UNSERE 1B SCHAFFT EINEN POSITIVEN SAISONABSCHLUSS

UNSERE 1B SCHAFFT EINEN POSITIVEN SAISONABSCHLUSS

3:1 Sieg über den EV Königsbrunn bringt Platz sechs in der Bezirksliga Gruppe 4

Am vergangenen Freitag stand das letzte Spiel der 1b der Kemptener auf dem Programm.

Gegner war der Tabellenletzte EV Königsbrunn, welcher aus Mangel an Eiszeiten im Heimischen Stadion in die ABW Arena ausweichen musste und somit ihr eigentliches Heimspiel auf fremdem Eis absolvierte. Wieder war das Trainerduo Wahl / Häfele gezwungen die Reihen umzustellen, da es vor Spielbeginn einige kurzfristige Absagen gab. Das erste Drittel begann mit wenig Einsatz auf Kemptener Seite und man hätte nicht meinen können das es für die Zweite der Sharks um eine Tabellenplatzverbesserung auf Rang sechs ging. Es wurden zwar viele Torchancen kreiert, aber die meisten zu harmlos oder zu fahrlässig abgeschlossen. Wenn überhaupt mal geschossen wurde, dann waren es keine zwingenden Schüsse auf das Königsbrunner Gehäuse und die fanden ihr Ziel allemal beim gegnerischen Torhüter. Der läuferische Einsatz und Wille war nicht so ausgeprägt wie in den Spielen zuvor als man eine kleine Siegesserie hinlegte. Nicht verwunderlich also, dass beim Stand von 0:0 erstmals die Seiten getauscht wurden.

Zweites Drittel, gleiches Bild. Das Team wollte zwar einiges besser machen, verstrickte sich aber immer wieder ins alte Muster. Lieber wurde die Scheibe vor des Gegners Tor noch mal abgespielt, als selbst den Abschluss zu suchen. In der 34. Minute aber war es dann endlich soweit. Filip Matejka brachte seine Farben mit 1:0 in Führung . Ganze drei Minuten später war es dann der junge Andreas Fritsche, welcher nach schöner Vorarbeit von Matejka freistehend vor dem generischen Tor zum 2:0 für die Sharks abschließen konnte.

Bei diesem Stand begann auch das letzte Drittel. Kempten erspielte sich immer wieder Chancen, aber die mangelnde Verwertung dieser zog sich wie ein roter Faden weiter hindurch. In der 57. Minute war es dann erneut Matejka der mit einer sehenswerten Einzelaktion das Heft in die Hand nahm und unhaltbar zum 3:0 abschloss. Wermutstropfen war eine unnötige Strafzeit kurz vor Schluss, als ein Kemptener Akteur auf die Strafbank musste. Dies nutzen die tapfer kämpfenden Königsbrunner zum 3:1 Anschlusstreffer, und der Shutout von Kemptens sehr gutem Torhüter Andreas Strauss war damit leider dahin. Die Herausnahme seines Goalies durch den Gästecoach brachte dann aber keine weiteren Treffer ein und die 1b gewann das Spiel und landete letztendlich mit 25 Punkten noch vor den Woodstocks Augsburg die auf einen Zähler weniger kommen auf dem sechsten Tabellenplatz.

Unter dem Strich muss man dem Team auch solche Spiele zugestehen. Es waren auch in dieser Woche viele Spieler krankheitsbedingt nicht ganz auf der Höhe. Das Saisonziel wurde aber dennoch klar   erreicht. Man wollte im Pokal weiter kommen und scheiterte nur knapp in Memmingen vor der dritten Runde. Ferner wollte man die großen der Liga ärgern. Nach insgesamt 27. Spielen, mit einer nach 18 Jahren neu ins Leben gerufenen zweiten Mannschaft in Kempten und einem großen Kader bei dem die Trainer aus vielerlei Gründen immer wieder die Reihen umstellen mussten, können alle mit Stolz auf diese Saison zurück blicken.

Ein großer Dank geht an die Verantwortlichen des Vereins, welche die Zustimmung für dieses Projekt gaben. Ebenso großen Danke an das gesamte Team für die erbrachte Leistung, vor allem den beiden Betreuern Helmut Pichler und Stefan Walk die mit viel Einsatz und Leidenschaft im Hintergrund tätig waren.

Wir Trainer ziehen den Hut vor euch allen.

 

ESC Kempten 1b – EV Königsbrunn: 3:1(0:0, 2:0, 1:1)

Tore für Kempten
Matejka 2, Fritsche 1

Strafminuten
ESC Kempten 1b: 10
EV Königsbrunn: 10

Bericht: Helmut Wahl

 

UNSERE LITTLESHARKS IM FOKUS

UNSERE LITTLESHARKS IM FOKUS

RÜCKBLICK

U 17 der SG Kempten/Sonthofen verliert deutlich mit 4:12 gegen Dorfen 

Der Tabellenzweite aus Dorfen war am Samstag zu Gast in Kempten.

Schon das Hinspiel konnten die Oberbayern deutlich mit 15:1 gewinnen. Entsprechend vorgewarnt war die SG.

Doch bereits im ersten Drittel zeigten die Dorfener, warum sie erst 3 Spiele verloren haben. Mit guten Kombinationen und sehr scheibensicher setzten sie die Allgäuer immer wieder im eigenen Drittel fest. 5 Tore konnte Dorfen im ersten Drittel erzielen. Demgegenüber stand 1 Torschuss der SG. So ging es mit einem deutlichen Rückstand von 0:5 in die erste Drittelpause.

Die SG hatte nun nichts mehr zu verlieren und agierte im 2. Drittel selbstbewusster. Nach einem weiteren Treffer der Oberbayern konnte sich die SG erstmals auf der Anzeigetafel verewigen. Nach dem 2. Treffer der SG konnten die Zuschauer im Kemptner Eisstadion etwas kurioses beobachten. Direkt vom Bully weg erzielte Dorfen das 7:2. Dem folgte ein weiterer Treffer der Dorfener, wieder direkt vom Bully weg. Doch auch die SG konnte dieses Spiel treiben und erzielte, abermals direkt nach dem Bully ein Tor. So fielen 4 Tore innerhalb von 30 Sekunden. Die SG konnte noch einen weiteren Treffer zum 4:8 Pausenstand nachlegen und gewann das Drittel somit mit 4:3.

Nach einer 5 minütigen Druckphase der SG zu Beginn des letzten Drittels spielte Dorfen aber wieder ihr ganzes Können aus. 4 weitere Treffer waren die Folge. So endete das Spiel mit 4:12.

Die SG hat nun 3 Wochen Spielpause, ehe es am 08.03. zum letzten Spiel gegen die SG Schongau/Lechbruck in Sonthofen kommt.

Aktuell rangieren die Allgäuer mit 15 Zählern auf Rang 8, punktgleich hinter dem siebten München/Dachau und dem sechsten Inzell/Trostberg. Das Ziel der SG ist der 6. Platz, welcher mit einem Sieg gegen Schongau/Lechbruck noch erreicht werden kann.

Bericht: Philipp Clermont

U 15 hatte spielfrei

 

U 13 verpasst mit einer 6:11 Niederlage gegen Lindau die vorzeitige Entscheidung in der Meisterschaft

Am vergangenen Samstag trafen die Knaben des ESC, bis dato Tabellenführer, auf den Zweitplatzierten EV Lindau.

Durch eine ellenlange Spielpause in den Wochen zuvor kamen die Little Sharks überhaupt nicht richtig in dieses vermeintliche Spitzenspiel der Landesliga Gruppe 1.
In den ersten beiden Spieldritteln war die Kemptener Mannschaft gefühlt überhaupt nicht anwesend und so war für Lindau die 1:6 Führung bis dato absolut verdient!
Erst im letzten Spielabschnitt konnte sich Kempten steigern und war plötzlich mit Lindau auf Augenhöhe! Doch durch den großen Vorsprung der Lindauer war an diesem Tag einfach nichts mehr zu holen!
Das Endergebnis von 6:11 ist letztendlich doch etwas zu hoch ausgefallen.
Da Lindau bereits mit der Hauptrunde durch ist und die Kemptener mit nur einem Punkt Rückstand (Lindau 39 / Kempten 38) noch drei Spiele zu absolvieren haben gibt es nun also dreimal die Chance die Tabellenführung zurück zu erobern um am abschließenden Turnier um die bayerische Landesligameisterschaft teilzunehmen!

Bericht: Michael Bühler

 

U9

Samstag 15.02.2020 um 10:00 Uhr in Lindau – PLATZ 2

 

VORSCHAU

U17

SAMSTAG 08.03.2020 UM 11:45 UHR in Sonthofen
SG KEMPTEN / SONTHOFEN vs. SG SCHONGAU/LECHBRUCK

U15

SAMSTAG 22.02.2020 UM 11:00 UHR 
ESC KEMPTEN SHARKS vs. TSV PEISSENBERG

U13

DIENSTAG 25.02.2020 UM 17:00 UHR 
ESC KEMPTEN SHARKS vs. AUGSBURGER EV

U11

SAMSTAG 29.02.2020 UM 11:30 UHR IN MEMMINGEN

U9

SAMSTAG 07.03.2020 UM 11:00 UHR IN SONTHOFEN

 

SHARKS HOLEN GANZ WICHTIGE PUNKTE GEGEN DONAU DEVILS

SHARKS HOLEN GANZ WICHTIGE PUNKTE GEGEN DONAU DEVILS

Über 1000 Zuschauer bejubeln den  5:3 Sieg des ESC Kempten gegen den VfE Ulm/Neu-Ulm

Mit reichlich Ausfällen haben die Kemptener derzeit zu kämpfen, und das ist in der entscheidenden Phase der Saison natürlich ein großes Handicap.

Schon bei der Heimniederlage gegen Dingolfing war das Team grippegeschwächt und konnte seine Leistung nicht abrufen. Uns fehlten am Freitag bei dem knappen Spiel in Buchloe Schubert, Magg, Spylo und Revaj. So konnte zumindest Ahren Spylo wieder auflaufen, dafür fehlte aber Daniel Jun, so das Carsten Gosdeck wieder nur mit drei Reihen agieren konnte.

Und auch dieses Spiel bot das, was die Duelle mit Ulm immer wieder auszeichnet, hohes Tempo und viel Spannung auf Bayernliganiveau. Für beide Teams ging es um viel und entsprechend motiviert gingen sie zu Werke. Leichte Vorteile für die Sharks im ersten Drittel, aber es sprangen noch keine Treffer heraus, auch zwei Überzahlsituationen nach 5 Minuten führten nicht zum Erfolg. Es dauerte auch bis zur Minute 18 als Roni Rukajärvi nach einer schönen Kombination über Patrick Weigant zum 1:0 traf. Doch noch während der Stadionsprecher das Tor verkündete war auch der Bann bei den Gästen gebrochen und der starke Peter Brückner traf nur 21 Sekunden nach der Sharks Führung zum Ausgleich. Überhaupt war der schnelle Angreifer immer wieder Unruheherd im Verteidigungsdrittel der Sharks und kaum in den Griff zu bekommen. Doch der finnische Verteidiger im blau roten Dress war damit nicht einverstanden, noch vor der Pause startete er ein sehenswertes Solo durch die komplette Hintermannschaft der Devils und vollendete dieses mit der erneuten Führung für sein Team in der 19. Minute. Mit der knappen Führung ging es in die Pause.

Kempten kam hellwach zurück aufs Eis und Markus Vaitl erzielte in Überzahl das 3:1 nach gut drei Minuten. Die Illerstädter spielten weiter engagiert, doch auch Ulm steckte nicht auf und war immer gefährlich. Für die letzten 10 Minuten im zweiten Abschnitt beschloss Kempten wohl einen Gang zurückzuschalten und Ulm das Spiel zu überlassen. Roni Rukajärvi musste in dieser Phase gleich vier Minuten in die Kühlbox was die Schwaben umgehend zum 3:2 Anschlusstreffer erneut durch Brückner nutzten. Und schlimmer noch, in der 37.Minute fand ein Schuss von der blauen Linie von Dominik Synek  den Weg zum Ausgleich in die Kemptener Maschen. Ulm drückte mehr und mehr auf das Sharks Gehäuse doch in dieser Phase zeichnete sich Kemptens Schlussmann Fabian Schütze ein ums andere Mal mit sehenswerten Paraden aus und hielt sein Team im Spiel.

Vorentscheidend für die Begegnung war dann das Tor von Ron Newhook zum 4:3 nur 15 Sekunden nach Beginn des letzten Drittels. Dies sollte das stärkste der Allgäuer werden und so erhöhten sie den Druck auf die Gäste. Lohn war das 5:3 durch Ahren Spylo, er wurde vom erneut stark aufspielenden Kristaps Millers auf die Reise geschickt und schlenzte den Puck von halblinks an Maximilian Güßbacher vorbei ins Netz. Der Jubel und die Stimmung bei der großartigen Kulisse kannte nun keine Grenzen mehr. Trotzdem gab sich Ulm nicht geschlagen sondern versuchte erneut den Anschluss zu bekommen, aber bei Schütze im Kemptener Tor war wieder und wieder Endstation, er machte ein Top Spiel und wurde auch zurecht zum besten Spieler der Sharks ausgezeichnet. Kempten verwaltete das Ergebnis in diesem Drittel clever. Und selbst als Ulms Coach Linke seinen Keeper für einen sechsten Feldspieler vom Eis nahm und zudem Kempten in der letzten Minute in Unterzahl war, die Sharks behielten kühlen Kopf, befreiten sich immer wieder und ließen nichts mehr zu. Letztendlich brachte eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem Top Keeper den verdienten Erfolg.

Das waren ganz wichtige drei Punkte die Kempten geholt hat, auch die Konkurrenz aus Amberg, Moosburg und Haßfurt hat ihre Spiele gewonnen, so das nach den Niederlagen der ersten beiden, Buchloe und Ulm die Tabelle genau so eng ist wie vor dem Wochenende, einzig die Anzahl noch zu absolvierender Spiele ist auf drei gesunken, so dass es wohl bis zum letzten Spieltag spannend bleibt, wer am Ende unter die ersten Vier kommt. Die Sharks müssen nun in ihrem Heimspiel am Freitag gegen Bad Aibling nachlegen bevor am Sonntag das schwere Spiel nach Haßfurt ansteht.

Statistik
ESC Kempten  – VfE Ulm/Neu-Ulm: 5:3 (2:1,1:2,2:0)

Tore
1:0 Rukajärvi (Weigant)(18.)
1:1 Brückner (Tenschert, Ceslik)(18.)
2:1 Rukajärvi (Newhook)(19.)
3:1 Vaitl (Weigant, Maaßen)(24.)
3:2 Brückner (Döring, Tenschert)(31.)
3:3 Synek (Brückner)(37.)
4:3 Newhook (Rukajärvi, Maaßen)(41.)
5:3 Spylo (Millers)(45.)

Strafminuten
ESC Kempten: 18
VfE Ulm/Neu-Ulm: 14

Beste Spieler
ESC Kempten: Fabian Schütze
VfE Ulm/Neu-Ulm: Peter Brückner 

Zuschauer 1024

DIE PRESSEKONFERENZ

 

 

 

 

 

 

 

🚨 DIE PRESSEKONFERENZ 🚨Nach dem wichtigen 5:3 Heimsieg gegen Devils Ulm/Neu-Ulm!UNSERE STADTUNSER VEREINUNSERE LEIDENSCHAFTEIN GEMEINSAMES ZIEL#unserestadt#unserverein#unsereleidenschaft#eingemeinsamesziel#missionbayernliga2020#zusammen#esckemptensharks #sharkshockey #bayernhockey #kempten #allgäu #bayern #hockeytime #sport #eishockey #landesliga #bayernliga

Gepostet von ESC Kempten - Sharks am Montag, 17. Februar 2020
NIEDERLAGE IN BUCHLOE

NIEDERLAGE IN BUCHLOE

ESC Kempten unterliegt dem ESV Buchloe in einem temporeichen Spiel mit 3:2

 

Revanche nehmen für drei Niederlagen, das Allgäu Derby gewinnen, den Platz in den Playoff Rängen festigen.

Motivation gab es im Vorfeld der Partie gegen die Ostallgäuer genug. Patrick Weigant war wieder zurück im Kader, dafür fehlten die grippekranken Danny Schubert und Jakub Revaj, sowie Ahren Spylo nach einer Verletzung aus dem Spiel in Moosburg.

Buchloe zeigte sofort mit hohem Tempo dass sie die beiden Niederlagen vom letzten Wochenende wettmachen wollten. Aber auch die Sharks hielten dagegen. Wie eigentlich auch zu erwarten war es ein Duell mit sehr hohem Tempo und Intensität. Chancen auf beiden Seiten blieben zuerst ungenutzt. Kempten überstand gleich einmal zwei Unterzahlsituationen direkt hintereinander, doch bei 5 gegen 5 trafen die Hausherren durch Michal Petrak mit einem verdeckten Schuss von halblinks zur Führung. In der Folge gleich die nächsten 4 Strafminuten gegen die Sharks, so das man 8 Minuten im ersten Abschnitt in Unterzahl agierte. Aber das steckten sie gut weg und befreiten sich immer wieder. Gegen Ende des ersten Drittels gab es einige gute Ausgleichsmöglichkeiten aber die Scheibe wollte nicht ins Tor der Pirates so das es mit dem knappen Ergebnis in die Kabinen ging.

Der zweite Abschnitt brachte unverändert hohes Tempo, und wieder Strafen gegen Kempten. Gleich die erste davon nützten die Ostallgäuer zum 2:0 durch einen Schuss von Lucas Ruf. Doch kaum komplett konnte Daniel Jun endlich eine der zahlreichen Chancen für sein Team zum Anschlusstreffer nutzen. Doch umgehend wanderte wieder ein Kemptener Spieler auf die Strafbank und Buchloe nutzte diesmal die Überzahl zum 3:1. Kempten hielt das Tempo ebenfalls hoch und in der 36.Minute verkürzte Markus Vaitl erneut. Es blieb spannend und eine Minute vor Drittelende dann die größte Chance zum Ausgleich. Markus Vaitl bekam von einem Pirates Spieler den Puck frei vor dem Tor auf den Schläger, scheiterte aber am starken Schlussmann der Buchloer Johannes Wiedemann.  

Im letzten Drittel gaben die Sharks das Tempo vor setzten sich ein ums andere Mal im Angriffsdrittel fest aber was sie auch versuchten, die Scheibe wollte nicht ins Tor, immer wieder war Endstation bei Wiedemann. Und selbst als die Hausherren in der letzten Minute eine Strafe kassierten und man mit sechs gegen vier agierte, fiel der längst verdiente Ausgleich nicht mehr. Letztendlich wäre die Niederlage zu vermeiden gewesen, zwei Faktoren waren dafür verantwortlich. Zum einen zu viele Strafzeiten, das ständige spielen in Unterzahl kostet auf Dauer zu viel Kraft. Zum zweiten die Chancenverwertung, zu viele glasklare Torchancen wurden liegengelassen. Nun ist es umso wichtiger für Kempten am Sonntag gegen Ulm zu punkten sonst ist der vierte Platz stark gefährdet, vor allem da Moosburg nach seinem Sieg gegen Amberg wieder auf zwei Punkte herangerückt ist.  

Statistik
ESV Buchloe – ESC Kempten 3:2 (1:0,2:2,0:0)

Tore
1:0 Petrak (Krafczyk)(9.)
2:0 Ruf (Petrak,Wittmann)(24.)
2:1 Jun (Millers,Maaßen)(25.)
3:1 Petrak (Hofer)(27)
3:2 Vaitl (Ziegler)(36.)

Strafminuten
ESV Buchloe: 12 + 10 Göttle
ESC Kempten: 22 + 10 Scheffer

Zuschauer 470

 

DAS WOCHENENDE DER WAHRHEIT

DAS WOCHENENDE DER WAHRHEIT

ESC Kempten stehen in Buchloe und Zuhause gegen Ulm zwei ganz dicke Brocken ins Haus


Schaut man sich die aktuelle Tabellensituation in der Aufstiegsrunde zur Bayernliga an so wird einem die Wichtigkeit dieses Wochenendes bewusst.
 

1. Buchloe  / 21 Punkte

2. Ulm/Neu-Ulm  /  19 Punkte

3. Amberg  / 18 Punkte

4. Kempten   /   17 Punkte

5. Moosburg   /   12 Punkte

6. Haßfurt   /    11 Punkte

Sollten die Kemptener in den beiden Spielen punkten so wäre das nicht nur ein großer Schritt in Richtung Playoff Plätze sondern man könnte den direkten Kontrahenten noch näher rücken oder sogar in der Tabelle einen Schritt nach vorne machen. Primäres Ziel der Sharks ist natürlich ein Platz unter den ersten Vieren zu behalten um dabei zu sein wenn es im „Best of three“ Modus darum geht die beiden Aufsteiger zu ermitteln. Noch lieber wäre der Mannschaft von Carsten Gosdeck aber Platz eins oder zwei, der dann Heimrecht im ersten und dritten Spiel bedeutet, ein nicht zu unterschätzender Vorteil in den KO Spielen.

15 Punkte sind in den verbleibenden 5 Spielen noch zu vergeben, der Kreis der Bewerber wird also enger und jede einzelne Begegnung immer wichtiger. Moosburg und Haßfurt auf den Plätzen 5 & 6 sind in Lauerstellung, müssen aber auf wiederholte Ausrutscher der Konkurrenz auf den ersten vier Plätzen hoffen.

Am Freitag bei den Pirates in Buchloe haben die Sharks einiges gutzumachen, drei Niederlagen in drei Spielen stehen bislang zu Buche. Und auch wenn sich das recht deutlich zu Gunsten der Ostallgäuer anhört so war doch jedes einzelne Spiel sehr knapp und umkämpft. In der Vorrunde gab es in Buchloe in einem hochklassigen umkämpften Spiel einen 6:4 Sieg der Pirates, Im Rückspiel ging es in die Verlängerung mit dem 4:5 Endstand.  Und auch das erste Spiel der Aufstiegsrunde in Kempten ging mit 3:4 denkbar knapp und nicht unbedingt verdient an das Team von Christopher Lerchner. Die Sharks brennen also darauf endlich den ersten Sieg im Allgäu Derby einzufahren, während die Piraten nach zuletzt zwei Niederlagen, darunter das überraschend deutliche 7:1 in Ulm wieder zurück in die Erfolgsspur kommen wollen. Ein Spiel mit völlig offenem Ausgang, bei dem auch die Tagesform entscheiden wird erwartet die Zuschauer also am Freitag um 20.°° in Buchloe.

Wieder mit an Bord ist Stürmer Patrick Weigant, der am letzten Wochenende pausieren musste. Im Duell mit seinem Zwillingsbruder Marc (der nach seiner Hochzeit inzwischen Barchmann heißt) wird er natürlich wie immer besonders motiviert sein. Ankommen wird es in den beiden Spielen aber vor allem auf die Defensive, denn sowohl Buchloe, wie auch der Gegner am Sonntag, die Donau Devils sind offensiv bestens aufgestellt.

Um 18.°° geht es dann am Sonntagsspiel in der ABW Arena gegen den Vorrundensieger aus Ulm/Neu-Ulm. Auch hier stehen bis jetzt drei hochklassige und spannende Spiele zu Buche. Einer 3:1 Niederlage im ersten Spiel in Ulm bei der die Sharks 55 Minuten das Geschehen in der Hand hatten, folgte das Hockey Classic zum Jahreswechsel vor über 2800 Zuschauern in Kempten. Im letzten Vorrundenspiel konnten die Sharks als erstes Team überhaupt die Donaustädter in einer mitreißenden Partie mit 6:5 nach Penaltyschießen besiegen. Und auch das 6:5 im ersten Aufeinandertreffen in der Aufstiegsrunde in Neu-Ulm war ein rechtes Spektakel. Nach 6 Ulmer Treffern in einem völlig verkorksten ersten Drittel kamen die Allgäuer stark zurück und kämpften sich über zwei überlegene Drittel bis auf 6:5 heran, leider reichte es damals nicht mehr zum Ausgleich. Nun also Spiel vier gegen das Team von Robert Linke das mit mannschaftlicher Geschlossenheit überzeugt und mit hohem Tempo und großem Kampfgeist die Gegner immer wieder vor Probleme stellt.

Wie immer zählen die Sharks in den beiden Spielen auch auf ihre Anhänger, auswärts in Buchloe wird eine große Zahl Fans die Mannschaft begleiten und unterstützen. Im Heimspiel am Sonntag hoffen die Verantwortlichen auf eine vierstellige Besucherzahl, nachdem in den letzten Partien bereits immer über 800 Zuschauer den Weg ins Kemptener Stadion fanden.

Auch Ulm wird mit einem Fanbus eine große Zahl Anhänger mit ins Allgäu bringen. Als Schmankerl wird es erstmals in der Pause eine Tanzaufführung von J&J Dance in Kempten geben. 

UNSERE 1B SCHAFFT EINEN POSITIVEN SAISONABSCHLUSS

1B DES ESC KEMPTEN WAHRT CHANCE AUF PLATZ 6

Sieg in Türkheim und Niederlage in Lindenberg

 

Vor dem letzten Spieltag fehlen nur noch 2 Punkte (20 Spiele / 22Punkte) auf den aktuellen sechsten aus Augsburg (21 /24)

Stark ersatzgeschwächt musste die 1b der Sharks am Freitag, zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten der Bezirksliga Gruppe 4 in Türkheim antreten. Viele Erkrankte und langzeitverletzte Spieler waren für das Trainerduo Helmut Wahl und Markus Häfele an diesem Abend nicht greifbar. Mit nur vier Verteidigern und der ersten Reihe, welche unverändert auflaufen konnte setzte sich das Team aus vielen jungen U 20 Spielern der vergangenen Saison zusammen. Das Ziel an diesem Abend war trotzdem klar abgesteckt, nämlich drei Pluspunkte mit nach Hause zu nehmen. Kempten begann furios und setzte die Gastgeber von Beginn an unter Druck, spielte clever und erarbeitete sich Chancen. Filip Matejka nutzte die erste Überzahlsituation in der 14. Minute nach schönem Zuspiel durch Benni Waibel. In der 15. Spielminute erhöhte der immer besser in Fahrt kommende Christian Engler nach einem lehrbuchmäßigen Zuspiel aus der Kemptener Abwehr durch einen Konter mit einem Hammer Schlagschuss auf 0:2. Dass die Gastgeber zu recht auf dem zweiten Tabellenplatz stehen, zeigte sich postwendend, denn sie glichen bis zur ersten Pause zum 2:2 aus. Kemptens Zweite ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen, ging hochkonzentriert ins zweite Drittel und auch hier sah man den Siegeswillen. Laufbereitschaft, Kampf und Einsatz stimmten. Eine Unachtsamkeit nutzte Türkheim aber zum zwischenzeitlichen 3:2 für die Hausherren. In der 37. Minute war es Filip Matejka der nach klasse Vorarbeit von Tobias Pichler gut in Szene gesetzt wurde und glich zum 3:3 aus. In der 39. Minute war es Phil Clermont der seine Farben mit 3:4 in Führung brachte. Bei diesem Spielstand wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt und somit musste das Schlussdrittel die Entscheidung bringen. Und dieses begann recht vielversprechend für die 1b der Sharks. Kapitän Tobias Pichler erhöhte in der 43 Minute völlig verdient auf 3:5. Kempten spielte couragiert und setzte die Trainervorgaben gänzlich um. Fünf Minuten vor dem Ende erzielte Türkheim den Anschlusstreffer zum 4:5. Der Treffer resultierte nach  einem überaus leichtsinnigen Pass aus der Defensivzone der Allgäuer durch einen Sharks Stürmer. Türkheim nahm eine Auszeit und wieder waren die Schlussminuten spannend. Zudem erhielt eine Minute vor Ende der Begegnung Kemptens starker Rückhalt Andreas Strauss, welcher in der gesamten Begegnung allein 42 Torschüsse hielt eine umstrittene 2 Minuten Strafe denn der Türkheimer Spieler kreuzte in vollem Lauf den Torkreis des Kemptener Schlussmanns. Kollision vorprogrammiert. Über eine Minute spielte Kempten 4 gegen 6 in Unterzahl. Mit großem Kämpferherz, Leidenschaft und Einsatz konnte der verdiente Sieg und die drei Punkte im Kampf um Tabellenplatz sechs unter Dach und Fach gebracht werden. Kemptens Coaches Wahl und Häfele zogen nach dem Spiel den Hut vor ihrer Mannschaft über die erbrachte Teamleistung und waren voll des Lobes.

 

ESV Türkheim – ESC Kempten 4:5 (2:2,1:2,1:1)

Tore für Kempten
Filip Matejka 2, Christian Engler 2, Tobias Pichler 1.

Strafminuten
ESV Türkheim 12 + 10
ESC Kempten: 16

 

Nach wie vor ersatzgeschwächt, aber trotzdem gut aufgestellt stand für die zweite der Sharks, eine weitere Auswärtspartie am Sonntag in Lindenberg auf dem Programm. Zwei Verteidiger mussten als Stürmer auflaufen und einige 1b Akteure waren unter der Woche gar nicht auf dem Eis zum Training. Nichts desto trotz begann Kempten wieder stark. Benni Dick setzte in der 7. Minute einen harten Schuss unter die Latte der Gastgeber und es stand 0:1. Harmlose Lindenberger hatten beim Ausgleich zum 1:1 mehr als Glück. Drei Sharks Stürmer waren zu tief in des Gegners Drittel unterwegs und beim Aufbaupass ging obendrein noch ein Verteidiger etwas unentschlossen zu Werke. Die zweite der Sharks biss weiter und Lukas Linnartz setzte verdient nach Vorarbeit von Filip Matejka einen Direktschuss von der blauen Linie in die Maschen zum 1:2. Der Ausgleich und die Führung der Gastgeber resultierten wieder aus einigen Unachtsamkeiten in der Defensivarbeit und zu wenig Druck auf den Gegner. Somit war die Führung der Hausherren zur Pause mehr als schmeichelhaft. Wiederum ein haarsträubendes Geschenk nutzte Lindenberg im zweiten Abschnitt. Ein Fehlpass der Kemptener in Überzahl ermöglichte den Konter zum 4:2. Man merkte nun der Mannschaft an das es einige angeschlagene Spieler gab und man dem schweren Auswärtsspiel vom Freitag Tribut zollen musste, denn Laufbereitschaft und Konzentration ließen deutlich nach. Ebenfalls musste Stammverteidiger Benni Waibel verletzungsbedingt ausscheiden. Was sich zum Ende des zweiten Drittels anbahnte setzte sich im letzten Drittel fort. Treffer fünf und sechs folgten zum zwischenzeitlichen 6:2 für Lindenberg. Eine Ergebniskorrektur gelang dann noch Tobias Pichler, der nach schöner Vorarbeit durch Filip Matejka und Christian Engler einen gezielten Schuss perfekt unter die Latte setzen konnte zum 6:3 Endstand. Kemptens Trainergespann Wahl & Häfele können aber trotzdem auf ein erfolgreiches Wochenende zurück blicken. Vor allem die wenigen Strafzeiten welche durch die gut leitenden Schiedsrichter verhängt wurden, hielten sich in akzeptablen Grenzen. Wären die Chancen etwas konsequenter genutzt worden und hätte man nicht gleich drei Gastgeschenke verteilt die zu Gegentreffern geführt haben, wäre durchaus etwas mehr drin gewesen. Kempten kann nun am kommenden Freitag, beim letzten Spiel der Saison zu Hause gegen den letzten Königsbrunn (21/3) bei einem Sieg noch einen Tabellenplatz nach oben klettern. Bleibt zu hoffen dass sich das Lazarett unter der Woche wieder etwas lichtet.

SG Lindenberg/Lindau -ESC Kempten 1b 6:3 (3:2,1:0,2:1)

Tore für Kempten
Benni Dick, Lukas Linnartz und Tobias Pichler

Strafminuten
SG Lindenberg/Lindau 10
ESC Kempten: 6

Zuschauer 125

Bericht: Helmut Wahl

 

VORSCHAU

FREITAG 14.02.20 UM 19:30 UHR

ESC KEMPTEN SHARKS 1B vs. EV KÖNIGSBRUNN

UNSERE LITTLESHARKS IM FOKUS

AKTUELLES DES ESC KEMPTEN NACHWUCHSES

NACHBERICHTE

U17 siegt in München

Bei frühlingshaften Temperaturen reisten die Jungs der SG Kempten/Sonthofen am Samstag Mittag nach München ins offene Westparkstadion.

Gleich zu Beginn legte die SG munter los. Mit nur 10 Mann angereist konnten die Allgäuer trotzdem ein flottes Spiel aufziehen und diktierten das Tempo. Die Folge waren 2 Treffer. So ging es mit 2:0 in die 1. Drittelpause.

Ein Spiel dauert halt immer 60 Minuten. Dies wurde den Allgäuern zu Beginn des 2. Drittels wieder vor Augen geführt. Zu sicher schien der Sieg schon nach den ersten 20 Minuten. So stand es plötzlich nach wenigen Minuten im Mittelabschnitt 2:2. Doch die SG konnte sich daraufhin schnell fangen und stellte den alten 2 Tore Vorsprung bis zum Ende des 2. Drittels wieder her.

Voll konzentriert ging es dann in das letzte Drittel, wollte man nicht wieder den gleichen Fehler machen wie im 2. Drittel. So konnte die Führung schnell auf 5:2 ausgebaut werden. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Münchner konnte auf 5:3 verkürzen, doch die SG hatte auch hier nochmal schnell eine Antwort parat und konnte das 6:3 erzielen, was auch zugleich den Schlusspunkt in dieser Partie markierte.

Dies war das letzte Auswärtsspiel der SG Kempten /Sonthofen. Es folgen noch zwei Heimspiele gegen Dorfen (Kempten) und gegen die SG Schongau/Lechbruck (Sonthofen).
Bericht: Phil Clermont

U 15 siegt beim Schlusslicht in Ulm

Die kleinen Sharks starteten gut in die Partie und erspielten sich gleich zu Beginn mehrere Chancen. Durch zwei individuelle Fehler, die durch die Ulmer gnadenlos ausgenutzt wurden, ging es allerdings mit einem 0:2 Rückstand in die erste Pause. Im zweiten Drittel war das Spiel sehr ausgeglichen. Es gab einige gute Gelegenheiten auf beiden Seiten. Die Sharks konnten nun den verdienten Anschlusstreffer erzielen, allerdings kassierten sie kurz darauf das 3:1. Dies war auch der Stand nach dem zweiten Abschnitt. Die Kemptener kamen im letzten Drittel mit noch mehr Schwung aus der Kabine. Sie erspielten sich nun Chance um Chance und drängten die Ulmer immer weiter in die Defensive. Man sah den Sharks an, dass sie dieses Spiel noch lange nicht verloren gaben. Der große Kampfgeist wurde letztlich belohnt und die Kemptener konnten das Spiel tatsächlich noch Drehen. Mit sehenswerte Kombinationen wurde die Abwehr der Ulmer regelrecht überrollt und bis Ende des Spiels konnten die zum Sieg nötigen 3 Treffer erzielt werden.
Der am Ende mehr als verdiente Sieg konnte nur erreicht werden, weil die Mannschaft sich, wie schon öfter in dieser Saison niemals aufgab und bis zum Schluss für die Punkte gekämpft hat.

Bericht: Andreas Ziegler

 

VORSCHAU

U17

Samstag 15.02.2020 um 17:00 Uhr
ESC KEMPTEN SHARKS vs. ESC DORFEN

U15

Samstag 22.02.2020 um 11:00 Uhr
ESC KEMPTEN SHARKS vs. TSV PEISSENBERG

U13

Samstag 15.02.2020 um 11:00 Uhr
ESC KEMPTEN SHARKS vs. EV LINDAU

U9

Turnier Samstag 15.02.2020 ab 11:00 Uhr in Lindau

U11

Turnier Samstag 15.02.2020 ab 11:30 Uhr in Königsbrunn

 

 

SHARKS SIND ZURÜCK IN DER SPUR

SHARKS SIND ZURÜCK IN DER SPUR

ESC Kempten überzeugt beim 8:3 Sieg in Moosburg

 

Gegenüber dem Freitagspiel war Markus Vaitl wieder mit an Bord, also leichte Entspannung im Kader.

Die unnötige Niederlage gegen Dingolfing aus den Köpfen der Spieler bekommen, das war die wichtigste Aufgabe von Trainer Carsten Gosdeck beim Spiel des aktuellen Vierten beim fünftplatzierten dem EV Moosburg. Nur noch 2 Punkte Abstand trennten die beiden Kontrahenten vor der Begegnung. Von Spielbeginn an Kempten mit Vollgas nach vorne. Chancen im Minutentakt wurden sich erspielt und schon in der vierten Minute erzielte Nikolas Oppenberger die verdiente Führung. Und weiter ging es mit viel Elan nach vorne. Einzig die vielen Chancen wurden nicht verwertet. Moosburg war nur über einzelne Konter gefährlich, aber genau solch eine Situation brachte das Drittel in der 11 Minute zum kippen. Einen Schuss der Hausherren konnte Fabian Schütze noch parieren aber gegen den Nachschuss war er machtlos. Dieses Tor nahm den Allgäuern sichtlich den Schwung, Moosburg war nun im Spiel und sogar die bessere Mannschaft. Lohn dafür das 2:1 in der 17. Minute mit dem es auch in die erste Pause ging.

Der Mittelabschnitt stand dann unter dem Motto: „Es geht doch“ 20 Minuten waren die Sharks die überlegene Mannschaft. Scheiterte Kristaps Millers in Überzahl noch an der Latte, so war es dann Ahren Spylo der den Ausgleich erzielte. Wunderschön herausgespielt dann die 2:3 Führung als man Andreas Ziegler mit zwei schnellen Pässen in der Mitte völlig frei spielte und der Routinier eiskalt abschloss. Und auch Michel Maaßen war erneut „on fire“ er prägte mit seiner agressiven  Spielweise die nächsten Minuten und stellte mit einem Doppelpack in der 31 und 32 Minute auf 2:5. und das war nach 40 Minuten auch dem Spielgeschehen entsprechend verdient.

Auch im letzten Abschnitt dominierten die Gäste das Geschehen. Erneut Maaßen sorgte mit seinem dritten Treffer für die endgültige Entscheidung, zu klar war nun die Überlegenheit der Gäste. Großen Anteil an Maaßens Treffern hatte Kristaps Millers, der ein überragendes Forechecking spielte und die Moosburger Verteidiger immer wieder zu Fehlern und Scheibenverlusten zwang. Nikolas Oppenberger mit einem schönen Solo und Ahren Spylo mit einem Schlenzer sorgten für den Endstand von 3:8, die Oberbayern hatten zwischenzeitlich in Überzahl ihren dritten Treffer erzielt. Unter dem Strich ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Sharks, die über 50 Minuten die überlegene Mannschaft waren und sich lediglich gegen Ende des ersten Drittels etwas zurückhielten. Beeindruckend auch die Kemptener Fans die mit über 50 Mann, Trommeln und Kuhschellen angereist waren und die Partie über 60 Minuten akustisch zu einem Heimspiel machten.

Durch den Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn konnte der Vorsprung auf Platz 5 wieder auf 5 Punkte ausgebaut werden. Nun gilt es in den beiden schweren Partien am nächsten Wochenende in Buchloe und zuhause gegen Ulm an die starke Leistung anzuknüpfen. Nach dem Wochenende sind die ersten vier recht dicht zusammengerückt und es zählt weiterhin jeder Punkt auf der Haben Seite.

 

Statistik
EV Moosburg – ESC Kempten 3:8 (2:1,0:4,1:3)

Tore
0:1 Oppeberger (4.)
1:1 Horava (Indra)(12.)
2:1 Indra (Horava,Abstreiter)(17.)
2:2 Spylo (Vaitl)(25.)
2:3 Ziegler (Newhook,Vaitl)(27.)
2:4 Maaßen (Jun)(31.)
2:5 Maaßen (Kapitza,Vaitl)(32.)
2:6 Maaßen (Millers,Jun)(43.)
2:7 Oppenberger (Spylo)(45.)
3:7 Horava (Gröger,Indra)(47.)
3:8 Spylo  (Millers,Maaßen)(55.)

Strafminuten
EV Moosburg: 6
ESC Kempten: 8

Zuschauer ca.250

 

DIE PRESSEKONFERENZ

🚨🦈 DIE PRESSEKONFERENZ 🦈🚨NACH DEM 3:8 AUSWÄRTSERFOLG BEIM EV Moosburg e.V.NOCHMAL VIELEN DANK AN DIE VIELEN ZAHLREICHEN MITGEREISTEN FANS FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG 👏👏👏Torschützen 0:1 OPPENBERGER2:2 SPYLO2:3 ZIEGLER2:4 MAAßEN2:5 MAAßEN2:6 MAAßEN2:7 OPPENBERGER3:8 SPYLOUNSERE STADTUNSER VEREINUNSERE LEIDENSCHAFTEIN GEMEINSAMES ZIEL#unserestadt#unserverein#unsereleidenschaft#eingemeinsamesziel#missionbayernliga2020#zusammen#esckemptensharks #sharkshockey #bayernhockey #kempten #allgäu #bayern #hockeytime #sport #eishockey #landesliga #bayernliga

Gepostet von ESC Kempten - Sharks am Sonntag, 9. Februar 2020
SHARKS VERPASSEN SPRUNG NACH VORNE

SHARKS VERPASSEN SPRUNG NACH VORNE

Während die ersten drei der Aufstiegsrunde Punkte lassen nutzt der ESC Kempten diese Chance nicht und verliert zuhause mit 4:6 gegen den EV Dingolfing

 

Der Tabellenführer aus Buchloe kassierte die erste Niederlage gegen den fünften und Gegner der Sharks am Sonntag den EV Moosburg, und Ulm/Neu Ulm mit einem Punkt aus Hassfurt und Amberg mit zwei Punkten aus Bad Aibling konnten nur begrenzt Zähler verbuchen. Mit einem Heimsieg hätten die Allgäuer also einen wichtigen Schritt Richtung Playoffs machen können. Leider kam es anders und nach einer enttäuschenden Vorstellung musste man sich dem Vorletzten Dingolfing im eigenen Stadion geschlagen geben.

Gleich 8 Spieler standen Coach Carsten Gosdeck im Heimspiel gegen die Niederbayern am Freitagabend nicht zur Verfügung. Danny Schubert, Eugen Scheffer, Patrick Weigant,Markus Vaitl, Andreas Fritsche, Fabian Magg sowie die Brüder Waleri & Maxi Barmasev fehlten auf dem Spielberichtsbogen. Umso mehr Gewicht bekamen dadurch die Transfers im Dezember und Januar so das Gosdeck zumindest 3 komplette Reihen einsetzen konnte. Erstmals im Dress der Sharks auch Jakub Revaj. Nachdem die Spielberechtigung des BEV, die am letzten Wochenende noch fehlte inzwischen vorliegt stand dem Einsatz des Deutsch-Tschechen nichts mehr im Weg.

Doch auch die Gäste konnten aufgrund von fehlenden Spielern nur 15 Feldspieler aufbieten, so dass die Voraussetzungen bei der Mannschaftsstärke identisch waren.

Und Gosdeck machte sich, sichtlich verärgert, in der Pressekonferenz nach dem Spiel dann auch deutlich Luft. „Auch wenn einige meiner Spieler aufgrund einer Grippewelle während der Woche nicht oder kaum trainieren konnten so erwarte ich vollen Einsatz wenn ein Spieler zum Punktspiel bereit ist aufzulaufen.“

Es fehlte die Laufbereitschaft, der Einsatzwille und die Spielfreude, welche die Kemptener noch im letzten Spiel in Amberg so ausgezeichnet hatte. Und auch im Spielaufbau haperte es. Zuviel wurde auf Einzelaktionen vertraut. Schnelle Spielmacher wie Markus Vaitl oder Patrick Weigant wurden sichtlich vermisst. Und Dingolfing war eiskalt vor dem Tor von Fabian Schütze, die Isar Rats brauchten nicht sehr viele Chancen, ihre Konter verwandelten sie zielstrebig und erfolgreich.

Ein Zuschauer brachte es nach dem Spiel mit nur einem Satz auf den Punkt: „ Kempten hatte heute die besseren Einzelspieler auf dem Eis, aber Dingolfing hatte eine Mannschaft.“

Die frühe Führung der Gäste aus der zweiten Minute konnten Andreas Ziegler und Ahren Spylo mit einem Solo durch die ganze Gästeabwehr  in eine 2:1 Führung umdrehen. Aber die Niederbayern zogen konsequent ihr Spiel durch, zweikampfstark und laufbereit nahmen sie den Sharks immer wieder die Räume und kamen selber zu guten Chancen. So drehten sie auch durch einen Doppelschlag innerhalb von 28 Sekunden das Spiel wieder zu ihren Gunsten. In Überzahl konnte Michel Maaßen aber noch zum 3:3 Pausenstand ausgleichen. Im zweiten Drittel war es erneut Maaßen der die Sharks mit seinem zweiten Treffer wieder in Führung bringen konnte, mit dem 4:3 ging es auch in den letzten Spielabschnitt. In diesem gab es 15 Minuten Einbahnstraßenhockey in Richtung Dingolfinger Tor zu sehen. 3 Überzahlsituationen brachten noch bessere Möglichkeiten zur Vorentscheidung aber es wurde entweder zu kompliziert agiert, oder der Gästekeeper war Endstation. Und so kam es wie so oft im Sport. Mit einer ihrer ersten Chancen im letzten Drittel glich Dingolfing 5 Minuten vor dem Ende aus. Kempten drückte trotzdem weiter auf die Entscheidung, fing sich aber noch einen weiteren Treffer zur Vorentscheidung zwei Minuten vor Ende ein. Das Tor zum 4:6 ins inzwischen verwaiste Kemptener Gehäuse war der Schlusspunkt auf einen verkorksten Abend.

Sah es nach den ersten sieben Spieltagen noch so aus als würden sich die ersten Vier mehr und mehr absetzen und es wäre bereits eine Vorentscheidung um die Vergabe der Playoff Plätze gefallen ist nun alles wieder offen und auch Moosburg, Haßfurt und Dingolfing machen sich wieder berechtigte Hoffnungen.

Umso wichtiger wird nun die Auswärtsbegegnung der Sharks am Sonntag beim EV Moosburg, der nur zwei Punkte hinter den Allgäuern auf Rang 5 lauert. 

Statistik
ESC Kempten  – EV Dingolfing: 4:6 (3:3,1:0,0:3)

Tore
0:1 Schwarz (Detterer,Schickaneder)(2.)
1:1 Ziegler (Jun,Von Sigriz)(6.)
2:1 Spylo (Oppenberger,Rukajärvi)(14.)
2:2 Schickaneder (Simbeck,Kößl)(16.)
2:3 Michel (Meichel)(17.)
3:3 Maaßen (Spylo,Oppeneberger)(19.)
4:3 Maaßen (Meier,Revaj)(37.)
4:4 Schander (Ohr)(56.)
4:5 Schander (Michel,Simbeck)(58.)
4:6 Michel (Eng)(60.) 

Strafminuten
ESC Kempten: 10
EV Dingolfing: 18 +10 Meichel

Beste Spieler
ESC Kempten: Roni Rukajärvi
EV Dingolfing: Markus Simbeck

Zuschauer 828

 

DIE PRESSEKONFERENZ

 

🚨🦈 DIE PRESSEKONFERENZ 🦈🚨NACH DER 4:6 HEIMNIEDERLAGE GEGEN EV Dingolfing „Isar Rats“ e.V.!

Gepostet von ESC Kempten - Sharks am Freitag, 7. Februar 2020
SHARKS MÜSSEN NACHLEGEN

SHARKS MÜSSEN NACHLEGEN

Gegen den EV Dingolfing und beim EV Moosburg will der ESC Kempten weiter wichtige Punkte sammeln

Nach zuletzt drei Siegen in Folge haben die Kemptener die große Chance am Wochenende ihre Position im Kampf um die begehrten ersten vier Plätze zu festigen.

Aktuell haben die Schützlinge  von Carsten Gosdeck als Tabellenvierter 5 Punkte Vorsprung auf den fünften Moosburg. Deutlich geringer ist dagegen die Differenz nach oben, nur ein Punkt trennt die Sharks vom drittplatzierten Ulm und zwei Zähler vom Zweiten Amberg.  Mit zwei Siegen am Wochenende kann also ein großer Schritt Richtung Playoffs gemacht werden. Vor allem da es im Sonntagsspiel gegen den direkten Konkurrenten auf Platz 5 den EV Moosburg geht. Beim Hinspiel gegen die Isarstädter gab es vor zwei Wochen einen deutlichen 13:3 Heimsieg, aber genau darin liegt auch die Gefahr am Sonntag um 17.15 Uhr in Oberbayern. Man darf die Mannschaft von ex. Nationaltorhüter Bernie Englbrecht auf keinen Fall unterschätzen und muss mit vollem Einsatz über 60 Minuten zur Sache gehen.

Das gleiche gilt für das Heimspiel am Freitag, wenn um 19.30 der EV Dingolfing zu Gast in der ABW Arena ist. Mit 2:6 ging das Hinspiel bei den Isar Rats vor 14 Tagen deutlich an die Kemptener. Und auch wenn die Mannschaft von ex. Profi Billy Trew bis jetzt erst drei Punkte aus dem Spiel gegen Bad Aibling auf der Haben Seite verbuchen konnten sind die Oberbayern ein ernstzunehmender Gegner. 

Trainer Gosdeck äußert sich vor den beiden Spielen optimistisch: „Das Team ist super drauf. Nach zwei Wochen freuen sich die Jungs darauf endlich wieder ein Heimspiel zu haben. Und meine Mannschaft ist Feuer und Flamme und brennt darauf einen Platz in den Playoffs zu erreichen.“

🚨🦈 M O R G E N IST M A T C H D A Y 🦈🚨IN DER ABW ARENA KEMPTENDEM HOME OF THE SHARKSESC KEMPTEN SHARKS vs. EV Dingolfing „Isar Rats“ e.V.Das erste Rückrundenspiel der Aufstiegsrunde zu den Bayernliga Playoffs und auch das erste Heimspiel von AHREN SPYLO 💪Präsentiert von Times Cafe Bar und Hörburger AGWieder mit dem Clever fit Kempten PUCKSPIEL und tollen Preisen!DAS TEAM BRAUCHT EUCH UND EURE UNTERSTÜTZUNG IN JEDEM HEIMSPIEL DER AUFSTIEGSRUNDE!JEDER ZUSCHAUER KANN DAZU BEITRAGEN DAS KEMPTNER EISHOCKEY WIEDER DORT HINZUFÜHREN WO ES HINGEHÖRT!UNSERE STADTUNSER VEREINUNSERE LEIDENSCHAFTEIN GEMEINSAMES ZIEL#unserestadt#unserverein#unsereleidenschaft#eingemeinsamesziel#missionbayernliga2020#zusammen#esckemptensharks #sharkshockey #bayernhockey #kempten #allgäu #bayern #hockeytime #sport #eishockey #landesliga #bayernliga

Gepostet von ESC Kempten - Sharks am Donnerstag, 6. Februar 2020