ESC Kempten bot dem EC Ulm/Neu Ulm nur 45 Minuten Paroli

 

Nach der knappen Niederlage gegen den Tabellenzweiten Buchloe am vergangenen Sonntag wollten es die Sharks in Ulm besser machen und dem Tabellenführer endlich die erste Saisonniederlage beibringen.

Dementsprechend motiviert gingen die Allgäuer in die Partie. Carsten Gosdeck musste weiterhin auf den verletzten Nikolas Oppenberger verzichten, auch Patrick Weigant stand nicht zur Verfügung. Dafür kehrte Fabian Magg nach seiner Verletzung aus der Partie gegen Burgau wieder zurück in den Kader.

Von Beginn an entwickelte sich vor den über 1000 Zuschauern ein schnelles hochklassiges Spiel auf Augenhöhe. Die Sharks zeigten sich hellwach und machten, über 60 Minuten lautstark angefeuert von einer großen mitgereisten Fanschar, ordentlich Druck auf das Tor von Maximilian Güßbacher der den Vorzug vor Martin Niemz erhielt. Im Gegenzug waren auch die Ulmer mit ihren schnellen Kontern immer wieder brandgefährlich und Danny Schubert im Tor der Sharks musste einige Male sein ganzes Können aufbieten. Kempten agierte mit viel Tempo und Zug zum Tor und konnte des öfteren nur durch Fouls gestoppt werden. Und fast schon wie gewohnt brachte das starke Überzahlspiel der Sharks den ersten und in diesem Drittel einzigen Treffer den Fabian Magg erzielte. Der Neuzugang knöpfte nahtlos an seine starken Leistungen von vor seiner Verletzung an.

Im zweiten Spielabschnitt weiter ein offener Schlagabtausch mit Vorteilen für die Sharks. Hohes Tempo auf beiden Seiten und gute Torchancen die aber alle zunichte gemacht wurden. Ein Spiel absolut auf Bayernliganiveau. Einzig Tore wollten keine weitere fallen, so dass es mit dem denkbar knappen 0:1 in die zweite Pause ging.

Im letzten Drittel zeigten die Hausherren dann was sie schon die ganze Saison über auszeichnet. Comebackqualitäten und den absoluten Willen ein Spiel zu gewinnen. Während die Sharks ihr Spiel und Tempo beibehielten legten die Hausherren noch eine Schippe drauf und  agierten laufstark mit Tempo und Einsatz. Lohn dafür war der 1:1 Ausgleichstreffer in der 45. Minute. Noch war alles offen aber die Hausherren übernahmen nun das Zepter. In Überzahl trafen sie zur 2:1 Vorentscheidung. 2 Minuten vor Schluss noch die große Gelegenheit für Kempten als die Devils noch eine Strafe zogen. Die erste Minute agierte Kempten mit 5 gegen 4 in Überzahl, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Als die letzte Spielminute anbrach nahm Carsten Gosdeck den bis dahin überragenden Torwart Danny Schubert zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis um mit zwei Mann Überzahl noch mehr Druck zu machen. Doch leider führte ein individueller Fehler zu einem Scheibenverlust und einem Break das das der Ulmer Brückner mit dem 3:1 ins leere Tor abschloss.

 

Statistik
VfE Ulm/Neu-Ulm – ESC Kempten 3:1 (0:1,0:0,3:0)

Tore
0:1 Magg (Vaitl,Kastel-Dahl)(11.),
1:1 Vycichlo (Jainz,Synek)(46.),
2:1 Synek (Vycichlo,Simon)(53.),
3:1 Brückner (ENG)(59.).

 

Strafminuten
EC Ulm/Neu Ulm: 16
ESC Kempten: 12

Zuschauer: 1063

 

DIE PRESSEKONFERENZ

🦈 DIE PRESSEKONFERENZ 🦈 Devils Ulm/Neu-Ulm vs. ESCKEMPTEN. SHARKS 3:1!Bericht folgt!TORSCHÜTZEN0:1 MAGG#einestadt#einverein#zusammen#eingemeinsamesziel#missionbayernliga#esckemptensharks #sharkshockey #bayernhockey #kempten #allgäu #bayern #hockeytime #sport #eishockey #landesliga #bayernliga #jersey #trikot

Gepostet von ESC Kempten - Sharks am Freitag, 29. November 2019