SHARKS NUR AM SONNTAG GEFORDERT

SHARKS NUR AM SONNTAG GEFORDERT

Die Partie des ESC Kempten am Freitag gegen Koenigsbrunn ist abgesagt.

Am Mittwoch kam die Information aus Königsbrunn, 5 Spieler der Pinguine wurden positiv auf Covid 19 getestet und bei weiteren stehen die Tests noch aus. Da die Gesundheit der Spieler und Teams an oberster Stelle steht, gab es gar keine andere Entscheidung als das Spiel abzusagen. Ein Nachholtermin ist mit dem 03.12. auch schon gefunden, bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Somit kann Carsten Gosdeck mit seinem Team bereits die volle Konzentration auf die Begegnung am Sonntag in der Oberpfalz richten. Für das ausgefallene Spiel am Freitag schiebt der Coach eine zusätzliche Trainingseinheit ein. Erstmals soll am Sonntag  auch Neuzugang Robert Lepine das Trikot der Sharks überstreifen. Die Wild Lions sind kein Unbekannter, gemeinsam stieg man in die Bayernliga auf und lieferte sich in den Jahren zuvor in den Verzahnungsrunden zwischen Landes- und Bayernliga oft spannende Duelle auf  hohem Niveau. Amberg startete mit zwei Niederlagen gegen Peißenberg und Klostersee, bezwang aber auch den Topfavorit aus Waldkraiburg mit 3:0. Es wird wohl ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem auch die Tagesform entscheidet. Ziel ist es auf jeden Fall Punkte mit nach Hause zu bringen um den guten Trend vom letzten Wochenende fortzusetzen.

 

 

 

SHARKS LEGEN IM STURM NOCH EINMAL NACH

SHARKS LEGEN IM STURM NOCH EINMAL NACH

Kanadier Robert Lepine besetzt die vakante Position im Sturm

 

Nachdem Colton Leiter die Sharks wieder verlassen hat war eine schnelle Reaktion der Verantwortlichen gefordert. Diese kam, und so kann nun der 29 jährige Lepine als Zugang vermeldet werden. Er besetzt die freigewordene Stelle im Angriff und gibt Trainer Carsten Gosdeck somit mehr Variabilität und Möglichkeiten. Auch wenn das letzte Wochenende mit 12 erzielten Treffern gut lief, werden doch andere Gegner kommen die defensiv deutlich stärker sind. Und die Last des Toreschießens darf nicht hauptsächlich auf nur einer Reihe liegen.

Der in Ontario geborene Linksschütze weißt schon erste Europaerfahrung auf, Mit Braedhead Clan spielte er in der ersten Liga in Großbritannien. Und in seiner letzten Saison 19/20 konnte er für Herental in der belgisch/holländischen Liga in 14 Spielen satte 31 Scorerpunkte erzielen.

Entsprechend ist auch die Vorfreude des Kemptener Trainers auf seinen neuen Stürmer:“ Wir freuen uns das wir uns mit Robert geeinigt haben. Er kommt über den gleichen Kontakt zu uns wie auch Joonas Huovinen und was der kann hat er in den letzten Spielen bereits gezeigt. Robert ist sehr scheibensicher, hat eine gute Übersicht und ist ein starker Spielmacher. Auch defensiv arbeitet er sehr gut.“

 Lepine wird als Center auflaufen und die Nr. 44 tragen.

Herzlich willkommen in der Sharks Familie und viel Erfolg Robert.

MATCHDAY AM FREITAG ABGESAGT

MATCHDAY AM FREITAG ABGESAGT

Neuer Termin für die Begegnung gegen Königsbrunn ist der 03.12.

 

Unsere Gäste aus Königsbrunn haben uns informiert das sie 5 positive Covid Fälle im Team haben. Wir bedauern das natürlich sehr, jedoch steht die Gesundheit aller Spieler an erster Stelle, so das die Begegnung bereits neu terminiert wurde.

Wir wünschen den Pinguinen schnelle Genesung und keine weiteren Fälle im Team.

Bereits gekaufte Tickets für das Spiel behalten natürlich ihre Gültigkeit.

 

SHARKS ANGELN SICH SECHS PUNKTE

SHARKS ANGELN SICH SECHS PUNKTE

Souveraener 7:2 Sieg ueber Ulm/Neu-Ulm beschert dem ESC Kempten ein perfektes Wochenende

 

Waren es in der Vergangenheit immer hart umkämpfte und spannende Duelle mit den Devils, so war es am Sonntag in der Kemptener ABW Arena eine ziemlich einseitige Angelegenheit zugunsten der Allgäuer. Das Projekt der Gäste eine Bayernligatruppe mit vielen jungen Spielern auf die Beine zu stellen greift noch nicht so richtig. Von Beginn an dominierten die Sharks die Begegnung, vergaßen nur im ersten Abschnitt ihre Topchancen in Treffer umzuwandeln. Einzig Mauro Seider sorgte mit seinem Treffer in der vierten Minute für die 1:0 Pausenführung. Ulms Trainer Robert Linke stellte es in der anschließenden Pressekonferenz auch deutlich dar, nach dem ersten Drittel hatte er das Gefühl Kempten wollte Ulm nochmal ins Spiel zurückholen um die Begegnung spannend zu gestalten. Aber weder sein Team, noch die Hausherren hatten dies im Sinn, 5:1 stand nach 40 Minuten auf der Anzeigetafel und die Partie war längst entschieden. Zweimal netzte der starke Nikolas Oppenberger ein, Joonas Huovinen und Lars Grözinger mit einem frech geschossenen Penalty steuerten die weiteren Treffer bei. Das 5:1 der Devils war kurz vor Drittelende nur noch Ergebniskorrektur.

Kempten schaltete einen Gang zurück, nutze aber eine Überzahlsituation zu zwei weiteren Treffern, als Ulms Abwehrroutinier Martin Jainz wegen Meckerns gleich für zwei plus zehn Minuten auf die Strafbank musste.

Unter dem Strich ein klasse Wochenende für die Mannschaft von Carsten Gosdeck, 6 Punkte, 12:2 Tore, ein Shutout, das alles macht Lust auf mehr. Wenn auch die Begegnungen am kommenden Wochenende gegen Königsbrunn und in Amberg deutlich schwerer werden dürften als gegen die beiden Schlusslichter Ulm und Pfaffenhofen. Aber die Mannschaft ist bereit und harmoniert von Spiel zu Spiel besser. Und zusätzlich ist nochmal eine Verstärkung geplant, die auch den Abgang von Colton Leiter kompensieren soll, verriet Gosdeck bei der PK nach dem Spiel.

Statistik
ESC Kempten – VfE Ulm/Neu-Ulm: 7:2 (1:0,4:1,2:1)

Tore
1:0 Seider (Oppenberger)(4.)
2:0 Oppenberger (22.)
3:0 Oppenberger (Huovinen,Schäffler) (30.)
4:0 Huovinen (Harß)(34.)
5:0 Grözinger (Penalty)  (38.)
5:1 Jäger (Rodrigues,Ferrari)(39.)
5:2 Rodrigues (Laux,Schalk) (48.)
6:2 Grözinger (Huovinen,Oppenberger)(51.)
7:2 Lucas (Seider)(52.)

Strafminuten
ESC Kempten: 8
VfE Ulm/Neu-Ulm: 24

Beste Spieler
ESC Kempten: Nikolas Oppenberger
VfE Ulm/Neu-Ulm: Felix Anwander 

Zuschauer 654

DIE HIGHLIGHTS

 

DER ERSTE DREIER IST DA

DER ERSTE DREIER IST DA

ESC Kempten siegt UEberzeugend mit 5:0 beim EC Pfaffenhofen

 

 

 

Endlich drei Punkte, die Vorgaben des Trainers klasse umgesetzt, zu null gespielt und dem Gegner unser Spiel aufgedrängt.

 

Voll des Lobes war Trainer Carsten Gosdeck nach dem ersten Sieg seiner Mannschaft in der neuen Saison.

 

Furioser Beginn der Sharks, nur 18 Sekunden waren gespielt, da hatte Joonas Huovinen den Puck im Tor der Hausherren versenkt. Der finnische Stürmer rückte in die erste Sturmreihe neben Oppenberger und Schäffler auf. Das erste Drittel brachte viel Spielüberlegenheit, begünstigt auch durch gleich vier Strafzeiten der Hausherren. Einziges Manko bis dahin die Torausbeute der Kemptener, es blieb beim 0:1 Pausenstand.

 

Kein richtiger Spielfluss kam im zweiten Abschnitt auf, zu viele Strafen wurden auf beiden Seiten verhängt. Eine davon nutze Kapitän Eugen Scheffer und erhöhte zum für die Icehogs bis dahin schmeichelhaften 0:2 Stand. Ein einheimischer Zuschauer auf der Tribüne war auch entsprechend unzufrieden mit seinem Team:“ Die san jo sogar  in Überzahl no schlechter wia Kempten mit 4 Mann“. Trotzdem eine zwei Tore Führung ist keine sichere Bank. So galt es im letzten Abschnitt die Trefferquote zu erhöhen, zu dick waren die Chancen in den ersten 40 Minuten. Und dies gelang den Mannen von Gosdeck ordentlich, einem Doppelpack von Maximilian Schäffler, ein Treffer davon bei doppelter Unterzahl, folgte der Schlusspunkt zum durchaus verdienten 5:0 durch Daniel Rau. Erfreulich auch das die Defensive dieses Mal richtig stabil stand, und Jenny Harß gleich in ihrem ersten Spiel nach Verletzungspause einen souveränen Shutout feierte. Großen Anteil am Sieg hatten neben ihr auch Maximilian Schäffler und Joonas Huovinen, die mit jeweils 5 Scorerpunkten an allen Treffern beteiligt waren.

 

Und auch die Fans kamen auf ihre Kosten, zum ersten Mal seit dem Halbfinalspiel 19/20 in Ulm begleitete wieder ein Fanbus die Sharks zu einem Auswärtsspiel, und machten die Begegnung akustisch zu einem Heimspiel.

 

 DIE PRESSEKONFERENZ

 

Statistik
EC Pfaffenhofen – ESC Kempten: 0:5 (0:1,0:1,0:3)

 

Tore
0:1 Huovinen (Oppenberger,Schäffler)(1.)
0:2 Scheffer  (Schäffler,Huovinen)(34.)
0:3 Schäffler (Schäffler,Huovinen)(42.)
0:4 Schäffler (Huovinen,Oppenberger)(49.)
0:5 Rau (Schäffler,Huovinen)(55.).

 

Strafminuten
EC Pfaffenhofen: 20
ESC Kempten: 12 

 

Zuschauer 215

 

 

 

SONNTAG ABEND 18.00 UHR

 

HEIMSPIEL GEGEN VfE ULM/NEU-ULM

 

 

 

SHARKS WOLLEN AUFHOLJAGD STARTEN

SHARKS WOLLEN AUFHOLJAGD STARTEN

ESC Kempten trifft mit Pfaffenhofen und Ulm auf zwei Teams ohne Punkte

 

Wobei die aktuelle Tabellensituation nach nur einem Wochenende natürlich noch keine Aussagekraft besitzt. Der EC Pfaffenhofen startete mit zwei Niederlagen gegen Waldkraiburg und Klostersee gegen zwei absolute Topteams der Liga. In der letzten Saison konnten die Sharks bereits Bekanntschaft mit den Ice Hogs machen, beim 8:7 nach Penaltyschießen konnte man einen Punkt von der Ilm mit ins Allgäu nehmen. Das Spiel hatte damals einen ähnlich spannenden und spektakulären  Verlauf wie das Bayernliga Eröffnungsmatch vor Wochenfrist in Erding. Wie bei den Sharks mit Jenny Harß vertraut man auch bei den Oberbayern auf die Fangkünste einer Nationaltorhüterin. Franiska Albl ist im Allgäu keine Unbekannte, mit Pfronten und Miesbach zeigte sie gegen die Illerstädter bereits in der Vergangenheit ihr Können.

Offensiv vertraut man auf zwei kanadische Kontingentspieler, Sowohl Daniel Hanlon als auch Connor Sanvido kommen mit ECHL Erfahrung zu den Hogs.

Besonders achten muss man sicher auch auf Nick Endress, in der Vergangenheit einer der Top Spieler in der Bayernliga.

 

Ein alter Bekannter, ja fast schon Dauergast ist am Sonntag zu Besuch in der ABW Arena. Die Donau Devils hatten eine denkbar ungünstige Vorbereitung, kein eigenes Eis bedeutete schwierige Verhältnisse für Training und Testspiele. Oft musste nach Senden und Burgau ausgewichen werden. Einige namhafte Abgänge wie den der Brückner Brüder nach Buchloe, Peter Ceslik nach Burgau oder Timo Schirrmacher nach Kempten ersetzte man mit Nachwuchsspielern vom EV Lindau und Ravensburgs 1b. Als Kontingentspieler wurde der Kanadier Matthew Ferrari verpflichtet, der aber in der Vorbereitung noch verletzt fehlte.

Das erste Spiel der Devils gegen Schweinfurt musste verschoben werden, da beide Vereine noch kein Eis zur Verfügung hatten. Am Sonntag gab es dann eine deutliche 10:0 Niederlage in Waldkraiburg.

Beide Mannschaften werden darauf aus sein unbedingt die ersten Punkte einzufahren. Aber auch Carsten Gosdeck möchte den Start mit nur einem Punkt natürlich vergessen machen und möglichst viele Zähler einfahren. Zurück im Kader ist nach ihrem Ausfall bei der WM in Kanada Torhüterin Jenny Harß. Und auch einen Neuzugang kann man vermelden, mit dem 19jährigen Dennis Paster kommt ein talentierter Stürmer von der U20 des Augsburger EV zu den Sharks.

Für das Heimspiel am Sonntag weist der  ESC auch nochmals darauf hin die Tickets unbedingt im Vorfeld online zu kaufen. Dies erspart allen unnötige Wartezeiten an der Abendkasse und reduziert die Kontakte auf ein Minimum. Unterwww.esc-kempten.de können problemlos Tickets online gekauft werden, man muss diese nicht einmal ausdrucken sondern kann zum Spiel bequem mit dem Ticket auf dem Handy kommen.

 

 Für die Besuche der Spiele ändert sich seit dieser Woche einiges. Bei den Spielen der ersten Mannschaft gilt für die Besucher seit dieser Woche die 3G Plus Regelung. Das bedeutet Zugang gibt es nur für Geimpfte, Genesene und Getestete mit gültigem PCR Test, dieser darf nicht älter sein als 48 Stunden. Entsprechende Nachweise sind beim Eintritt vorzuweisen. Dafür entfällt die Maskenpflicht im Stadion und die Beschränkung von Alkoholausschank nach Zuschauerzahl.

Für schulpflichtige Kinder gilt nach wie vor die Vorlage eines gültigen Schülerausweises , unabhängig von ihrem Impfstatus.