kristallisieren. Bleibt zu hoffen, dass zumindest diese Saison wie auch immer gespielt werden darf. Denn eines ist sicher. Ein weiteres Jahr ohne Eishockey, wird das endgültige aus dieser trainingsintensiven Sportart bedeuten.

 

 

DAS TEAM

TOR

1 Fuhrmann Michele                       
2 Hechtberger Max
30 Strauss Andreas

 

ABWEHR

8 Scheiternig Carlo
13 Linnartz Lukas
18 Wartosch Markus
22 Weisschuh Matthias
24 Clermont Philipp
  Munz Phillip
88 Kohler Philip
89 Sinner Reinhard
94 Feldmeier Alessandro                 
95 Barmasev Max                            

 

OFFENSIVE

5 Ziegler Andreas                            
7 Endras Manuel
9 Von Sigriz Alexander                   (Wechselspieler)
14 Eberle Michael
17 Masek Ervin
19 Zirngibl Fabian
20 Walk Pius
  Jörg Niklas
  Fritsche Andreas
81 Pichler Tobias
83 De Marco Denni
84 Gaukel Florian
87 Jäger Matthias
92 Barmasev Waleri

 

ESC KEMPTEN ZIEHT POSITIVE BILANZ

ESC KEMPTEN ZIEHT POSITIVE BILANZ

Zum ersten Mal fUEhrt der Club seine Jahreshauptversammlung online durch

 

Inzwischen ist das Thema Onlinemeeting per Videokonferenz in Zeiten von Corona fast schon ein alter Hut. Zumindest für Unternehmen, Schüler und Studenten.

Eher weniger für Sportvereine wie den ESC Kempten. Nichtsdestotrotz, die Satzung des Vereins sieht in festgelegten Zeitrahmen Jahreshauptversammlungen sowie Neuwahlen vor.

Aus diesem Grund lud der Vorstand des ESC für den Montagabend zur ersten Onlineveranstaltung ein.

Zur Freude der Führungsriege loggten sich kaum weniger Teilnehmer ein, als Besucher bei einer Präsenzveranstaltung vor Ort sind.

Der zweite Vorstand, Marcus Kubena, führte unterhaltsam durch den Abend. Zunächst war es an Florian Ecker, als 1. Vorstand einen Rückblick auf das schwierige abgelaufene Jahr zu geben. Durch die für alle Teams des ESC sehr früh abgebrochene Saison gab es aus sportlicher Sicht nicht allzu viel zu berichten. Sein Dank ging besonders an die Sponsoren und Partner des ESC die in der schwierigen Zeit zum Verein stehen und damit auch einen positiven Blick in die Zukunft ermöglichen. Aktuell wird an allen Fronten geplant und organisiert um die  kommende Saison auf die Beine zu stellen.

Wie diese, gerade im Bezug auf die Zulassung von Zuschauern aussehen wird ist noch völlig offen, hier hofft man auf schnelle Zeichen aus Politik und von den Sportverbänden.

Ganz wichtiger Baustein des Eishockey in Kempten ist schon immer der Nachwuchs. Hier konnte Jugendleiterin Melanie Russler erfreuliches Berichten, trotz der langen Spiel- und Trainingspausen gab es fast keine Austritte im Nachwuchs. Die Sharks werden Teams in den folgenden Altersklassen melden: U9, U11, U13, U15 und eine U17 in Spielgemeinschaft mit dem ERC Sonthofen, wie bereits im letzten Jahr.

Auch die 1 B Mannschaft unter der Regie von Helmut Wahl wird wieder mit vielen Kemptener Urgesteinen in der Bezirksliga am Start sein.

Einen positiven finanziellen Abschluss konnte auch Kassierer Jürgen Kugler geben, die Saison 19/20 wurde mit einem soliden Ergebnis abgeschlossen. Und mit den ausgefallenen Einnahmen aus dem letzte Heimspiel im Halbfinale gegen Ulm und einem eventuellen Finale gegen Buchloe oder Amberg hätte das Ergebnis noch besser ausgesehen

Für die Saison 20/21 sind noch keine abschließenden Zahlen zu nennen. Hier sind noch einige Punkte offen, auch im Bezug auf Ausfall- und Fördergelder.

Abschließend ging auch noch der Dank an viele Dauerkartenkäufer die trotz der ausgefallenen Spiele keine Rückerstattung der Karte wünschen sondern den Betrag gespendet haben. Sollte doch eine Rückabwicklung der Karten gewünscht sein wird der Verein hier zeitnah eine Möglichkeit anbieten und veröffentlichen.

Das Thema Neuwahlen wurde verschoben, eine Wahl online durchzuführen birgt doch zu viele Hindernisse. Hierzu soll es, sobald wieder möglich eine Präsenzveranstaltung für die Mitglieder geben, bei der die Wahl im gewohnten Modus durchgeführt wird.

Abschließend wurde positiv in die Zukunft geschaut ab dem Herbst wieder Eishockey in Kempten zu spielen, Die Planungen für die erste Mannschaft stehen inzwischen schon bei ca. 70% und auch in allen anderen Bereichen ist der Verein schon sehr weit fortgeschritten.

Es fehlen nur noch die positiven Zeichen aus Politik und Verwaltung bis es endlich wieder heißen kann: It`s Hockey Time in Kempten.

 

FROHE WEIHNACHTEN

FROHE WEIHNACHTEN

Der ESC Kempten wünscht frohe Weihnachten

 

Das Christfest steht vor der Tür. Zeit der Freude, Zeit der Ruhe und Einkehr. Und auch Zeit zurückzuschauen auf das vergangene Jahr. Ein Jahr 2020 wie es beim ESC Kempten noch niemand je erlebt hat. In dem Freude, Sorgen, Hoffen und Bangen so dicht beieinander lagen. Die Sharks konnten gleich zu Jahresbeginn für viel Freude und Begeisterung im und um das Kemptener Eisstadion sorgen. Die Aufstiegsrunde der Landesliga wurde mit Bravour gemeistert, mit dem zweiten Platz sicherte man sich das Heimrecht für die Spiele um den Aufstieg in die Eishockey Bayernliga. Und keiner wird die aufregenden Begegnungen gegen die Donau Devils aus Ulm/Neu-Ulm vergessen an denen zum Teil an die 3000 Zuschauer in die ABW Arena strömten. Nur ein einziger Sieg war noch nötig um den Sprung in die vierte Liga zu schaffen. Erstmals nahm auch  eine 1b Mannschaft aus ehemaligen Spielern der Ersten und jungen Talenten aus dem Nachwuchs am Spielbetrieb teil, und erzielte gleich in ihrer ersten Saison einige beachtliche Erfolge. Die Nachwuchsmannschaften konnten Ihre Leistungen zu den Vorjahren erneut steigern, der Trend geht hier dank fantastischer Vereinsarbeit kontinuierlich nach oben. Die U13 wurde gar Landesligameister in ihrer Regionalgruppe. Die Fahrt und die Unterkunft in Passau zum Turnier um die bayerische Meisterschaft waren gebucht. Das Team war heiß darauf den Pokal ins Allgäu zu holen.

Doch dann kam, fast über Nacht, das Aus für alle Aktivitäten. Nur ein Wochenende hätten sich alle gewünscht um ihren bereits erreichten sportlichen Erfolgen die Krone aufzusetzen. Aber es sollte nicht sein, alle Ligen im Eishockey wurden nach und nach für beendet erklärt. Die Sharks, als zweiter der Aufstiegsrunde zum Vizemeister der Landesliga ernannt, bekamen als einer der vier Besten das Aufstiegsrecht in die Bayernliga. Doch bis heute konnte niemand diesen Erfolg feiern, Keine Sektduschen, keine Siegerzigarren, keine ausgelassene Party mit den Fans und Gönnern. Bis heute warten alle darauf dies nachholen zu können.

Dann der Start in die Bayernliga, als erste Liga in Deutschland wurde hier im Herbst wieder Eishockey gespielt. Und die auf einigen Positionen verstärkte Mannschaft schlug sich wacker, Nach sieben Spielen, darunter auch gegen drei der Topteams der Liga stand man auf  einem starken Tabellenplatz 7. Sehenswertes Eishockey wurde geboten, und trotz der anfänglichen Beschränkung auf 200 Zuschauer im Stadion sahen viel mehr Fans die Partien, da die Heimspiele der Sharks inzwischen bei Sprade.TV live übertragen werden.

Auch die 1b und die Nachwuchsteams konnten dann in ihren Spielbetrieb starten.

Alle Verantwortlichen des Vereins haben über den Sommer hart gearbeitet und mit voller Unterstützung der Eisstadion KG ein schlüssiges und umfangreiches Hygienekonzept auf die Beine gestellt. Angefangen vom Wechsel der Kabinen über Maskenpflicht, Desinfektionsstationen, Laufwege im Einbahnstraßensystem und Sitz / Stehplätze mit ausreichendem Abstand mit entsprechender Kennzeichnung wurde alles in Bewegung gesetzt um weiter den Eishockeysport in Kempten bieten zu können.

Doch wie wir alle wissen kam es erneut anders und alle Indoor Sportarten im Amateurbereich sind bis zum heutigen Tag nicht mehr genehmigt. Besonders bitter ist dies für die über 200 Kinder und Jugendlichen im Verein, die nicht einmal unter überwachten Bedingungen im Eisstadion ihrem Trainingsbetrieb nachgehen können. Für den Nachwuchs, die Eltern und den Verein ist das eine herbe Entscheidung, denn in den Händen der Clubs und der Politik liegt die Verantwortung für abertausende von Nachwuchssportlern. Beim ESC Kempten wünschen wir uns, das im Januar zumindest der Trainingsbetrieb wieder freigegeben wird, um die Jugend an ihren Sport zurückführen zu können. Das Eis im Kemptener Stadion ist nach wie vor bereitet und wartet nur darauf unter die Kufen genommen zu werden.

Beenden werden wir das Jahr 2020 wie alle unsere Freunde, Gönner, Sponsoren und Fans mit der Hoffnung und dem Wunsch das wir 2021 wieder zu einer, wenn vielleicht auch etwas andern, Normalität in unserem Sport zurückkehren können.

 

Dem ESC Kempten bleibt jetzt nur noch Danke zu sagen. Danke jedem einzelnen Freund, Danke jedem Gönner und Sponsor die uns so großartig unterstützt haben. Danke allen Fans, die im Stadion und zuhause am Bildschirm mitfiebern und die Mannschaften so großartig unterstützen. Danke allen Spielern, und ehrenamtlichen Helfern, allen Trainern und den vielen Eltern. Ohne Euch Alle wäre dieses Jahr nicht möglich gewesen.

Wir wünschen Euch ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute für 2021. Passt auf Euch auf, bleibt gesund und auf ein baldiges Wiedersehen.

1B UND NACHWUCHS VORSCHAU

1B UND NACHWUCHS VORSCHAU

Die 1b des ESC Kempten empfängt am Freitag um 19.30 den ESV Würzburg in der ABW Arena

 

Am Samstag um 17.30 spielt die U17 der SG Kempten/Sonthofen in Sonthofen gegen den EV Pfronten.

 

Die U13 empfängt am Samstag um 11.°° den ECDC Memmingen in der ABW Arena

 

Alle Teams freuen sich auf  Besuch und Unterstützung im Stadion.