11 Tore sorgen beim 5:6 des ESC Kempten gegen Schongau für Unterhaltung

 

Nur einmal waren die Mammuts an diesem Abend in Führung.

Das dies auch ausgerechnet der 5:6 Endstand war ist aus Kemptener Sicht durchaus ärgerlich. Für beide Teams gab es nichts mehr zu erreichen, die Saisonentscheidungen waren bereits vorher gefallen. So entwickelte sich von Beginn an ein offenes und schnell geführtes Spiel von beiden Mannschaften. Schongau spielte vielleicht nicht mit dem letzten Einsatz, aber die Sharks zeigten nach langer Zeit endlich auch einmal wieder was eigentlich in ihnen steckt. Gleich in der zweiten Minute klaute sich David Hornak die Scheibe in der neutralen Zone, ging alleine auf den Weg Richtung Tor und verwandelte eiskalt zur Sharks Führung. In der Folgezeit machte Kempten ordentlich Druck und hatte einiges an Chancen aufzuweisen. In der 17. Minute war es dann erneut die zweite Reihe um den stark aufspielenden David Hornak die auf 2:0 erhöhte. In Überzahl bediente der Slowake mit einem tollen Pass Tobias Epp der nur noch vollenden musste. Kempten hatte das Spiel in der Hand, Schongau konnte nicht den erwarteten Druck aufbauen. Umso unglücklicher der Anschlusstreffer Sekunden vor Drittelende als die Scheibe unter Danny Schubert noch ins Tor rutschte. Doch die Sharks machten nach der Pause unbeeindruckt weiter wie zuvor und das 3:1 durch Adrian Kastel Dahl war der verdiente Lohn. Doch auch Schongau kam nun besser ins Spiel und durch zwei Treffer innerhalb von 38 Sekunden stand es zur Verwunderung vieler plötzlich 3:3. Aber auch dies brachte Kempten diesmal nicht aus dem Konzept und es ging weiter munter nach vorne. Und erneut David Hornak brachte die Blau-roten wieder in Führung, schon der siebte Treffer in dem Spiel nach nicht einmal 30 Minuten. Wenig überraschend das die Gäste auch diese Führung nur kurz darauf egalisierten, die Sharks jedoch erneut die Antwort parat hatten. Kastel-Dahl erzielte seinen zweiten Treffer des Abends zur 5:4 Pausenführung.

Leider war es nun vorbei mit dem Tore schießen, zumindest bei den Allgäuern. Schongau stellte auf drei Reihen um und machte so mehr und mehr Druck, dies resultierte dann in Strafzeiten, Kempten hatte es bis dahin zwei Drittel vermieden die Kühlbox aufzusuchen. Das 5:5 fiel in numerischer Überzahl der Gäste. Besonders ärgerlich die Strafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis, diese Überzahlsituation brachte den Gästen den Siegtreffer ein. Das Herausnehmen von Keeper Schubert zugunsten eines sechsten Feldspielers brachte nicht mehr den gewünschten Erfolg.

Letztendlich eine unglückliche Niederlage in einem ansehnlichen Spiel. Der ESC verabschiedet sich somit als sechster der Verzahnungsgruppe C aus der Saison, es darf bereits gespannt auf Nachrichten aus der Sommerpause gewartet werden.

 

STATISTIK

ESC Kempten  – EA Schongau: 5:6 (2:1,3:3,0:2)

TORE

 1:0 Hornak (2.),

 2:0 Epp (Hornak,Stammler) (17.),

 2:1 Müller (20.),

 3:1 Kastel Dahl (Weigant,Steiner)(25.),

 3:2 Maier (Kopecky)(26.),

 3:3 Müller (Muzik,Jänichen)(27),

 4:3 Hornak (Epp,Henkel)(30.),

 4:4 Holzmann (33.)

 5:4 Kastel-Dahl (Steiner,Weigant)(36.),

 5:5 Müller (Turner,Kopecky)(49.),

 5:6 Turner (Muzik)(54.).

 

STRAFMINUTEN

ESC Kempten:10

EA Schongau:10

 

BESTE SPIELER

ESC Kempten: Kevin Steiner

EA Schongau: Matthias Müller

 

ZUSCHAUER 263

 

➕➕➕PRESSEKONFERENZ➕➕➕Hier die Stimmen zum Spiel gegen die EA Schongau.

Gepostet von ESC Kempten - Sharks am Montag, 4. März 2019