TSCHECHE ERSETZT TSCHECHE

TSCHECHE ERSETZT TSCHECHE

Statt Petr Sinagl kommt Filip Matejka zum ESC Kempten

 

Noch vor kurzem wurde der letzte Saison in Sonthofen spielende Stürmer als starker Neuzugang bei den Sharks präsentiert.

Nun trat der sympathische Tscheche aber an die Verantwortlichen in Kempten heran mit der Bitte seinen Vertrag aus persönlichen Gründen aufzulösen. Ersatz war umgehend gefunden. Mit dem 27-jährigen Filip Matejka präsentiert man in Kempten einen Mittelstürmer par Excellence. Bei Dukla Iglau durchlief er alle Nachwuchsteams bis hin zur ersten Mannschaft in der zweiten Liga. Seit 2013 spielt er in Budweis in der dritten Liga. Dort sammelte er auch reichlich Punkte und Erfahrung, auch in den Playoffs und Aufstiegsspielen zur zweiten Liga.

 

Trainer Carsten Gosdeck freut sich auf die Neuverpflichtung: „ Mit 1,91m und 95 Kg haben wir einen richtigen Brecher im Sturm. Ich habe Videos von ihm gesehen, die waren sehr überzeugend. Mit diesen Maßen als Center und dazu noch Rechtsschütze, so einen Stürmer möchte jeder gerne haben. Er spielt hart und körperbetont und kann sich zudem gut verteidigen. Damit passt er super zum ESC. Auch hat er ein paar tolle Penaltymoves drauf, darauf kann sich das Publikum in Kempten freuen. Beeindruckend war für mich, dass er sich nach dem ersten Kontakt gleich ins Auto gesetzt hat und nach Kempten gefahren ist. Nur 20 Std. nach der ersten Kontaktaufnahme hat er seinen Vertrag unterschrieben.“

 

Bei den Sharks ist man froh so schnell und reibungslos Ersatz gefunden zu haben und freut sich auf den jungen Stürmer.

 

Herzlich willkommen in Kempten Filip und viel Erfolg mit den Sharks

SHARKS BAUEN AUF URGESTEINE

SHARKS BAUEN AUF URGESTEINE

ALEXANDER VON SIGRIZ UND ANDREAS ZIEGLER SPIELEN EINE WEITERE SAISON IN KEMPTEN!

Für den ersehnten Bayernliga-Aufstieg nehmen die Routiniers auch mehr Aufwand in Kauf

 

 EAK, TSV Kottern, ESC – in den vergangenen fst 20 Jahren haben Alexander von Sigriz und Andreas Ziegler fast alle Höhen und Tiefen des Eishockeysport in der Stadt mitgemacht. Rechnet man die Einsätze der beiden Stürmer im Erwachsenenbereich zusammen, kommt man auf annähernd 800 Pflichtspiele für die Kemptener Teams. eine einzigartige Bilanz! Dass die Routiniers mit all ihrer Erfahrung aus dem Kader nur schwer wegzudenken sind, war auch dem neuen Trainer Carsten Gosdeck schnell bewusst. Von Sigriz und Ziegler standen bei ihm als solche Akteure auf dem Zettel, die er gerne bei seiner „Mission Bayerliga“ dabeihaben will. Folgerichtig haben nun beide ihre Verträge beim ESC Kempten um eine weitere Spielzeit verlängert.

„Ich fühle mich nach wie vor fit und habe großen Spaß am Eishockey“, sagt von Sigriz. Schon kurz nach Ende der vergangen Saison gab es erste Gespräche der beiden Urgesteine mit dem coach, der mit 40 gerade einmal drei Jahre älter ist als von Sigriz. Gosdeck stellte seine ambitionierten Pläne vor und erklärte, wie er die Professionalisierung beim ESC Kempten weiter vorantreiben will. Unter anderem kündigte der gebürtige Kölner an, das Trainingspensum um eine dritte wöchentliche Einheit zu erhöhen. Die beiden Dienstältesten im Team schreckte das nicht ab. Im Gegenteil. Von Sigriz sagt: „Ich finde das richtig gut. Je mehr Zug dahinter ist, desto besser. WEnn ich so einen Weg schon mitgehe, dann auch mit dem nötigen Ernst.“ Ziegler sieht das ähnlich. Er habe nicht lange überlegen müssen und zugesagt. „Natürlich wird der Aufwand größer, so etwas muss man zunächst auch mit der Familie abklären. Aber wir wissen alle, dass der Aufstieg ohne diesen Mehraufwand nicht zu schaffen ist“, meint der 33-jährige, der sich zusammen mit von Sigriz beim ESC auch als Nachwuchstrainer engagiert.

Einige ehemalige Mitspieler sind inzwischen in anderen Funktionen beim ESC tätig: Matthias Weißschuh beispielsweise, eine Weggefährte aus Nachwuchszeiten, war vergangen Saison Co-Trainer. Auch nmit dem zweiten Vorsitzenden Marcus Kubena haben von Sigriz und Ziegler lange zusammengespielt. Ihre Qualitäten sind hingegen noch immer auf dem Eis gefragt. Die große Sehnsucht nach dem Aufstieg treibt sie an. Nach den beiden gescheiterten Versuchen in den Vorjahren nehmen die Sharks ab Herbst zum dritten Mal Anlauf, um den Sprung in die Bayernliga zu sdchaffen. „Das ist letztlich für mich auch der Hauptgrund gewesen, noch einmal ein Jahr dranzuhängen. Ich will mit diesem Verein unbedingt nach oben“, erzählt von Sigriz. Dafür nehmen die Spieler auch in der Sommerpause einige Strapazen auf sich. Drei, vier Wochen durfte entspannt werden. Seit kurzem haben sich die Akteure in Eigenregie nach persönlichen Trainingsplänen zu richten. In erster Linie geht es um Kondition und Kraft – beim Laufen, Radfahren oder Gewichte stemmen. Von Sigriz sagt lachen: „Je älter man wird, desto kürzer ist die Pause.“

(Stephan Schöttl, Allgäuer Zeitung, Samstag 15.06.2019)

UNSER BISHER VERÖFFENTLICHTE KADER
TOR
Fabian Schütze
Danny Schubert

DEFENSE
Christoph Meier (neu/ESV Kaufbeuren DNL)
Eugen Scheffer
Andreas Ziegler

OFFENSE
Alexander von Sigriz
Peter Sinagl (neu / ERC Sonthofen)
Markus Vaitl (neu / EV Füssen)
Ron Newhook (neu / EV Füssen)

Die nächsten Wochen wird der Kader nach und nach veröffentlicht.

DER SHERIFF BLEIBT IN DER STADT

DER SHERIFF BLEIBT IN DER STADT

Eugen Scheffer verlängert beim ESC Kempten

 

Damit geht der 28jährige in sein zehntes Jahr bei den Sharks.

Coach Carsten Gosdeck äußert sich entsprechend zufrieden: „ Eugen ist der Polizist, der Sheriff auf dem Eis, Er hat ein Gardemaß für einen Verteidiger und ist topfit, Alleine mit seiner Figur hat er schon eine souveräne Ausstrahlung mit der er sich bei den Gegnern Respekt verschafft. Wenn es eng wird räumt er hinten auf und zeigt dem Gegner auch mal wer der Herr im Haus ist. Kaum jemand traut es sich mit ihm anzulegen. Durch diese Präsenz hat er auch erfreulich wenige Strafzeiten. Er ist eine Führungspersönlichkeit und in der Mannschaft akzeptiert.

Er ist einer meiner Schlüsselspieler für die nächste Saison.“

 

Auch die Verantwortlichen bei den Sharks freuen sich über die Verlängerung, mit ihm bleibt doch schließlich auch ein Kemptener Eigengewächs an Bord.

DIE SHARKS SUPPORTER KARTE

DIE SHARKS SUPPORTER KARTE

Aufgepasst lieber Kemptner Eishockeyfreunde

WOLLT IHR EIN TEIL DER MISSION BAYERNLIGA 2020 SEIN?


Dann streicht Euch gleich mal die Tage vom 3. bis 7. Juni 2019 fett in Eurem Kalender an!

Denn in diesem Zeitraum könnt Ihr eine von 100 limitierten und ganz besonderen SHARKS SUPPORTER SAISONKARTEN 2019/20 für nur 145,- €uro* (Mitglieder 125 €, Rentner 125 € und Jugend 75 €) ergattern und damit viele Vorteile sichern!

🏒 EINTRITT FÜR ALLE HEIMSPIELE DER SAISON 2019/20 (inklusive möglicher Playoffspiele)
🏒 BEI ALLEN VORBEREITUNGSSPIELEN HAT JE EINE BEGLEITPERSON EBENFALLS FREIEN EINTRITT
🏒 INKLUSIVE 1x ESC-MINITRIKOT oder 1xESC WIMPEL
🏒 1x ESC AUFKLEBER „MISSION BAYERLINGA 2020“
🏒 1x EXKLUSIVE ESC AUTOGRAMMKARTE VAITL & NEWHOOK
🏒 exklusiver MEET&GREET TERMIN zum Unterschreiben im SHARKS BAY für alle SHARKSSUPPORTER KARTEN INHABER
🏒 10% RABATT AUF ALLE ESC-FANARTIKEL

Da kann man ja fast nicht Nein sagen oder?

SICHERT EUCH HIER DIE KARTEN

MONTAG 03.06.2019 bis FREITAG 07.06.2019
ESC KEMPTEN GESCHÄFTSTELLE  von  17.00 – 19.00 UHR

DIENSTAG 04.062019 bis FREITAG 07.06.2019
DEINS DESIGNSTUDIO von 10.00 – 17.00 UHR

mehr Infos auf:
https://www.esc-kempten.de/saisonkarten-2/

MARKUS VAITL WIRD EIN SHARK

MARKUS VAITL WIRD EIN SHARK

ESC Kempten komplettiert das Duo Newhook/Vaitl

 

Von 2011 bis 2016 spielten die beiden bereits gemeinsam in Sonthofen sowie in der letzten Saison in Füssen.

Zum ersten Mal kreuzten sich ihre Wege aber bereits 2001 in Kaufbeuren. Zwei Spieler die auf dem Eis blendend harmonieren und sich auch neben dem Eis prächtig verstehen.

Landsberg, Peiting und Buchloe vervollständigen die Stationen des 34 jährigen in seiner Vergangenheit. Nun findet also auch er zum ersten Mal den Weg in die Allgäumetropole.

Markus ist ein Spieler mit sehr viel Erfahrung. Er ist ein nimmermüder Kämpfer, der immer mit Einsatzwillen vorangeht und seine Mannschaftskameraden mitzieht. Schnelligkeit und Tempo sind ein großer Pluspunkt des 1,70m. großen Linksschützen. Mit 70 Scorerpunkten war er in der letzten Saison einer der Garanten für den Meistertitel und Aufstieg des EV Füssen in die Oberliga. Insgesamt stehen in seiner Karriere bis jetzt in 690 Spielen 680 Punkte zu Buche. Geht es nach dem Coach der Sharks Carsten Gosdeck, so sollen möglichst viele in der kommenden Saison dazukommen. 707 Strafminuten zeigen auch, das Markus vor körperlichem Einsatz nicht zurückschreckt. Ein absolut kompletter Spieler also. Sportlich wäre die Oberliga kein Problem für ihn, aber aus persönlichen Gründen möchte er etwas kürzer treten. Für die Verantwortlichen der Sharks die Gelegenheit den Kader weiter zu verstärken. Erneut hat man einen Zugang verpflichtet der vor allem gegen Ende der Saison den Unterschied ausmachen kann wenn es um Meistertitel und Aufstieg geht. 

 

Herzlich willkommen bei den Sharks Markus und viel Erfolg in Kempten.

 

Parallel zur Verpflichtung von Vaitl und Newhook startet der ESC Kempten eine befristete Aktion zum Vorverkauf von Dauerkarten, die sogenannte Supporterkarte. Diese gibt es nur vom 3.6 – 7.6 zu einem Vorzugspreis zu kaufen, dazu gibt es noch ein Schmankerl aus dem Bereich der Fanartikel obendrauf. Genaue Informationen finden sich auf den Medienseiten der Sharks sowie auf der Homepage unter www.esc-kempten.de

Auf der Rückseite der speziellen Dauerkarte grüßen die beiden Neuzugänge Newhook und Vaitl, somit also auch ein tolles Sammlerobjekt.

 

 

ZWEI TORHÜTER BLEIBEN – ZWEI STÜRMER GEHEN

ZWEI TORHÜTER BLEIBEN – ZWEI STÜRMER GEHEN

ESC Kempten mit den nächsten Personalentscheidungen

 

Mit Kevin Steiner und Christian Engler verlassen zwei Offensivkräfte die Sharks auf eigenen Wunsch, Ziel unbekannt.

Steiner war erst im letzten Jahr vom Nachwuchs des EV Füssen nach Kempten gewechselt und zeigte sich als vielversprechendes Talent. Zu Recht wurde er gegen Ende der Saison öfters in der ersten Reihe eingesetzt um Ausfälle der arrivierten Stürmer zu kompensieren. Engler, eigentlich Oberstdorfer gilt inzwischen schon als Kemptener Urgestein. Durch seine aggressive und harte Spielweise hatte er sich bald den Ruf des Publikumslieblings erarbeitet. Seine Spielweise war jedoch immer fair. Und er ist ein harter Arbeiter vor dem Tor, geht dorthin wo es auch weh tut.

Die Sharks bedanken sich bei beiden Spielern für ihren Einsatz und wünschen für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg.

 

Mit Fabian Schütze und Danny Schubert verlängern zwei der drei Keeper aus der letzten Saison. Schütze hat in vielen Einsätzen sein Talent gezeigt und geht bereits in seine dritte Spielzeit an der Iller. Schubert spielt auf ähnlich hohem Niveau, musste sich aber letztes Jahr oft als Nummer 3 zurückhalten. Nach dem Abgang von Martin Niemz nach Ulm hat Kempten nun zwei starke Keeper bei denen die Leistung entscheiden wird wer im Kasten steht.

Auf jeden Fall ein starkes Duo für die Saison 19/20!